Montag, April 12, 2021

120421 perfekter erster Ferientag

 Naja, Ferien. Ich weiss gar nicht, als was ich die Woche jetzt in unserem Zeiterfassungstool  eingegeben habe: Überstundenabbau, um nicht wieder über die magischen 120h zu kommen, bei denen mein Chef und dessen Chefin von HR kontaktiert werden und ich eins auf den Deckel bekomme, oder aber Abbau der übrigen Urlaubstage vom letzten Jahr, die ja auch eigentlich nicht mehr existieren sollten. Anyway: es sind Tage, die ich dringend zu Regenerieren brauche. Ich arbeite eh immer grenzwertig viel, durch das letzte Homeoffice-Jahr ist die weggefallene Pendelzeit voll und ganz in Arbeitszeit aufgegangen und ich bin unglaublich schlecht in "einfach mal abschalten und nicht erreichbar sein", dazu die steigende Anzahl an USA-Projekten, die bis viel später abends gehen als bisher: es war einfach viel zu viel.

Ich bin heute also aufgewacht, als des Hübschen Wecker läutete, habe mich umgedreht und weitergebachelt. Zeitgleich mit einer nassen Katze, die kuscheln wollte, kam der Hübsche mit Kaffee ans Bett. Neben dem homeofficenden Hübschen habe ich ein Stück Hefezopf gefrühstückt, den Kindern Bettzopf und Bettkaffee (je nur eins) gemacht und mich nach Bauchtraining 50 MInuten auf den Crosstrainer geschwungen (Ich schaue gerade "Safe", das ist ganz nett und "Dexter" auf einmal mit britischem Akzent und als besorgten Vater/Arzt zu sehen, ist ein bisschen strange. Ich erwarte hinter jeder Tür einen mit Plastikfolie ausgekleideten Kill-Raum.).

Nach einer immer noch tollen Dusche fuhr ich Dinge erledigen: 

  • Katzenfutter kaufen im Fressnapf (meine zwei Lieblingsparkplätze waren belegt und als ich rauskam, stand ich eingeklemmt neben Nachbarn, Einkaufswagenschlange und Radständer hinter mir. Ich habe es erst versucht, rauszurangieren, aber nachdem ich --> Rückfahrkamera und Frontsensoren sei Dank, vorne und hinten jeweils nur noch 3 cm zum Rangieren hatte und ein weiteres grosses Auto aufs Vorbeifahren wartete, zirkelte ich wieder zurück in die Lücke, stieg schnell aus und bat den anderen, vorbeizufahren, dann würde ich mich wenigstens nicht gestresst fühlen. Er meinte ganz nett: "Man kann den Radständer übrigens verschieben, das weiss ich auch nur, weil ich schon mal reingefahren bin." Also habe ich den Radständer verschoben, die Einkaufswagenschlange ins Häuschen zurückgefahren und schon ging es einfach raus. Mich schockt tatsächlich fast nichts mehr beim Autofahren, seitdem ich es unter Zeitdruck, weil ich 200km weiter einen Flug erwischen musste, mit einem fremden Mietauto ohne jeden Sensor geschafft habe, rückwärts eine beidseitig zugeparkte einspurige steile Serpentinenstrasse raufzufahren, weil ein, ich weiss, #notallitalianmen, italienischer Testosteronbolzen nicht in der Lage war, seinen Fiat Punto 1m rückwärts zu fahren, um mich auf der Piazza wenden zu lassen. Fressnapf im Nachbardorf mache ich jetzt blind. Solange die Kamera funktioniert.)
  • einen Bürstenaufsatz für unseren Staubsauger kaufen. Das hatte die neue Putzhilfe gewünscht. Leider wusste ich gar nicht, dass Dyson schon seit Jahren die Staubsaugersorte, die wir noch haben, dank Roboter aber nicht mehr nutzen, gar nicht mehr herstelllen und es auch keine Ersatzteile mehr gibt. Ich bin stolz auf mich, dass ich den Elektroladenmann mitten in seinem "Haben Sie Haustiere?"-Verkaufsgespräch für einen ganz neuen Staubsauger mit "Wir werden die Gesamtsituation unter diesen Voraussetzungen noch einmal neu evaluieren und bei Bedarf komme ich wieder" abgewürgt habe (und mit meiner Ikeatasche, aus der das Staubsaugerrohr ragte, mehr oder weniger würdevoll den Laden wieder verlassen habe. Der Hübsche hat den passenden Aufsatz jetzt bei Amazon bestellt
  • die Töpfe für die Avocadobäumchen, die ich für letzten Samstag extra auf die Einkaufsliste geschrieben und dann doch vergessen hatte, im Baumarkt besorgt.



