Donnerstag, Juni 24, 2021

240621 Swoosh

 Ich muss gestehen, ich war trotz 3 Jahren Vorbereitungszeit nicht wirklich parat dafür, dass Q. heute seine Schulpflicht hinter sich gebracht hat. Nachdem die Abschlussklassen gestern gemeinsam einen coronakonformen (in der Schweiz ist übrigens nur noch bis Sonntag Corona, glaube ich, dann gilt nur noch Maskenpflicht im ÖV und beim Einkaufen, ich nehme an, so lange noch, bis die vom Bund teuer gekauften Maskenvorräte endlich aufgebraucht sind. Geimpft wird zumindest bei uns im Kanton mittlerweile ohne Anmeldung, einfach ins Impfzentrum gehen und gut, demnächst auch bei Migros und Coop. Nur die 12-15jährigen müssen einen Termin im Impfzentrum machen) Abschlussball gefeiert haben, war heute also Zeugnisverleihung. Auch hier: coronakonform alle Klassen einzeln mit nur zwei Begleitpersonen.

Wow, ich habe die allermeisten von Q.s Klassenkameraden die letzten 18 Monate nicht gesehen und holla, das sind alles junge Erwachsene geworden!

Es war eine sehr schöne Veranstaltung, Q. ist nicht die Aulastufen runtergesegelt mit Gips und Krücken, mir tut es jetzt wieder sehr leid, dass er nicht mit auf die Abschlussreise fahren kann, aber ich bin sehr, sehr dankbar, dass er die letzten drei Jahre in so einer tollen Schule und Klasse verbringen durfte. (Ich habe btw einfach gefragt und weiss jetzt, welchen Klassenlehrer L. nächstes Jahr dort bekommt :-). Wir bleiben dem Muster treu.)

Vor lauter Stolz und Sentimentalität und überhaupt haben wir ganz vergessen, in das Zeugnisheft zu schauen, wo nun seit dem Kindergarten ALLE Zeugnisse gesammelt sind (und die Check-Resultate, mit denen hatte ich gar nicht gerechnet.)

Hach. 

Mittwoch, Juni 23, 2021

230621 *schnarch*

Ich bin unglaublich erschöpft und das hat mich erst gewundert, weil ich doch eigentlich nicht so viel gemacht habe, aber naja:

  • Sporteln direkt nach dem Frühstück
  • Homeofficetag mit zwischendrin 3 Kindern zu Hause und dem Mann im Büro (Q. ist eh daheim, L. hatte am freien Nachmittag einen Freund eingeladen)
  • Morgens Workshop mit viel Selbstreflektion tralalala, davor schnellschnell "richtig" arbeiten.
  • In den Workshoppausen Physiotherapietermine für Q. organisieren (gar nicht so leicht, aber ich habs jetzt)
  • Mittagessen machen
  • Nachmittag zerrupft durch sehr verschiedene, alle sehr anspruchsvolle Meetings und halt ARBEIT
  • Schuldinge regeln für Q.
  • Heimat"urlaub"Dinge regeln, die diesmal ein bisschen viel mehr Planung benötigen als sonst
  • Q. T-Shirt- Hemd, kurze Sporthose bügeln, weil er hat heute Prom und naja, das Nachbarsmädchen ist vorher im bodenlangen Abendkleid vorbeigeschwebt und er hat mit Sakko, T-Shirt, (farblich passenden) kurzen Sporthosen, Gips und Krücken einen sehr fussballerischen Look :-). (Um den Jungschat zu zitieren: "Mir werdet so säggsi usgseh!"

Puh. Ich nehme aus dem Workshop heute morgen mit, dass meine LCP-Maximal-Ausprägung u.a. bei Perfektionismus (mal ehrlich: wie kann man weniger als 100% Perfektionist sein? Das ist man oder halt nicht.) ein gewisses dialing down vertragen könnte und obwohl ich jeden Tag 1 Küchenschrank ausräumen wollte, mache ich das heute vielleicht nicht. Oder jedenfalls nicht sofort.


