Sonntag, Oktober 17, 2021

171021 Voll auf die 12

 Heute morgen um 5 wurde ich halb wach, wollte mich umdrehen und merkte erst auf halben Weg (ok, vllt war ich eher viertelwach), dass Jonny auf meinem Kopf und mit einer Hinterpfote in meiner rechten Augenhöhle stand, um besser aus dem Fenster schauen zu können. Wie Sie und ich es auch machen würden, wenn der Untergrund anfängt, sich zu bewegen, fuhr er die Krallen aus und naja, ich hatte Glück, dass das Auge noch fest zu war, so habe ich nur blutige Kratzer und Bluterguss auf den AugenLID und nicht dem Augapfel. (Alter Verwalter, was ein Mist! Klar, toll, ich sehe noch astrein, soweit, so gut, aber ich komme tatsächlich tiefenentspannt aus den Ferien zurück und schaue aus, als hätte ich mich geprügelt. Ich habe nach de, Rückflug an zwei Stellen um den Mund rum Herpes bekommen, die jetzt genau in dem Stadium sind, dass ,man sie zwar astrein überschminken kann, sie bei irgendwelchen Gesichtsbewegungen anfangen, unaufhaltsam zu bluten. MITTEN AUS DEM GESICHT! Dazu ein geschwollenes blaues Auge, es wird toll morgen, mit "wir treffen uns als gesamte Gruppe im Park zum Pizzaessen Face to Face")





Ab dann wurde der Tag aber viel besser (das blaue Auge liess sich auch recht gut überschminken, ich hoffe, die Schwellung geht noch zurück, dann ist das halbwegs ok)

Zum Frühstück gab es wieder Avocado, diesmal auf frischem Hefezopf, dazu frisch gebackene Zimtschnecken (ich Fuchs hatte gestern nur die Hälfte des Rezepts gebacken, den Rest in den Kühlschrank gestellt und das war schon echt fein!) und so kann man ganz gut starten!

Q. knüpfte mit seinen Erzählungen vom Futura-Kurs nahtlos da an, wo wir getsern abend wegen MITTEN IN DER NACHT aufgehört hatten und meine Güte, bin ich froh, dass er die Pfadis gefunden hat! Er ist so unglaublich begeistert bei der Sache und lernt so unglaublich viel und erlebt so grossartige Sachen (Allein, dass sie am ersten Tag in Kleingruppen eine Art Foxtrail durch Bern, wo er,d as absolute Landkind, noch NIE war, absolvierten, dass er sich so unglaublich drauf freut, im Frühjahr den Basis-Kurs zumachen (und vorher noch den Nothelferkurs, das Kind wird richtig nützlich!), Pfadileiter zu werden, dass sie am letzten Tag noch im PBS Headquarter waren und ein LGBT+-Modul absolvierten und das alles einfach für ihn .... passt und normal und gut und toll ist, das freut mich sehr.

Der Hübsche hatte für uns alle Kinokarten für den neuen James Bond reserviert (Mittagsvorstellung, das erste Mal Kino seit vermutlich Advent 2019 irgendwas mit Starwars? Oder "Harry-Potter"-artiges?), das war richtig toll! Zum zweiten Mal wurden unsere Zertifikate nicht nur gegen den Ausweis sondern auch mit irgendeiner Check-App überprüft, im Kino selber war dann keine Maskenpflicht mehr. (Die Hälfte der anderen ungefähr 10 Besucher trug Maske, manche sogar FFP2, ich habe beschlossen, mich nicht schlecht zu fühlen, weil ich sie gerne abgezogen habe.)

Der FIlm war lang, aber durchaus unterhaltsam! Ich bin ja bekennendens Daniel-Craig-Fangirl, auch wenn ich beim letzten nicht nur im Kino, sondern auch beim nochmal mit den Kindern schauen trotz (oder wegen?) Christoph Waltz ab der Hälfte selig weggeschlummert bin. Das hat sich heute natürlcih gerächt, weil ich zum Beispiel dachte, Spectre wäre eine Person und dafür waren dann das ganz schön viele. Doch, kann man sich sehr gut ansehen, aber wie schon auf Twitter von mehreren Seiten angemerkt: die Handtasche von Madeleine Swann in den ersten Szenen, die wäre was für Weihnachten! Nicht in weiss unbedingt, aber in altrosa? greige? (ach guck, ausverkauft)