Daheim habe ich dann mit Sansas Hilfe (sie hat sich ein Beutelchen "Tender Stripes mit Thunfisch" direkt aus der Tasche geschnappt, wir haben sie gsd noch erwischt, bevor sie das eigenmächtig irgendwo aufgebissen hat) das Katzenfutter verräumt, neben den frühstückenden Kindern (wir haben endlich den Honig von Frau Muttis Bienen angebrochen) mit dem Hübschen Salatreste mit Knoblauchbrot aus dem Fladenbrot von gestern zu mittag gegessen, und dann die Avocados umgepflanzt.

Danach war mir nach Ausmisten, also habe ich die Küchenschränke nicht nur in Aussicht auf "ich muss in ein paar Monaten eh alles ausräumen, wenn ich jetzt aussortiere, ist es dann viel weniger", sondern einfach weil halt, aussortiert und das tat richtig gut! (Danach im Limango-Outlet unser Lieblingsgeschirr und -Gläser (kein Link, ich habe die letzten Exemplare bestellt) nachbestellt, von denen einiges angeschlagen/zerbrochen ist. Das wird nun bei meiner Schwester lagern, bis wir uns endlich wieder treffen dürfen. Ich hoffe, das ist BEVOR wir die neue Küche haben).

Dann (irgendwie hat mich heute der Hafer gestochen) noch mit dem Hübschen Upper Body-Workout gemacht, nochmal geduscht von den Kinder vorbereiteten Apero mit Tete-de-moine-Röschen, Apero-Herzli und Flutes und Minimozzarella/Tomatenspiesschen genossen, zu Aperol Spritz gebloggt, die Öffnungen der Wasserfallenbahn für morgen überprüft (das Wetter soll so mittel werden, aber das hat bei den Ausflügen "nur ich und die Kinder" ja Tradition), Montagspizza gemacht und mit den Kindern Kinoabend mit "Agents of Shield" und "Mr. und Mrs. Smith".

Gelesen: "Dark Iceland" 3 (in der Serie kommt andauernd das Heringsmuseum vor und irgendwann gehe ich da nochmal rein)

Selbstbeweihräucherung: geparkt wie ein Depp, aber nicht nervös geworden. Frisur btw: echt schwierig.



Sonntag, April 11, 2021

110421 Mal ruhig angehen lassen

 Ausschlafen, Kaffee im Bett, Pyjamafrühstück mit frischem Hefezopf (gestern zu lange gehen lassen vor dem Backen, er wurde eher breit als hoch).

Sportrunde, die Jungs draussen (3/3/12km), ich drinnen (50min). Dann alle der Reihe nach unter der neuen Dusche duschen.

Die Pflänzchen haben den Umzug in die Balkonkästen sehr gut überstanden, ich hoffe, es wird ihnen die nächsten Tage nicht zu kalt.

Zwei Hefeteige angesetzt, einen für Zimtschnecken, einen für Fladenbrot für heute abend.

Spitzkohlapfelsalat vorbereitet, einen Teil zum Gleichessen (mit Kaffee auf dem Balkon), einen für heute Abend als Teil der Fladenbrotbefüllung.

Eine grosse Katzenrunde, bei der wir keinen Jonny und erst auf den letzten Metern vor wieder zuhause Sansa treffen. (die haben wir beim Frühstück übrigens beobachtet, wie sie sich ganz flach an eine Krähe, die im Flieder gegenüber versuchte, einen Ast für ein Nest abzurupfen, anschlich und dann wie ein flauschiger Pfeil senkrecht nach oben in den Busch schoss. Ich bin froh, dass die Krähe kurz vorher aufflog, weil, so leicht wie Sansa ist, hätte sie die einfach mitgenommen beim Wegfliegen.)

"Agents of Shield", dazu Zimtschnecken, mehr Kaffee und die letzte Runde des sich wiederholenden Musters bei meinem aktuellen Strickprojekt. Jetzt kommt die Spitzenkante und wie immer wird es spannend, ob die Wolle noch reicht.

