Dienstag, Januar 26, 2010

Eine Nacht, so wunderschön wie heute..

23:15h: Recht euphorisch, da Little L. bis dahin nur zweimal Trost gefordert hatte und ich somit zum Zuschneiden, Sticken, Arbeiten und Fernsehen/Stricken (btw @Hübscher: der erste deiner Socken ist fertig, ich musste ihn allerdings probetragen, weil ich dann nur noch einenkalten Fuss hatte) kam, gehe ich zu Bett. Little L. schnorchelt nuckelnderweise weiter.
1:58h: "Maaaaaami, ist schon Aufstehzeit?" Wann immer die Antwort darauf "Nein" heisst, ist das Drama vorprogrammiert. Spontan schmerzte auch noch das Bein und durch das ganze Gezeter wurde Little L. wach. Also: Franzbranntwein und alle zusammen ins grosse Bett.
2:55h: endlich alle Nasen geputzt, alle nochmal auf dem Klo, alle nochmal was getrunken und nasengesprayt. Weiterschlafen, aber sofort!
4:25h: der Wecker, den der Hübsche sich am Vortag gestellt hat, geht los. Selber schuld, Frau Brüllen, sowas überprüft man vorher.
5:35h: Little L. füllt die Windel. Aber sowas von. Und erstens ist er danach superstolz und fröhlich und WACH und zweitens MUSS sowas sofort gewickelt werden, um die olfaktorische Unversehrtheit meinereiner und meiner Matratze für die Zukunft zu gewährleisten, also: fertig mit Schlafen. Immerhin gibt es Kaffee satt und superleckeren Schokokuchen zum Frühstück. Sieht ja keiner ;-)
6:38h: "Little Q., du musst jetzt wirklich aufstehen, sonst kriegst du in der Krippe kein Frühstück mehr." Grande Drama, das nur durch ein wenig Toilettenhumor ("Schau mal, wenn du so schlapp da rumhängst, putzt dir gleich der Little L. den Hin.tern ab!") in den Griff zu bekommen ist.
6:55h: Abfahrt Richtung Krippe
7:17h: Abfahrt Richtung Büro
7:23h: Computer hochfahren, erster Bürokaffee.

Und Sie so?