Daheim dann: Kaffee trinken, Schultaschen packen, Radsachen für morgen bereitlegen (JEMAND bildet sich ein, morgen mit dem Rad zur Arbeit fahren zu wollen), fürs repetitive PCR-Testing bei der Arbeit registriert (so wird jedeR von uns vieren nun einmal in der Woche getestet), Arbeitssachen packen, Katzenründchen, Aperol Spritz auf dem Balkon zum Sonnenuntergang und dann den ersten Raclette des Jahres, doch, so kann ein Ferienabschluss auch aussehen (ausserdem für L. noch einen Adventskalender bestellt, der bestimmt toll wird!),.


Samstag, Oktober 16, 2021

161021 bald wieder komplett

 Hach, heute kommt Q. zurück! Doch, man merkt das schon sehr, wenn einer fehlt, es ist tatsächlich vergleichsweise still hier (glaubt man gar nicht, wenn man den Hübschen und mich kennt :-)).

Wir haben heute ausgeschlafen (bis viertel nach acht), dann im Bett gemütlich Kaffee getrunken und Internet gelesen. Der Hübsche ist frische Semmeln (und zwei Kisten Wein, respektive eine Petite Arvine --> es ist ja wieder Fondue- und Raclette-Zeit, da passt Walliser Wein besonders gut, und eine Prosecco, weil wir mal wieder in Trophy-Märkli ersaufen und an Töpfen etc nun echt alles haben, was wir brauchen.) kaufen gegangen, in der Zwischenzeit haben L. und ich ein opulentes Samstagsfrühstück gerichtet. Mit zwei Crowdfarming-Mangos (nach ein paar Tagen Nachreifen nun perfekt!) und der ersten ebensolchen Avocado. Die diesmaligen sind keine Hass-Avocados, sondern solche mit einer dünnen glatten Schale. Die werden nicht wie die Hass dunkel, wenn sie reif sind, sondern bleiben grasgrün, aber man merkt super, wann sie soweit sind. Die erste heute also in Schnitzen auf Nusssemmel, mit Lakritzsalz aus Island, einem Hauch Feigen-Crema-di-Balsamico, PFeffer und Raps-Microgreen. Doch, sehr lecker!

Ansonsten haben wir heute nicht sooo viel gemacht, ein paar Ründchen ums Quartier, Wäsche gewaschen und aufgehängt, ZImtschnecken gebacken (ich habe zum ersten Mal seit immer geschafft, die Milch-Buttermischung so heiss zu machen, dass die Hefe tot war. Ich mache das ja immer so, dass ich die Butter schmelze und dann die kühlschrankkalte Milch dazugebe, das ist dann normalerweise die perfekte lauwarme Temperatur für die Hefe. Heute war die Milch im Kühlschrank alle und ich habe eine speisekammerlwarme geholt und naja, hätte man sich ja ausrechnen können, dass das wärmer wird. Der Teig lag also wie ein KLotz und weil ich keine Zeit für noch länger warten und keine Nerven auf Fehlschlag hatte, habe ich einfach ("Vui huift vui") den Rest des Hefewürfels in Milch aufgelöst und mithilfe der Küchenmaschine in den Teig geprügelt, bisschen Mehl dazu, um die zusätzliche Flüssigkeit auszugleichen, gehen lassen, alles super), gecrosstrainert (respektive draussen laufen gewesen, also: die Jungs), in der Sonne Zimtschnecken gegessen und gelesen, Abendessen vorbereitet (aus noch drei Avocados eine Riesenportion Guacamole gemacht), zack, war auch schon Essenszeit. Respektive: wir warten jetzt, bis Q. heimkommt und machen alles fertig, während er die sicher nötige Dusche nimmt, und dann ist es auch schon für nun wirklich alle der letzte Herbstferientag..... 


Freitag, Oktober 15, 2021

151021 Es herbstelt

 Heute morgen hat zur Abwechslung der Hübsche um sechs Mausi gejagt. Sie ist nämlich (unter weiträumiger Umgehung der Superfalle) hinter den Barschrank geklettert (Follow the Köttel), ab dann ward sie nicht mehr gesehen. Naja.