Ich mache noch eine Runde, um nach Jonny zu gucken, der auch bei seinen Lieblingsnachbarn den ganzen Tag nicht aufgetaucht ist. Ich entdecke ihn von der Autobahnbrücke aus ganz hinten auf einer grossen Wiese auf dem Werksareal zwischen Parenteralia-Betrieb und Werksarzt. Weil er mich vom Zaun aus nicht hört, lasse ich mich durchs Drehtor rein und rufe ihn von näher. Die KollegInnen, die gerade hinter der grossen Glasfront des Parenteraliabetriebs Pause machen, schauen ein bisschen verwundert, als ich in Räuberzivil (= T-Shirt, hochgekrempelte Schlackerjeans und Flipflops) an der Scheibe vorbeischlendere und ein paar Minuten später mit Kater im Schlepptau wieder zurückkomme.

Daheim dann trudelt die Visualisierung des letzten ausstehende Küchenangebots ein. Wussten Sie, dass es "Guided Cooking" mit Bluetooth-Töpfen gibt? (Während ich die Appsteuerung und Webcam des Backofens super finde, schreckt mich das tatsächlich ab, weil ich nicht schon wieder in neue Töpfe investieren möchte UND eigentlich gern selber koche.)

Jetzt: Fladenbrot mit verschiedenen Vegifüllungen. Und Aussicht auf eine Ferienwoche. Wie schön!

Samstag, April 10, 2021

100421 Urban (naja) Gardening

 Heute morgen habe ich den Grund für meine grundlose schlechte Laune die letzten paar Tage rausgefunden. Bayer, wir müssen reden! Ein massgeblicher Grund, mir vor einem halben Jahr zum dritten Mal nun schon relativ schmerzhaft und teuer ein Gerätchen in die Gebärmutterwand zwicken zu lassen, war, dass ich von keinem Zyklus gestört werden möchte! Ich dachte, das hätte ich klar kommuniziert? Immerhin habe ich noch das nötige Equipment auf Vorrat, auch wenn ich erstaunlich lang gebraucht habe, um die Folie vom Tampon abzukriegen. Das hat sich geändert, seitdem ich die zum letzten Mal benutzt habe!) Immerhin: ein Grund für grundlos schlechte Laune, ich habe es gemerkt, dass meine Reaktion "falsch"  war und naja, dann ist das halt jetzt so. Ach, und weil innerfamiliär gefragt wurde. ja, ich bin mir sicher, dass es nicht aus den Nieren kommt.

Nach Kaffee im Bett und gemütlichem Frühstück wurden die Betten frisch bezogen, Q. setzte sich am ersten Ferientag an sein Geschichtsreinheft (und freut sich schon drauf, mit seinem Freund ihr Tschernobyl-Referat weiter vorzubereiten. Was soll ich sagen... könnte sein, ich weiss, woher er das hat), der Hübsche und ich sind in den Baumarkt gezogen und haben Geld auf den Kopf gehauen. Wir haben jetzt eine neue Duschbrause (alle freuen sich aufs Duschen heute) mit 4 EInstellungen und, noch wichtiger, einen Duschschlauch, bei dem nicht an drölfzig Stellen vor der Brause schon das Wasser rauskommt, 4 neue grosse Balkontöpfe, laut Einkaufsliste "brutal viel Erde", keine Paprika, dafür aber Auberginen, Salat, keinen Rosenkohl, dafür Romanesco, 4 Sorten Tomaten, Gurken und gestreifte Zucchetti, eine bis zu 2m hoch werdende Prunkglockenblume und jede Menge neue Kräuter. Während L. und der Hübsche das Auto gewaschen haben (und auf einer Spritztour die Bremsen getrocknet haben), haben Q. und ich den Balkon von alter Erde und kaputten Töpfen und Engerlingen und überwinternden Horden von Schnecken befreit, und alles neu bepflanzt. Ach ja: Gladiolen und Fresien haben wir auch noch gesteckt, mal sehen, was davon kommt. Die Hängekästen sind alle voll mit den Samen, die ich letztes Jahr von den RIngelblumen, Kornblumen und den roten Dingern geerntet habe und einem Glas Bienenweidesamen, das ich von unseren SHE-Department geschenkt bekam. Ach, ich freue mich sehr!