Sonst so: man soll ja nicht nur immer schimpfen, sondern auch was tun, also habe ich mir den Rat der geschätzten Kaltmamsell zu Herzen genommen und eine Emailadresse nur für Ihre Gesundheitstipps eingerichtet. Da können Sie mir alles schicken, von dem Sie denken, dass ich nur glaube, dass ich es nicht wissen möchte, aber in Wirklichkeit würde mir das mit Sicherheit helfen. Ich werde diese Tipps natürlich nicht lesen (naja, vielleicht veröffentliche ich mal ein paar Best-of), aber da es Ihnen ein so grosses Bedürfnis zu sein scheint, hoffe ich, IHNEN damit zu helfen. Also: tippsfuerfraubruellen@gmail.com ist offen. Eigentlich habe ich eine schöne dauerhafte OOO-Antwort eingerichtet, aber die scheint zumindest von Google-betriebenen Emailadressen automatisch rejected zu werden. (Steht auch für immer hier rechts in der Sidebar)


Dienstag, Juni 22, 2021

220621 Politikmorgen. Und Impfkommission

 Heute war es hier morgens richtig leer, ich hatte das Haus für mich (und konnte es gar nicht richtig schätzen, weil ich den ganzen Vormittag in einem Workshop auf Zoom war.)

  • Das kam so:
  • Der Hübsche ist diese Woche 3 Tage im Büro.
  • L. ist eh in der Schule.
  • Q. war auch in der Schule, weil heute Politmorgen war (eigentlich hätten die 3. Klassen schon letztes Jahr und dann als Alternative irgendwann im Frühjahr und dann halt gar nicht das Bundeshaus besucht, da hatte er sich sehr drauf gefreut. Er ist ja extrem interessiert an Politik, sei es nun USA, Israel, Russland, China, Deutschland und natürlich auch die Schweiz, das finde ich sehr faszinierend.), wo Vertreter der Nachwuchsorganisationen aller Parteien zu einer Podiumsdiskussion und dann Diskussionen mit den Schülern gekommen waren. Es war wohl richtig gut (ich musste sehr lachen, weil Q. erwartungsgemäss mit SP/Grünen sympathisiert und der SVP echt Mühe gemacht hat. Ser SVP-Typ hat am Schluss wohl gefragt, wer unabhängig vom Thema sich vorstellen könnte, SVP zu wählen, wer abhängig vom Thema und wer überhaupt gar nicht. Well, Q. war bei denen, die NIE IM LEBEN gesagt haben. Der SVPJüngling  konnte sich das gar nicht vorstellen, und wollte wissen warum nicht. Anstatt zu sagen: "Ich darf als Ausländer eh nicht wählen und möchte nicht eingebürgert werden, weil ich nicht zum Militär möchte", sagte er "Ich sehe nicht ein Thema, bei dem wir auch nur ansatzweise die gleichen Werte vertreten würden." Sonst: Wir haben all seine in der Schule verstreuten Habseligkeiten eingesammelt. Auch wenn er (ungefragt) vom Schulleiter einen Aufzugschlüssel bekommen hat, war das echt, echt anstrengend und Q. und ich sind mehr als eh schon überzeugt, dass es absolut richtig ist, dass er jetzt fast nur zu Hause ist und halt auch auf überhaupt gar keinen Fall mit auf Abschlussreise geht am Sonntag. Was ich spannend finde: (nicht nur) wegen Corona hatte ich nur sehr limitiert Kontakt mit dieser Schule (es lief ja auch alles superglatt), es war sehr interessant für mich zu sehen, wie sehr zu Hause Q. dort ist. (Nächstes Jahr dann L. und Q. macht sich auf zu neuen Ufern)
  • Unsere Putzhilfe hatte sich krankgemeldet. (Ich habe also die Pausen im Workshop "Stelle Timer auf 8 MInuten" zum Bäderputzen genutzt, das muss zusammen mit dem Saugroboter reichen)
Sonst: zerfaserter Arbeitstag, weil eben Workshop (den ich ganz vergessen hatte und deswegen noch gar nicht so auf "Gschpürschmi" respektive heute "Leadership Circle Profile" eingestellt war :-)), dringende Dinge zwischendrin erledigt, superschnelles Mittagessen erledigt, zwischendrin eine Runde gestrampelt, dann hopphopphopp ins Abendmeeting. 
Ich bin da noch nicht 100% at ease damit, weil ich halt gern mit einer Sache (Arbeitstag) fertig bin, bevor ich den Rest (Sporteln, Freizeit, Tralalala) mache, aber das würde halt bedeuten, dass meine Überstunden immer noch weiter explodieren und ich vermutlich einfach nie wieder schlafen würde. (Bisschen nervt mich auch, dass ich dann untertags nochmal duschen und was frisches anziehen und ein Minimum an Styling erledigen muss, aktuell besonders deswegen, weil wir ja bis nächsten Montag keine Waschmaschine haben. Naja, mein Kleiderschrank wird es hergeben.)

