Freitag, Juli 25, 2014

"Mein Name ist Siggi und heute habe ich einen Witz für dich."

Little L. ist jetzt endlich auch in dem Alter, wo er nicht nur von ganz allein und unabsichtlich witzig ist, sondern Witze erzählt. Das Gute: es sind zum Teil andere als die, die Little Q. immer wieder gern erzählt und, noch besser, erklärt.

Was nicht so gut ist: er erzählt die Witze wieder und wieder und wieder. Und wehe, man fällt auf die Fangfragen beim 17. Mal nicht mehr rein, dann muss man selber fragen und er antwortet.

Wolle Witz lese? Also:
"Du darfst auf keinen Fall "Blau" sagen. Also welche Farbe hat dein T-Shirt?"
"Grün."
"Welche Farbe hat der Becher?"
"Rot."
"Welche Farbe hat mein Bett?"
"Weiss."
"Haaaaa, du darfst nicht "weiss" sagen!"
"Stimmt gar nicht, du hast gesagt, ich dürfte nicht "blau" sagen."
"Ha, du hast "blau" gesagt!"


Oder aber:
"Mami, kannst Du schweizerdeutsch?"
"Naja, nicht gut sprechen, aber verstehen."
"Okay, heisst es auf schweizerdeutsch: "eine gerade Kurve" oder "a gradi Churfi"?
"A gradi Churfi."
"Haaaaaa, falsch, in der Schweiz gibts keine graden Kurven, nur krumme!"


Oder aber:
"Du darfst auf keinen Fall "Rot" sagen!"
tbc...


Manchmal ist er aber auch noch sehr, sehr lustig, ohne das selber zu wollen. Letztens hat er mir nämlich die Evolution erklärt: "Mami, ich weiss, warum wir alle so feine Haare am Körper haben. Früher, als Babies, da waren wir nämlich alle Affen mit Fell. Und irgendwann haben wir das nicht mehr gebraucht, nur noch so ein bisschen, für Hühnerhaut, und dann ist das abgefallen und wir sind Menschen geworden."