Was krass ist: Q. ist ...gross und stark! OK, als er mir über den Kopf gewachsen ist, hätte ich ja irgendwie damit rechnen können, aber in meinem Kopf ist er halt immer noch ein Kind. So haben wir den ersten Sack "Alte Erde", der mir zu schwer zum Alleintragen war, gemeinsam die Treppe runter geschleift, beim zweiten meinte er: "Ich mach das schon" und wow! Sehr, sehr praktisch!

Am Abend grillen wir jetzt (morgen soll es regnen), auch wenn es zugezogen hat, und ich bin sehr, sehr friedlich gestimmt. Das ist doch auch mal was, was schön ist.

Freitag, April 09, 2021

090421 Gute Laune, jetzt.

 Nachdem ich heute ja mit Meeting bis 20:00 gerechnet habe (Pizzafreitag :-(), bin ich heute morgen direkt nach dem Frühstück um halb sieben auf den Crosstrainer gesprungen. Um viertel vor acht (geduscht, geschminkt, dritter Kaffee) sah ich in der Inbox, dass das Meeting auf Montag, selbe Zeit verlegt worden war. Wo ich frei habe und deshalb nicht mit meinem Kollegen beim Schnickschnackschnuck, wer allein und arm vor dme Computer entweder hungern oder unhöflich essen muss, verlieren kann. Damit war mein Tag so was von gerettet! (Sorry, Kollege! Immerhin war ich beim letzten Termin dieser Art dabei)

Mit dem Hübschen habe ich den Wocheneinkauf für uns alle erledigt (beim Coop ist anscheinend "PrepperWoche", es gab alles in Multipacks mit drölfzig Prozent Rabatt. Wir haben jetzt 9 kg Nudeln, ähnlich viel Kekse, Milch --> es gibt jetzt Oatley Barista auch im Detailhandel in der Schweiz. Zum Einordnen 3.55CHF/L Einführungspreis, danach 3.95/L. Ich hoffe, die Kühe und der Planet freuen sich, dass es uns das wert ist.) und dann einen abenteuerlichen Mix aus Arbeit/Meetings/Homeschooling Wrap-up mit L. hingelegt.

Leider kam die Mittagsmail des Klassenlehrers mit wirklich herzerwärmenden Worten für Schüler UND Eltern und dem Satz "Ihr könnt jetzt aufhören, ihr seid so weit gekommen, wie ihr gekommen seid. Ab jetzt: Ferien und Erholung. Nur das Plakat bitte auf alle Fälle fertig machen" genau zu dem Zeitpunkt, wo L. ALLES an Homeschoolingaktivitäten abgeschlossen hatte, bis auf ... den letzten Feinschliff am Plakat. Aber das haben wir mit vereinten Kräften (Jonny zB hat sich frisch im Staub gewälzt auf ALLE Papiere draufgelegt, auch die mit Leimstiftresten.) fertig bekommen und es ist richtig, richtig, richtig toll. Für den Fall, dass wir es in zwei Wochen verzweifelt suchen: es liegt unter der "Dragons"-Schreibtischunterlage auf L.s Schreibtisch. Falls Sie Fragen zu Schaffhausen haben: jetzt wäre der Moment, sie zu stellen. Funfact: Was haben 2020 geborene Kühe und Mädchen in Schaffhausen gemeinsam? Der beliebteste Name für beide ist "Mia".

Abends dann: Pizza. Das ist vielleicht langweilig, aber wir alle lieben es und jeder weiss, was zu tun ist, damit sie zur rechten Zeit lecker auf dem Tisch ist und es läuft, ohne dass man überhaupt nur ein Fitzel mit dem wochenmüden Hirn nachdenken muss.

Küche: Ich habe beim "Wir designen Einzelstücke"-Mann nachgefragt und wir bekommen die Offerte Anfang nächster Woche. Respektive können sie in der Ausstellung einsehen. Ich bin ... naja, gespannt, v.a. weil wir uns mehr oder weniger schon für eine Kombination der Schreinervarianten entschieden haben. Ich hoffe ein bisschen darauf, dass das "Einzelstück" überhaupt nicht schön oder gleich schön, aber doppelt so teuer ist. Blöd wäre: viel, viel toller und nur ein bisschen teurer. (Vielleicht ist es ja günstiger oder gleich teuer UND unglaublich viel toller?) Man weiss es nicht, man ist auch keine Spannung mehr gewohnt, so ein bisschen Training ist ganz gut.