Gelernt habe ich von den Nachbarn (gsd ist alles gut gegangen), dass die "Blaulichtfahrzeuge" Schlüssel zu den Schranken und Pollern haben, die die Zufahrten zu unserer autofreien Siedlung absperren haben und praktisch bis vor die Haustür fahren. Und sie haben auch Schlüssel für alle Behelfsauffahrten auf die Autobahn. Und im Unispital in Basel sind anscheinend überhaupt keine Besucher oder Begleitpersonen in der Notaufnahme erlaubt. Noch eine glückliche Wahl durch Zufall letztes Wochenende.)

Good news: die Schweizer Impfkommission empfielt die Covidimpfung für alle Kinder/Jugendlichen von 12-15, ich bin also guter Hoffnung, dass Q. und L. bald eine Einladung bekommen.

Gegessen:
Brot mit Frischkäse und Microgreens (Grünkohl schmeckt auch in mikro nach kratzigem Gras)
Salat mit Bratkäse
Dienstagsmeetingtag = Vegichili-Tag

Gelesen: "Mohnblumentod"

Montag, Juni 21, 2021

210621 Sommersonnenwende

 Was für ein schön symmetrisches Datum!

Geschlafen habe ich sehr gestückelt. Die Katzen, die ja gestern wegen Unwetterwarnung schon am Nachmittag Zapfenstreich hatten, waren um zwei wach, wollten raus oder Gesellschaft, liessen sich durch Futter ablenken, dann fiel Q. die Wasserflasche um und schoss die Krücken um und ich schoss wieder runter, um zu schauen, ob Q. umgefallen wäre. (Gestern hat es ihn auf dem nassen Boden die Krücken weggezogen und er ist umgefallen, das ist schon ziemlich doof. Es scheint noch alles an ORt und Stelle zu sein, aber ARGH!), naja, dann war es fünf, ich liess die Katzen raus, dann war es sechs und der Wecker läutete. 

Ich muss aber sagen: nach ein bisschen Grummeligkeit am Morgen war der Tag ziemlich gut, das jahrelange Schlafentzugstraining hat sich doch gelohnt. Danke, Kinder!

Normaler Arbeitstag, unterbrochen von einem Apothekenbesuch (mehr Verbandsmaterial), bisschen Luftschnappen, wegen Q., der ja nur sehr sporadisch noch in die Schule gehen wird und gerne in seinem Zimmer abhängt, im Wechsel draussen und im Esszimmer.

Der Balkon und die Terrasse ist wieder im Originalzustand, es hat ja gestern abend nochmal RICHTIG runtergeschüttet, wenn auch nicht gestürmt und gehagelt.

L. hat heute statt Volleyballtraining Volleyballpizzaessen, das passt ja gut in unseren Wochenspeiseplan, wo die Montags- und Freitagspizza einen sehr, sehr, sehr festen Platz haben. Somit ist immerhin jemand aus der Familie wieder in Sachen Aussengastronomie unterwegs :-)

DIe Sonnenallergie ist erstaunlich hartnäckig, aber ich bin sehr, sehr, sehr vernünftig  und habe IMMER noch nicht gekratzt. Ausserdem habe ich mir in der Apotheke eine grosse Tube Fenistil gegönnt, so als Bodylotion, lol.

Ich hatte ganz vergessen, dass ich die nächsten Tage neben allem noch an einem Wrokshop teilnehme, der Hübsche wird ein paar Tage die Woche ins Büro zurückkehren und Q. braucht den einen oder anderen Fahrdienst für Spezialevents in die Schule. Das wird eine spannende Planung :-), aber ich bin optimistisch.

Ich habe mir ausserdem vorgenommen, jeden Tag bis zum Wochenende einen Küchenschrank auszuräumen, also ausmisten, das, was die nächsten 2 Wochen nicht gebraucht wird, im Dachgeschoss parken, den Rest da lassen und am Sonntag schnell in eine Zwischenlagerkiste parken. Damit sollte sich der Stress fürs Wochenende reduzieren und ich habe einen PLAN.

