Donnerstag, November 29, 2007

Elefantengedächtnis

Gestern auf dem Heimweg von der Krippe ging uns dank Stau irgendwann die Geduld und der Gesprächsstoff aus ("Was hast du denn in der Krippe heute gemacht?" "Geweint. Mami komme." "Mhmmm, und dann?" "Simone tröstet" immerhin. "Affi Kaffee koche. Und Pizza. Denti alles bringe" Es gibt ein kleines bildhübsches Mädchen namens Daphne in seiner Gruppe. Er kann sich gar nicht vorstellen, dass jemand so heissen kann und nennt sie deshalb "Affe". Sie hat ihn anscheinend ganz schön ander Kandare. Wenn sie in der Puppenküche gross einen aufkocht, muss Little Q. Holzgemüse rüsten, Tischdecken und servieren).
An diesem Punkt beging ich den Fehler, auf das heutige Kinderturnen hinzuweisen. Ein grosser Fehler, Little Q. wollte nämlich weder nach Hause, noch abendessen, noch spielen, er wollte sofort zum Kinderturnen. Die Begründung, dass es ja dunkel sei und alle anderen turnkinder schon im Bett zog einigermassen. Daheim angekommen ging bei der Einfahrt in die Tiefgarage das Licht an: "Hell! Kinderturnen gehn!" Den ganzen Abend verbrachte er mehr oder weniger an der Terrassentür, die Helligkeit draussen überprüfen.
Heute morgen kam gegen halb sieben ein hellwacher Little Q: ins Bad getappt: "Licht an. Hell, Kinderturnen gehn."
Als wir dann um halb acht zum Wochengrosseinkauf aufbrachen, fügten wir das Wort "dämmrig" dem Kinderwortschatz hinzu. Leider war es dann um 10, als das vermaledeite Turnen endlich losging, strenggenommen immer noch dämmrig (ist es auch jetzt noch, bei der Nebelsuppe).