Donnerstag, Juni 14, 2007

Selbstmedikation

Ich bin ja ein migränegeplagtes Wesen. Das war übrigens einer der tollsten Nebeneffekte der Schwangerschaft (Haupteffekt: mein Luuszapfe): Neun Monate kopfschmerzfrei (nach der ersten Dieanspannungfälltabmigräne am Tag des positiven Tests).
However: ganz grosses Highlight unter den Migräneauslösern bei mir neben zyklusbedingten ist der Abfall von psychischer Anspannung. Dementsprechend tue ich diese Woche einiges für die Pharmaindustrie:
Montag: Vortrag rechtzeitig fertig, Kopfschmerzen, sobald ich realisiert habe, dass ich es tatsächlich geschafft habe.
Mittwoch: Vortrag erfolgreich gehalten, Kopfschmerzen, sobald ich realisiert habe, dass ich noch am Leben bin und die Resultate evtl. zu viel mehr Respekt führen als erwartet
Donnerstag: 11:00h: Reaktion springt an, leichtes Dröhnen im Kopf setzt ein, sobald ich realisiert habe, dass ich das Gebäude nicht gesprengt habe, sondern einfach meinen Job gemacht habe. 14:30h: die 1000L heisse Reaktionsmasse sehen noch deutlich besser aus, als aus dem Labor gewohnt. Der Kopf droht zu explodieren, sobald ich realisiert habe, dass ich meinen Job anscheinend auch noch richtig gut gemacht habe.
Ach ja, und "Ein bisschen weniger Schmerz auf dieser Welt", das reicht nicht. Da müssen härtere Bandagen angelegt werden.
Morgen wird es übrigens auch noch zweimal spannend. Die Packung Ibuprofen reicht aber noch für zweimal oder so.