Gegessen:

Hefezopf mit Honig

Salat mit Bratkäse und Knoblauchbrot

Montagspizza


Gelesen:

ENDLICH den langweiligen Krimi aus. Duh.... (Note to self: nie wieder Val McDermid. So was fades.) 

Ich muss schauen, was mich heute abend mehr "anlacht": entweder der "Sandler", empfohlen von der Kaltmamsell, oder den neuesten Charlie Lager-Band


Gesehen:

Agents of Shield mit den Kindern, GA beim Strampeln. (der Hübsche und ich haben uns ja die letzte Staffel "Vikings" noch angeschaut und meine Güte, könnte es ein egaleres Ende für diese Serie geben? Mir war es ja tatsächlich nach Staffel 1 schon egal und ich habe nur weitergeschaut, weil ich irgendwie verstehen wollte, was die Leute daran finden. Haben wir das also auch gesehen, und naja, wir waren uns am Ende unsicher, ob jetzt Björn tatsächlich tot ist oder nicht oder Ivar oder keiner und es ist vermutlich bezeichnend, dass es uns so egal ist, dass wir nichtmal nachlesen. Was ich btw das alleralbernste finde: dass sie ohne jeden Zusammenhang und ohne jeden Need Athelstan wieder ausgraben. Für ungefähr 3 Minuten. Und nicht mal denselben Schauspieler nehmen. Meine Güte.... was ein Graffl.)

Eigentlich ist der Blogpost für heute hier zu Ende, aber ich möchte noch etwas loswerden. Wenn Sie also versöhnlich enden wollen, hören Sie hier auf zu lesen, wenn Sie mehr Nerven haben, lesen Sie ruhig weiter.

Also.

In eigener Sache: Ich habe keine Ahnung, wie viele von Ihnen das Blog nicht via Feedreader oder so lesen, sondern ganz oldschool die Website aufmachen. Andererseits gehe ich davon aus, wenn Sie mir eine Email schreiben, weil ich ja die Kommentare geschlossen habe, dann schauen Sie auf der Website nach, weil da die Kontaktemailadresse steht. Und eigentlich dachte ich, dass das hier sehr, sehr, sehr deutlich ist:


(Jetzt, wo ich mir das anschaue: vllt hätte ich das ÜBER die Emailadresse scrheiben sollen.)

Und trotzdem beginnen, ich würde sagen, 90% der Emails, die ich an diese Adresse bekomme, mit "Ich lese Sie jetzt schon seit so vielen Jahren und weiss, Sie möchten keine Tipps, aber heute muss ich doch einen loswerden: ", gefolgt von irgendeinem Tipp, ganz besonders gern zu Gesundheitsthemen.

Ich kann das echt nicht verstehen, wie man so ignorant sein kann. Der Hübsche meint: "Ach komm, die meinen das doch nur gut" und "Lies es doch einfach nicht", aber ganz ehrlich, mich nervt das unglaublich, wie Leute, die anscheinend ja zumindest denken, mich unglaublich gut zu kennen, weil sie hier seit JAHREN mitlesen, meine sehr klar und offen kommunizierten Grenzen einfach nicht akzeptieren. Wie sehr von der eigenen Wichtigkeit und Relevanz muss man überzeugt sein, dass man entgegen des klar und deutlich ausgesprochenen Wunsches, das NICHT zu tun, sowas zu schicken? (jajaja, ich weiss, wie das klingt mit Wichtigkeit und Relevanz von jemandem, der jeden Tag Banalitäten ins Internet schreibt :-)) Und ja klar, alle meinen das gut, aber ganz ehrlich, das ist mir egal und ich finde es trotzdem grenzüberschreitend und unhöflich und möchte das einfach nicht. 

Es mag sein, dass Sie das albern finden oder stur oder blöd, aber wenn dem so ist, dann schreiben Sie mir halt erst recht keine Mail mit ihren Supadupa-Tipps! 

Ich mag das Fass mit "Wenn Sie keinen Austausch wollen, dann schreiben Sie halt nicht ins Internet" auch gar nicht mehr aufmachen, ich habe ja nicht ohne Grund die Kommentarfunktion geschlossen. (Auch hier: können Sie doof finden, aber wenn Sie mich doof finden, DANN SCHREIBEN SIE MIR KEINE EMAIL!).

