Montag, November 09, 2009

Mein Wort zum Montag

Wenn ich die Medienberichterstattung und die Blogeinträge der letzten Tage und Wochen in Sachen Schweinegrippe und Impfung lese, dann werde ich v.a. eines: wütend, wütend, wütend.

Von Panikmache wird geredet, über die geldgeile unverantwortliche Pharmaindustrie geschimpft, die die Bevölkerung als Versuchskaninchen missbraucht, über die bösen Politiker, die einen besseren Impfstoff bekommen, die Grippe sei eh nicht so schlimm, normale Grippe bekäme man ja schliesslich auch nicht etc. etc..

Meine Meinung sieht mittlerweile folgendermassen aus:
Die Pharmaindustrie hat den Auftrag bekommen, einen Impfstoff zu entwickeln. Im Falle einer drohenden Pandemie würde ich mich da ganz ehrlich auch beeilen und die effektivsten Methoden verwenden, die ich habe. (Stellen Sie sich mal vor, es wäre um die Vogelgrippe gegangen, die eine viel höhere Mortalitätsrate hat. Meinen Sie, Sie hätten auch da über die geldgeile Pharmaindustrie geschimpft, die, um möglichst schnell genug Impfdosen für alle zur Verfügung zu stellen, ein neuartiges, vermutlich schnelleres/effektiveres Verfahren zur Impfstoffgewinnung setzt und ein Adjuvans zusetzt, um aus wenig Impfstoff mehr Dosen zumachen? Oder wären Sie nicht vielleicht ganz vorne in der Reihe derer gestanden, die auf eine Impfung gegen eine potentiell tödliche Krankheit hoffen?)
Es wird jetzt ja so viel über das Adjuvans und die Produktionsmethode geschimpft. Meinen Sie wirklich, die Pharmaindustrie kann einen einzigen Schritt machen, der nicht von den Zulassungsbehörden vorwärtsrückwärtsseitwärts überprüft wird? Und wissen Sie, was es deshalb kostet, einen bestehenden Impfstoff/Medikament neu zuzulassen? Genau. Deshalb werden gängigen Impfstoffe noch zum Teil wie anno dazumal produziert.

Für mich hat das Ganze so ein bisschen Übungscharakter: Behörden und Pharmaindustrie konnten zeigen, wie schnell sie einen Impfstoff gegen eine Pandemie entwickeln und zulassen können. Wie gut sie das gemacht haben, nun, das sei dahingestellt. Gottseidank verläuft die Schweinegrippe in den meisten Fällen nicht so schwer wie befürchtet. Und ja, die Pharmaindustrie verdient (viel) Geld damit. Aber so what? Was erwarten Sie denn? Woher sollen die Konzerne das Geld (und die Motivation) nehmen, um neue Impfstoffe/Medikamente zu entwickeln, wenn sie nicht Geld damit verdienen können? Ganz ehrlich, glauben Sie wirklich, dass ein Weltkonzern wie Novartis oder GlaxoSmithKline sich einen Skandal wie Contergan leisten können/wollen? Haftungsausschluss hin oder her, kein Pharmariese bringt heutzutage einen Impfstoff auf den Markt, der nicht nach allen heute bekannten Regeln der Kunst getestet und studiert wurde, nur mal so um zu schauen, wie viele missgebildete Kinder nach der Impfung von Schwangeren danach auf die Welt zu kommen.

Was mich dann noch nervt, das ist diese Lemmingmentalität: Adjuvans und Quecksilber im Impfstoff? Ich bin doch kein Versuchskaninchen! Drei Leute gestorben? Wo kann ich mich jetzt sofort impfen lassen? Scheissbehörden, viel zu wenig Impfstoff. An Herzinfarkt sterben viel mehr Leute! Eben. Ich lass mich sicher nicht impfen. Behörde erwartet bis zu 35000 Toten in D! Oh Gott, bitte impft mich SOFORT! Impfung bahnt den Weg für noch tödlichere Grippeviren. Eben. Hab ich doch gesagt. Bloss nicht impfen…

Mensch, lasst euch impfen oder halt nicht. Aber schaltet doch ein bisschen auch das eigene Hirn ein, bildet euch eine Meinung und springt hysterisch nicht die ganze Zeit vom einen Zug auf den anderen. Und denkt doch bitte nicht die ganze Zeit, dass alle Welt euch nur was Böses will….

Bei uns wird geimpft, sobald in der Schweiz der Impfstoff verfügbar ist und wir einen Termin bekommen. (Der Kinderimpfstoff heisst übrigens Focatria) Einfach, weil ich den beiden Kindern, besonders Little L., der jetzt kurz hintereinander zwei schwerer Atemwegserkrankungen hatte, eine schwere Krankheit, und das ist es auch mit mildem Verlauf, ersparen möchte. Und dem Hübschen und mir auch. Punkt aus.

(Die einzigen, die zur Zeit auf ihre Art alles richtig machen, sind wirklich die Revolverblätter: auf der einen Seite auf die böse Pharma einprügeln, auf der anderen Seite jeden einzelnen Todesfall ausschlachten bis zum Gehtnichtmehr, so lässt sich die Auflage kontinuierlich hochhalten.)

EDIT: was ich vergessen habe: ich bin heilfroh, dass ich nicht schwanger bin und Little L. älter als sechs Monate ist. Wobei ich mich gegen die "normale" Grippe letztes Jahr auch schwanger (knapp 2. Trimester) impfen liess...