Mittwoch, Dezember 16, 2015

Wo sind die Bekloppten?

  • In der Apotheke rechnet die Apothekerin mit mir genau die Dosierung für alle Familienmitglieder aus und nach, sie bestellt erst eine vermeintlich fehlenden Packung in der Nachbarapotheke , dann bestellt sie sie wieder ab, als sich mein Rechenfehler rausstellt und ich merke, dass ich sie für eine Erstdosis gar nicht brauche. Dabei ist sie total freundlich und entspannt.
  • Der DHL-Mann ist schon morgens um 7 unterwegs und bringt die letzten ausstehenden Pakete (Little L nimmt auch im Pyjama mit Zahnbürste im Mund an)
  • An der Fleischtheke erklärt mir der Metzger genau den Unterschied zwischen Rib-Eye-Steak und Entrecote (ist das gleiche), zeigt mir die verschiedenen Qualitäten und nimmt in aller Ruhe meine Bestellung für Weihnachten auf.
  • Beim Einkaufen wartet die Kassiererin, bis ich den grössten Teil aufs Band geladen habe, bis sie mit dem Scannen beginnt. Sie stapelt die Joghurtbecher und stellt die Flaschen daneben, anstatt sie mit Schmackes die Schräge runterdonnern zu lassen.
  • Die Nachbarkassiererin, bei der grad nix los ist,  sieht, dass ich mit der Menge an aufzuladendem und danach wieder einzuladendem nicht hinterherkomme, schnappt sich einfach meine Einkaufstaschen und packt meine Einkäufe ein.
  • Die Paketfrau im Hermesladen ist zwar gestresst ob der grossen Menge, als es mir aber wurscht ist, ob meine Päckchen heute oder morgen weggehen, schafft sie sogar ein Lächeln.
  • In der Abstempelschlange ist niemand überrascht, dass die Zettel auch ausgefüllt werden müssen.
  • Die Kinder haben Cello geübt und Logopädiehausaufgabe gemacht und Sportsachen gepackt. Die Büchereibücher liegen auf dem richtigen Stapel.
  • Als ich im strömenden Regen von Standort A zu Standort B radle, stürzt vor mir eine alte Dame vom Gehweg. Niemand schimpft oder hupt, zu dritt helfen wir ihr auf, sammeln Schirm und Einkäufe zusammen, begleiten sie in die nahegelegene Apotheke zum Verpflastern und Traubenzucker/Wasser-Auftanken, danach hat eine von uns den gleichen Weg wie die Dame und begleitet sie an ihr Ziel am anderen Ende der Stadt.

Wo sind sie denn alle, die bekloppten Nervensägen?


EDIT: War ja klar, dass ich heute für den Heimweg, der ohne Verkehr 10 Minuten dauert, wegen Stau aus unerfindlichen Gründen ANDERTHALB Stunden gebraucht habe. Aber gut. Weiss ich also: Sammelplatz der Bekloppten: Autobahn, Berufsverkehr.

Kommentare:

laura hat gesagt…

HIER..... bei mir..... ALLE!!!!!

MehrMeer hat gesagt…

Hallo Frau Brüllen, wie schön! Kleine "Weihnachtsaugenblicke" im Alltag! Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin eine wunderbare Vorweihnachtszeit! LG aus dem hohen Norden von Deutschland Ingrid Jansen

Ex hat gesagt…

Läuft. Wunderbar :)

sabigleinchen hat gesagt…

so ein entspannter Tag und das eine Woche vor Weihnachten :), schön. Das hätte ja alles auch total schief laufen können ;)

silvie hat gesagt…

Moin, die bekloppten stehen alle vor meiner Kasse *fg* im gr. Elektronikmarkt mit s.

Liebe Grüße aus dem Norden
Silvie

Evi hat gesagt…

Die ruhen sich aus, damit sie nächste Woche fit sind. 😀 Vereinzelt wurden sie in der tiefen Oberpfalz schon gesichtet.

exilschwäbin hat gesagt…

Ich hätte hier einige zu nieten. Mich heute eingeschlossen. Am Besten geh ich jetzt, ohne über Los zu gehen, direkt ins Bett

exilschwäbin hat gesagt…

Ich sags ja. Bekloppt. Ich reiche 'bieten' nach

petra hat gesagt…

Sind alle im "Weihnachts"-Nirvana.......