Ich spiegle Ihnen mal, wie Ihre Tipps bei mir ankommen:

1. Ihnen ist egal, was ich möchte, und Sie ignorieren meine klaren Äusserungen zu dem Thema.

2. Sie denken, ich hätte mich nicht ausreichend zu dem Thema informiert.

3. Sie denken, Sie hätten die ultimative Weisheit gefunden, die niemand ausser Ihnen kennt.

Nicht so sympathisch, oder? 

(Der Hübsche sagt, ich soll meine Leser nicht beschimpfen und das möchte ich auch nicht. Ich möchte halt aber auch einfach keien Tipps haben.)


Sonntag, Juni 20, 2021

200621 Bring it on

 Wenn's läuft, läuft's, ne?

Good news: Diesmal kam Q. in einem Stück von der Party und es hat sich auch sonst niemand verletzt. Wir hatten Q. eingeschärft, die Wanderkrücken noch nicht weiterzugeben :-).

Ansonsten: 

ich habe am ganzen Körper Sonnenallergie, hurra! (Ich bin ja per se ein sehr positiver Mensch und weiss natürlich, dass das keine Allergie-Allergie ist, sondern eine Hautreaktion durch das Zusammenspiel von Sonne, mechanischer Belastung (die hatte ich nicht mal, weil kein Sandstrand), Kosmetik, Schweiss, Hitze, you name it.) Kein Drama, schaut halt RICHTIG scheisse aus und juckt. Ich bin erstaunt von meiner Selbstbeherrschung, ich habe nämlich noch nicht mit Kratzen angefangen. Bisschen traurig: ich weiss, was der Übeltäter ist: das sauteure L'Occitane-Verveine-Tralalala-Super Refreshing Body Gel, das ich extra für so einen heissen Tag nach dem Duschen aufgespart hatte. Es riecht toll, hat sich ok auf der Haut angefühlt (bevor ich zum Streuselkuchen mutierte), ich werde es jetzt meiner Schwester weitergeben, ich muss mir nur noch einen besseren Sales Pitch als "Ich hab am ganzen Körper Quaddeln davon bekommen, magst du es haben?" überlegen.

die blöde Kack-Waschmaschine hat nicht mal so viel Ehre im Leib, um die letzte Woche, bis der Ersatz da ist, noch Dienst nach Vorschrift zu erledigen, nein, heute hat sie beschlossen: EF0. Anscheinend haben wir die Bedienungsanleitung schon weggeschmissen, aber hier bekommt man ja immer alles in vier Sprachen und Crosscheck von italienischer und französischer Anleitung sagt. "Wasserstop ausgelöst, rufen Sie den Service". Das machen wir natürlich nicht, die Waschmaschine hatte 2x mehr Service als verdient, wir haben den Ersatzschlauch und -wasserstop angeschraubt, den wir mal aus Versehen bestellt hatten. Das hat gar nix gebracht, also haben wir die 8kg klatschnasse Wäsche mit der Hand in der Badewanne ausgespült und zum Trocknen aufgehängt und müssen/werden nun 1 Woche mit dem auskommen müssen, was im Schrank ist. Ich bin ein wenig ernüchtert ob meines Versuchs, diesmal nicht direkt zu sagen "Fuck it, ich kauf eine neue", sondern zu reparieren. Letztendlich haben wir 2x Service und Ersatzteile bezahlt für 2 Wochen extra Lebenszeit oder so. Das mache ich auch nicht mehr.

Ich werde btw den 28.6. feiern: ab diesem Tag ist unser Haus nämlich frei von Electrolux-Geräten und ich schwöre hoch und heilig: NIE WIEDER kommt mir irgendwas von dieser Firma ins Haus. NIE. (Ich habe btw anscheinend an meiner Ausstrahlung gearbeitet seit zB der Sofageschichte. Sowohl die verschiedenen Küchenleute als auch der Waschmaschinentyp (der ja auch schon Spülmaschinentyp und Backofentyp war) haben meine Vorgaben für Elektrogeräte "blablabla, Energieeffizienz, Licht, mindestens soviel Fassungsvermögen, und AUF GAR KEINEN FALL ELECTROLUX" je in Frage gestellt. 