Jetzt: Frühlingsferien.  

Donnerstag, April 08, 2021

080421 Was geht?!

 Ich weiss echt nicht, was mit mir los ist. Eigentlich ist echt alles gut (naja, im Rahmen deraktuellensituation, aber es ist echt alles ok), aber ich bin total genervt und motzig. Ich mag mich nicht mal selber... naja. Ist dann halt so. Besser als andersrum :-).

Good news heute:

Aus den Pflichttests für die Quarantänekinder aus der Primarschule kamen keine weiteren Infektionen zum Vorschein. Damit stehen die Chancen ganz gut, dass nach den Osterferien wieder bei Null angefangen wird.

Unsere neue Putzhilfe kam heute zum ersten Mal und HOLLA, jetzt ist hier alles sauber. (Sie war übrigens einmal zur Vertretung für unsere damalige Hilfe von derselben Agentur da, da waren wir aber nicht zu Hause, und sie hat sich noch daran erinnert, dass sie ihren Schirm hier vergessen hat. Den wir übrigens noch haben.). Das ist wirklich, wirklich toll.

Der Hübsche hatte heute "Tiramisu Masterclass" bei der Arbeit als Teamevent. Das wäre jetzt nicht soo spannend, wenn man nicht wüsste, dass der Hübsche Tiramisu liebt, aber halt kochtechnisch (und nein, er war es nicht, der am Ende gefragt hat: "Und wie lang muss das jetzt in den Ofen?") ... sagen wir mal, unbeleckt ist. Und zwar total. (Okay, Spiegelei geht. Sogar in fancy Formen). Ich habe nach den ersten Fragen nach  welche Rührschüssel, welcher Quirl dann mal einfach das Haus für einen ausgedehnten Spaziergang verlassen, weil wenn ich Tiramisu machen wollen würde, würde ich Tiramisu machen, wenn der Hübsche von mir lernen wollen würde, wie man (also: ich) Tiramisu macht, hätte er in den letzten 24 Jahren sicher mal gefragt, und für was geht man denn in eine Masterclass, wenn nicht, um was zu lernen. Nach einer ausgedehnten Runde kam ich also nach Hause und zack, hat die Masterclass was von mir gelernt, nämlich wie man Eischnee, der nicht richtig steif wird, weil "jemand" ("Kommt ja hinterher eh alles zamm") den Quirl nach dem Vorbereiten der Mascarponecreme nicht abgewaschen hat, steif bekommt, ohne (Vorschlag Masterclass) nochmal 5 Eier aufzuschlagen. (Erstens wusste ich das mit dem dreckigen Quirl nicht, zweitens war es die falsche Schüssel, drittens habe ich einen Schluck Zitronensaft dazugegeben). Ich persönlich hätte ja schon überhaupt gar keinen Eischnee ins Tiramisu gegeben, aber ich gebe halt auch keine Masterclasses und mag Tiramisu (egal mit oder ohne Eischnee) eh nicht. Deswegen weiss ich auch nicht, wie es schmeckt, aber der Hübsche hat jetzt eine ordentliche Portion, um das rauszufinden. Und kann sich in Zukunft selber Tiramisu machen. (Ach, schau an, meine Laune ist besser. Lästern über liebe Menschen hilft. How lovely.)


Not so good: 

Q. hat die letzen Wochen immer wieder starke Kopfschmerzen. Ich mache mir langsam Gedanken (und habe mich ja schon von Geburt an gewundert, also Q.s Geburt, wie es sein kann, dass das Kind zweier Maulwürfe bei jedem Sehtest mit fliegenden Fahnen ohne Brillenbedarf rauskam.), aber naja, jetzt ist der Zeh abgehakt (wichtig: ohne c), ausserdem sind nächste Wochen Ferien, da können wir die nächste Baustelle in Angriff nehmen.

L. hat sich den Wochenplan für sein Distanzlernen so eingeteilt, dass er jeden Tag (seiner Rechnung nach) gleich viel machen muss und das macht mich verrückt, weil ich natürlich alles oder das allermesite grad am ersten Tag gemacht hätte und auf jeden Fall alles so aufgeteilt hätte, dass ich am Freitag NICHTS mehr machen muss, aber das ist ja nun nicht mein Problem. Eigentlich.

