Donnerstag, Januar 21, 2010

4:25h

Neben dem mindestens stündlichen Aufwachen hat Little L. in letzter zeit eine andere glorreiche Schlafgewohnheit: gegen 4:25h wird aufgehört zu schlafen. Was ich ja nochhalbwegs akzeptieren könnte, wäre ein "Juppidu, es wird bald hell, ich bin so wachund fröhlich, lass uns aufstehen." Was mich aber zur Weissglut treibt, ist das "Ah, ich trinke einen Schluck, nein, blöd, ich kreische, ich will doch trinken, andere Seite, ich krabble über dich drüber, auch blöd, motzmotzmotz, trinken, motzen, Schnuller, motzen, Zahngel, motzen, trinken, motzen," bis irgendwann gegen 6:00h ein total verschlafener Little Q. ins Zimmer wankt "Ist schon Aufstehzeit?" und ein "Nein" nicht akzeptiert.
Ich bin dann also mit zwei total unausgeschlafenen Kindern geschlagen und selber kurz vor dem Ausflippen. Nicht so ein toller Start in den Tag. Gestern gab es einen Riesenstreit mit Little Q., als ich Spiessermutter darauf bestand, dass die Unterhose mit dem Wapperl nach hinten unter die normale Hose käme. Little L. ist eh nur noch am Augenreiben und ich bin einfach nur genervt.
Auf dem Plan heute: Sporteln um 9:00h, hoffen, dass Little L. dort NICHT einschläft, danach Mittagsschlaf für alle, was ich dann spätestens heute abend gegen 11 verfluchen werde, wenn Little Q. immer noch nicht müde ist. Wochengrosseinkauf dann danach, wenn alle fit sind.
Rise and shine, da draussen (ich hoffe fest darauf, dass die Sonne irgendwann aufgeht)

Edit: 10:45h ich dreh am Rad. Das Mittagessen ist fast fertig und ich bete darum, dass danach geschlafen wird. Das Problem ist gar nicht Little L., der ja vorbildlich vor dem Sporteln eine halbe Stunde genickert hat, nein, Little Q. (der ja gestern Nacht wegen Wachstumsschmerzen die eine oder andere Stunde Schlafmangel angesammelt hat) ist mehr oder weniger seit dem Aufstehen am Motzen, auf dem Boden Rumrollen und mich als die gemeinste Mami der Welt bezeichnen. Es begann mit "Nie kriege ich das trockene Brot, immer muss ich das frische essen", ging weiter über "Warum darf muss ich immer Saft trinken und kaufst du NIE Caprisonne?" bis zum Zwischenhighlight, als er am Zeitschriftenstand ein Capt. Sharky-Heft entdeckte. Ich muss gestehen, ich war soweit, ich hätte es ihm echt gekauft, wenn nicht als Gimmick eine Pistole dabeigewesen wäre. Ich habe also dem sich im Eingangsbereich des Supermarkt wälzenden Kindes erklärt, dass ich zwar nicht verhindern kann, dass er sich Bananen, Brot und Stöcken Pistolen bastelt, ich aber trotzdem keine Spielzeugpistole kaufen werde (und übrigens auch nicht als Geschenk akzeptieren werde), auch wenn alle seine Freunde eine haben. Der Trost, dass er die nächste Ausgabe des Heftes dann haben dürfte, war natürlich keiner.
Danach gab es an der Kasse NIE was Süsses, auf dem Heimweg gab es NUR zwei Gummibärchen, ich hab ihn natürlich viel zu früh von der Kinderbetreuung abgeholt etc.
Aktuell rollt er heulend, rotzend, schniefend und hustend unter dem Esstisch rum, weil er sofort eine Playmobilritterburg will, weil er sonst nie wieder mit seinem Drachen spielen kann. Der pädagogisch wertvolle Ansatz "Komm, wir basteln eine aus Kartonschachteln (kann mir auch echt nix schöneres vorstellen)" ging natürlich auch daneben. Jetzt werden der Reihe nach das Christkind, der Samichlaus und ich beschimpft, dass wir ihn immer trauriger und trauriger machen würden, weil wir ihm nie was richtiges und immer nur das falsche und überhaupt nie irgendwas schenken würden. Ich fühl mich gerade sehr an diesen Pinguin erinnert...
Boah, Herr, wirf Schlaf vom Himmel.
Edit: 15:38h YESSSSS! Knapp zwei Stunden Mittagsschlaf alle zusammen im grossen Bett (einzige Möglichkeit, Little Q. "Ich bin überhaupt nicht müde, ich bin hässig!" zum Schlafen zu bewegen) lassen einen die Welt wieder anders sehen. Grosseinkauf haben wir mit nur einem kleinen Nervenzusammenbruch wegen "NIE kaufst du mir ein Überraschungsei" überstanden. Hach. Und an sich hat Little Q. gestern mit einem Nachbarsbub abgemacht, dass der nach dem Kindergarten vorbei kommt, d.h. es wäre Ruhe im Karton bis heute abend. Falls das Abmachen nicht so geklappt haben sollte, habe ich als Alternativprogram "Krabbeltunnel bei Ikea kaufen" in petto. Evtl. Mit Abendessen dort. Es wird.

19:25h: wir haben endlich einen Krabbeltunnel. Und ich habe hier zwei satte (später noch Bilder vom Erstkontakt Little L.vs Kötbullar) fröhliche, wache, freundliche Kinder, die wild hin und her krabbeln. Und kein bisschen müde sind. War ja klar. ;-)