L. hatte heute Filmdreh mit den Pfadis, ich bin gespannt auf das Endergebnis! Ich war bisschen nervös, hier ist ja Weltuntergang (Höchste Unwetterwarnstufe, Gewitter, Starkregen, Sturm, Hagel) angesagt, und so haben wir den Balkon gesichert, alle Kästen entweder unters Dach geschoben oder zu L. ins Zimmer gestellt, das Sonnensegel abgenommen, alles lose draussen verzurrt oder verstaut, die Katzen zu einem frühen Zapfenstreich eingesammelt, nur L. war eben irgendwo im "wunderschönen Basel-Land" unterwegs, um in Pfadi-Outfit eine selbergebaute Zipline runterzusausen. Aber: Pfadis are Pfadis und so haben sie echt Gas gegeben und L. war anderthalb Stunden eher, zusammen mit den ersten Regentropfen, zurück zu Hause. (Bisher: eher enttäuschendes Gewitter, nämlich gar keins, nur bisschen Regen, aber das Regenradar sagt, da geht noch was)

Ich hab total Hummeln im Hintern, weil BAAAAAAAH, in einer Woche muss die Küche leer sein und alles bereit zum Streichen und wir haben noch NIX gemacht (was nicht stimmt) und so haben wir heute das Kochbuchregal in die Sauna ins Zwischenquartier umgehogen, das Zeug, was AUF dem Bücherregal Wurzeln geschlagen hat, ausgemistet und das, was bleibt, zwischengeparkt, das Bücherregal von Bilderbüchern und BAstelmaterial befreit, und zack, sieht alles schon viel ordentlicher aus, auch wenn ich ahne, das das eigentliche Ausräumen nächstes Wochenende noch mal ganz schön viel werden wird. Naja. 

Der Hübsche hat die Gunst der Stunde genutzt und "vorher" Bilder der Küche geschossen:




(Ich freu mich sooooooo auf die neue!)

Samstag, Juni 19, 2021

190621 Nächster Versuch

 Es ist einfach zu heiss für alles, deshalb Telegramm-Stil

Waschmaschine endgültig kaputt (ok, es sind einfach nur schon wieder die Rippen rausgebrochen und als Verbrauchsmaterial sind sie zu teuer)

Also: neue Waschmaschine gekauft. Die kommt zeitgleich mit dem Start des Küchenumbaus, das wird alles sehr aufregend

Gegrillt (die Jungs haben ein Tomahawk-Steak gegessen, ich Zitronenfenchel und grünen Spargel und Salat)

Umgekippt (also fast, ich habe ja nun schon seit 44 Jahren keinen Blutdruck, deshalb habe ich gemerkt, als es komisch wurde und mich kontrolliert flach mit Beine hoch auf den Küchenboden gelegt. Sommer. So schön.)

Im Gartenpool gelesen

Teure Schlaf- und Badekleidung bestellt

Q. auf eine Party gebracht (ok, der Hübsche hat ihn gefahren), ich bin gespannt, wie es dieses Mal endet. (Q. sehr cool: "Mein Learning vom letzten Mal: wenn jemand stürzt und nicht mehr laufen kann, schleifen wir ihn nicht durchs Dorf, sondern lassen uns direkt abholen." That's the spirit! Ausserdem hat er Schmerzmittel und Thrombosespritze mit dabei (ausserdem Cola und Chips, das perfekte Partykit!)

Freitag, Juni 18, 2021

180621 Aftermath

 Heute nacht um zwei von kotzendem Kater geweckt worden. Ihm ging es dann wieder gut und er wäre gern rausgegangen oder hätte gern gehabt, dass ALLE mit ihm aufstehen, LOL, nein.

Um halb sechs war es dann was anderes, da war ich eh wach.

Morgenkaffee, kurz Q. wecken, um die Morgendosis Tabletten einzuwerfen, danach liess ich ihn weiterschlafen. (Wenn ich schon vom Hotelservice und dem Essen nicht mit dem Krankenhaus mithalten kann, dann wenigstens mit der allgemeinen Gemütlichkeit.)