Ich hingegen habe morgen Arbeitstermine bis 20:00h und das nervt mich unglaublich. Naja. Aber danach eine Woche frei. Yay!!!

Mittwoch, April 07, 2021

070421 Was heute gut war

Die seit heute in der Schweiz verfügbaren Selbsttests (5/Nase/Monat vom Bund übernommen, Abgabe über Apotheken) ganz easy bekommen. Easy wie: um 8 in der Dorfapotheke gestanden, Karten gezeigt, Test bekommen, heimgegangen. (Ok, nicht ganz, weil mir in der anderen Dorfapotheke gesagt worden war, man würde 5/Familie abgeben, nicht 5/Karte und so haben wir uns aufgeteilt und der Hübsche ist um 8 zur einen und ich wäre um halb neun zur anderen gegangen. So bin ich einfach um 8:05h mit den mir zugeteilten zwei Karten zur selben wie der Hübsche gegangen.

Ganz warmes Gefühl im Bauch bekommen, als ich die im Corporate Theme bedruckten Verpackungen und Anleitungen gesehen habe, nach 1 Jahr Homeoffice vermisse ich sogar unser Company-Schriftbild. Schmunzeln müssen beim Anleitungslesen (bei dem Teil mit der Tropfenanzahl), ich war schon in einigen Diskussionen über Details in PILs, das ist nett, das mal aus der anderen Perspektive zu lesen.

Erster Test an und mit Q: hat super geklappt (ok, er musste niesen), das mit "Tütchen mit Trockenmittel nicht öffnen" ist so gemeint. Wir haben es natürlich trotzdem aufgemacht und probiert, ob es wirklich grün wird, wenn es feucht wird. Wird es. Und dann zerspringen die Kügelchen. Und die Teile fliegen relativ weit und das ist nun nicht was, was man eigentlich möchte. Gottseidank sind die beiden verantwortlichen (oder in dem Fall unverantwortlichen) Personen Brillenträger und waren so vor Schrapnellen geschützt.

Mein E-Bike ist beim Händler angekommen und wartet jetzt noch auf sein Nummernschild und dann auf mich.

Q.s Besuch im Kinderspital heute war der letzte wegen dieser Zehsache, es ist alles superst, wir haben genaue Anleitungen, wie wir, also er beim Anflug einer Wiederholung weitermachen soll.

L. hat superfleissig im Fernunterricht weitergearbeitet (Schaffhauser Spezialitäten: Rieslingsuppe und irgendwas mit Rahm und viel mit Zwiebeln) und sogar eine Zoom-Klavierstunde absolviert.

Der Milchtank der Kaffeemaschine hat schon wieder gesponnen, auch nach Entkalken und Spülmaschine, aber ich habe es mittels meiner jahrelangen Equipment-Cleaningerfahrung und allen "hard to clean" Erfahrungen den Schwachpunkt gefunden, mit einer langen Stecknadel repariert und für die Zukunft einen Plan.

Irgendwie war das Gesamttagesgefühl trotzdem doof und ich kann es nicht mal an was Speziellem festmachen. Na toll.

Dienstag, April 06, 2021

060421 Just another Tuesday

 Weckerläuten um 6, ich hatte sehr, sehr gut geschlafen (mit einem kleinen superflauschigen Katzenknäuel in der Bauchkuhle, das war sehr, sehr süss! (Ich bringe ihr schon noch bei, dass man auch unter der Decke schlafen kann und dann habe ich die aller, aller, allerbeste und weichste Wärmflasche, von der nicht mal ich Brandblasen bekomme. Also: vermutlich).

Q. musste heute morgen mal wieder mit dem ÖV zur Schule fahren, obwohl er noch nicht die 100% Clearance für normalen Schuh vom Unispital hat (er hat in morgendlicher Müdigkeit auch brav seinen Klumpschuh angezogen, das war dann irgendwann recht kalt :-)), weil sowohl der Hübsche als auch ich Asienmeetings früh morgens hatten.

