Freitag, August 05, 2005

Aller guten Dinge sind doch eigentlich drei...

nicht so bei den Versuchen, unseren Balkon vernünftig zu begrünen...
Im ersten Jahr hatten wir die fieseset Blattlausplage aller Zeiten, die von dem blöden kleinen Christbaum ausging, den wir dann zur Strafe im Gemeinschaftsgarten ausgesetzt haben.
Im Jahr drauf hat das mit den Kräutern immerhin schon gut geklappt, dafür hat die Kapuzinerkresse schwarze Blattläuse angezogen.
Dieses Jahr hat immerhin die Frühjahrsbepflanzung mit Tulpen, Traubenhyazinthen und Krokussen geklappt, danach wurde es wieder mau: der Lavendel ist einfach verendet, die Erbsen auch, die Wicken wurden ca 20 cm hoch, dann war Sense... die Winden sind zwar am Katzennetz hochgewachsen, blühen auch (ca. 10 Minuten pro Blüte), sehen aber auch ein bisschen angefressen aus und haben ausserdem auch irgendwelche schwarzen kleinen Läuse, die sich allen Sprayversuchen wiedersetzen. Hmmm, nicht mal mein Koriander wird so richtig was.
Immerhin hat die Tomate lang genug überlebt, um Früchte zu entwickeln, auch wenn die meisten Blätter mittlerweile ziemlich armselig aussehen....
Das einzige richtige Erfolgserlebnis ist unser mühsam gezüchteter Hibiskus, der einen Schildlausbefall tatsächlich überlebt hat!
Naja, nächstes Jahr werden wir sehen, ob es besser klappt....