L. absolvierte den üblichen Selbsttest am Morgen (bei über 35 Grad draussen im Schatten und der vor Wochen schon gefallenen Maskenpflicht für seine Jahrgangsstufe verstehe ich sehr gut, dass er in der Schule jetzt "nicht mehr so viel" Maske tragen will. Die Siebentageinzidenz im Aargau ist bei 13, der Schweizer Durchschnitt ist bei 18, L. und 10 andere Kinder seiner Klasse werden jede WOche poolgetestet, wir testen ihn zu Hause jeden zweiten Tag, irgendwann ist auch mal gut.), ich arbeitete erst ein bisschen, dann machten der Hübsche und ich uns auf den Weg, den ersten Wocheneinkauf seit November im Nachbarstädtchen auf der anderen Seite der Grenze zu machen. Ich hätte das ja nicht gedacht, nachdem die Gewöhnung an den Coop vor der Haustür am Anfang ect schwer war: es ging viel länger als im Coop (gut, wir sind da ja jetzt geübt), zu einem nicht zu vernachlässigenden Teil auch deswegen, weil man ja da nicht selber scannt und dann halt einfach zahlt und geht, sondern alle Sachen aus dem Wagen aufs Band und dann wieder in den Wagen und dann ins Auto packt. So eine Zeitverschwendung! (ALs ich danach im Coop war, die vergessenen Sachen holen, sah ich, dass das Selstscansystem dort heute kaputt war, also: bester Tag für Deutschlandtrip).

Wir haben also Eszettschnitten und alle neu rausgekommenen und SOndereditionen an Gummibärchen, zu den Schweizer Fussballchips die schwarzrotgoldenen Essentials, Getränke für die Küchenhandwerker, die übernächste Woche hier aufschlagen, und endlich mal wieder Sushi zu Mittag gegessen! (Das rosane ist mit irgendwas eingefärbter Reis in meiner veganen Sushibox)



Neben mehr Arbeit habe ich mich um Admin- und Medizinkram für Q. gekümmert:

Gestern kam der OP-Bericht (mit viel Latein und Bildern in Farbe und bunt) und dem Termin für die Abschlusskontrolle. Die lag leider am dritten Sola-Tag, liess sich aber unkompliziert vorverlegen.

Dann: Fädenziehen beim Kinderarzt abgemacht

Physiotherapiepraxis rausgesucht (mit zwei Umwegen über die KRankenkasse, wo mir erst eine falsche Information gegeben wurde, die mich fast an meinen Suchfähigkeiten zweifeln liess), nach Terminen fragen wir am Montag.

Mit Q.s Klassenlehrer geklärt, was in der Schule noch ansteht und ob es ok ist, wenn Q. eben nur zu Spezialsachen kommt,. Ist es. Phew. Dementsprechend wird das eine einerseits entspannte nächste Woche, weil wir uns keine Gedanken darum machen müssen, dass Q. den ganzen Tag bei 100000 Grad die Treppen in der Schule rauf und runterhopst, andererseits nicht ganz so, weil wir natürlich Taxidienst haben. Wird aber alles werden.

Der Abschlussnotenbogen lag schon im Briefkasten, halleluja, Q hat echt geackert diese drei Jahre! (ich hatte bei dem Absender ja eher auf die Klasseneinteilung für L. gehofft, aber naja, die kommt auch bald.)

Ach ja: Verbandwechsel habe ich auch noch gemacht, das ist ja easy peasy!


Sonst: es ist unglaublich heiss. Aber: dank andauerndem Giessen blüht alles auf dem Balkon, die Samen vom letzten Jahr gemischt mit allen geschenkten "Bienenweide"-Mixen ist echt schön!

L. ist auf eine Gamerabend mit bestem Freund und bester Freundin seit, lassen Sie mich nachrechnen, 11.5 Jahren. Die Freeundinmutter hat ein Bild der drei vom ersten Kindsgi-Tag mit 4 und von heute nachmittag geschickt. WOW!

Ich zeige ja keine fremden Menschen hier ohne zu fragen, stattdessen habe ich mit einer Filterapp-rumgespielt ("Voila", die Gratisversion kommt mit nerviger Werbung, aber ich gehe davon aus, dass das alles nur ungefähr 2 Tage lang interessant ist) und uns 4 in 3D-Cartoon-Figuren verwandelt:











Ich mag ja besonders den Hübschen als Babyjesus.

Jetzt: Pool und Melonensorbet mit Sekt, auf die vollständige Impfung, die überstandene höllische Woche, und ein jetzt aber wirklich mal langweiliges entspanntes Wochenende anstossen.