L. durfte ein wenig ausschlafen und sass erst um 9 am Schreibtisch. Er war echt fleissig und hat ordentlich (und auch lang) gearbeitet, ich habe es erst nicht gut geschafft (3 Minuten vor Meetingbeginn) das Konzept "grösster gemeinsamer Teiler" zu erklären (also: ich habe es schon verstanden), aber nach dem Meeting ging es dann. Ich bin ein bisschen gespannt, nach dem Vortrag, den Q. damals über Glarus gehalten hat, werde ich einen weiteren Kanton (dessen Existenz mir bis heute nicht bewusst war) näher kennenlernen, L. wird ein Plakat über Schaffhausen gestalten. Besonders gespannt bin ich auf "kulinarische Spezialitäten, die man eventuell auch bei uns bekommt". "Bei uns" ist kein 80km entfernt von der Kantonsgrenze.

Trotzdem war L.s Fazit nach heute "Ich gehe doch viel lieber auch IN die Schule. So einsam daheim, das ist nix für mich.". Morgen werden wir also gemeinsam Grossraumbüro spielen, dann ist L. nicht so einsam (die Kollegen kennt er ja noch von letztem Jahr) und ich hoffe sehr, dass sich die Schulschliessungssache hier nach den Frühlingsferien wieder erledigt hat (heute war Quarantänefreitestmöglichkeit, ich hoffe sehr, dass alle wieder "frei" sind!). Das ist vielleicht aus deutscher Elternperspektive schwer zu verstehen (wenn die deutsche Eltern- und nicht nur Elternperspektive halbwegs dem entspricht, was ich auf Twitter als solche wahrnehme). Das ist vermutlich eine Herausforderung, das im Kopf so einzusortieren, dass ich nicht als wahlweise total verantwortungslose Mutter, der das Schicksal ihrer Kinder egal ist, oder als uninformiertes Naivchen dastehe, aber erstens ist mir das egal und zweitens versuche ich ja auch seit letztes Jahr im Mai auszuhalten, dass das, was unsere Kinder hier machen, in Deutschlands Elterntwitter so gesehen wird, als ob wir unsere Kinder jeden Morgen püntklich zur Schlachtbank schicken würden.

Anyway, Exkurs Ende. Ich habe das monatliche "Product Quality Health Assessment" erledigt, da muss ich aktuell tatsächlich im Kalender kurz überprüfen, welchen Monat wir tatsächlich haben, es verschwimmt alles irgendwie.

Ausserdem war ich Repräsentant meiner ganzen "Zunft" in eine Warroom-Meeting, von dem ich erst sehr kurzfristig informiert wurde und das war erst sehr unangenehm, aber dann nicht dramatisch. Ich weiss trotzdem nicht, warum ICH dort hinmusste.

Viel Zeug abgearbeitet, ein wenig kontempliert, welcher Prozentsatz meiner Arbeit startegisch und welcher taktisch ist, dann beschlossen, dass ein gut feeling reichen muss, Zeug abgearbeitet, Corona-Massnahmenabgleich heute in der Runde Kanada - Frankreich -Schweiz (ich glaube, die Schweiz ist wieder im Modus: "besorgt beobachten").

Crosstrainerründchen vor dem Abendessen, mit Blick auf endlich auf Schneegestöber, ich dachte schon, wir wären die einzigen ohne Aprilwetter.

Morgen: grosse Spannung, weil Selbsttestkauf geplant und letzter Termin für Q. mit Zeh. Ach ja: die neue Putzhilfe kommt erst am Donnerstag, weil Auto kaputt. Ich freue mich trotzdem über das aufgeräumte Haus.

Gegessen: 

allerletztes Stück Eierlikörkuchen

getrocknete Mango

kleine Portion eingefrorenen, grösstenteils aufgewärmten Nudelauflauf und viel Salat

Spaghetti mit grünem Spargel  und Tomaten

Grosse Schüssel gedünsteten Brokkoli zum NAchtisch (ich habe irgendwie unglaublichen Jieper auf grünes Gemüse. Gestern habe ich Bohnen gesnackt, heute Brokkoli. Ich wäre so bereit gewesen, n Sachen Osterschokolade über die Stränge zu schlagen, aber kaum esse ich seit einem Vierteljahr keine Süssigkeiten, schmecken mir nicht mal mehr die Lindor-Eier. Pfffrt.)


Gesehen: "Agents of Shield", "The Sinner"

Gelesen: Ich muss sehen, welche der Leseproben auf meinem Kindle mich überzeugt. Oder ob ich die Paperbackversion von "Die Sünderin", die im Regal steht, nach der 1. Staffel von The Sinner nach ungefähr 100 Jahren nochmal lese. (die Serie ist übrigens super gemacht!)