Sonst: 

Ausgeschlafen (L. auch mit bademüden Knochen), 

Wocheneinkauf im Coop erledigt (dabei erstens für Raclette eingekauft, mhm, unter anderem "Raclette mit geräuchertem Knoblauch", zweitens Lust auf Fondue bekommen, es gibt jetzt Sorten wie "Gin-Fondue" (oke) und Morchel-Fondue, aber ich bin kein Fan von fixfertig-Mischungen) dabei einen Nachbarsfreund getroffen (zum ersten Mal nach gut anderthalb Jahren wieder umarmt, ich hätte ja nicht gedacht, dass mir DAS so fehlen würde, respektive, wie gut sich das wieder anfühlt!, dann direkt eine halbe Stunde Schwätzchen über ALLES in der Brotabteilung gehalten. (Unseren Kindern geht es wohl gut beim Futura-Kurs, wir haben die dürftigen Informationen zusammengekratzt. Es gab wohl einen Zwischenfall mit der Dorfjugend, aber das wurde von Pfadiseite gewaltlos geregelt (aka: Eskalieren ans Leitungsteam). Hätte Q. mal mich angerufen, ich hätte ihm von meinen Überlegungen zum Vertreiben von Kackbratzen erzählen können! Zu diesem Thema: ich konnte gestern gar nicht einschlafen, weil ich so viele Szenarien gewälzt habe, heute morgen habe ich ein wenig Detektivarbeit betrieben (Kinder, wenn ihr Scheisselkram macht, ruft euch nicht die ganze Zeit bei den unglaublich kreativen Namen, die Euch Eure Eltern dankenswerterweise gegeben haben, und vielleicht solltet ihr auch nicht die Vereinsjacken tragen? Ich weiss also jetzt, in welcher Fussballmannschaft sie spielen, auf welchen Positionen und dass sie in den letzten Ligaspielen überhaupt nicht für die Lokalpresse erwähnenswert in Erscheinung getreten sind. Und dass der eine der Truppe einen Zwillingsbruder in derselben Mannschaft hat), es wird sehr offensichtlich Zeit, dass die Ferien vorbei sind und ich wieder sinnvolle Beschäftigung habe! Heute kamen sie aber nicht vorbei, ich konnte meine Überlegungen und Erkenntnisse also (noch) nicht verwerten.

Grippeimpftermine für die Kinder abgemacht (damit bin ich die einzige in der Familie ohne Termin bisher, looking at you, Medizinischer Dienst, "weitere Informationen folgen") und für mich (ha, Freitag abend die Termine freischalten, nice move!

Wärmflaschensaison eröffnet (auf einmal wollen alle Haushaltsmitglieder eine kochendheiss gefüllte Wärmflasche zum Vorwärmen im Bett, Quooker sei Dank ist das natürlich im Handumdrehen erledigt. Noch hat keiner Verbrennungen)

das neue Adele-Lied gehört. 

Mich von Herzen gefreut, dass L. und sein bester Freund sich heute treffen konnten, (der andere L. kam erst heute aus dem Urlaub zurück), das tut ihm so, so, so, so gut!

So, jetzt Pizzaabend


Gegessen:

Honigsemmel

Salat mit gebratenen Maultaschenstreifen (der Hübsche hat heute Homeoffice gemacht, da habe ich mal Kantine gespielt)

Windbeutel

Freitagspizza


Gelesen: "Der Sucher"

Gesehen: "Working Moms" beim Strampeln, "Midnight Mass" beim Stricken 

Donnerstag, Oktober 14, 2021

141021 Abenteuertag

 Damit L. und ich noch ein bisschen richtige Ferienstimmung diese Woche bekommen (ich möchte nichts mehr streichen!), habe ich ihm die Aufgabe gegeben, sich was zu überlegen, was er mit mir machen möchte. Er wollte: "In das Schwimmbad mit den vielen Rutschen". Ich fragte: "Aqua Basilea?", er meinte "Mhm". Gestern meinte er dann: "Ist das Aqua Basilea das mit den vielen Rutschen?" "naja, weiss nicht, ob DAS, es gibt die Versasca-Schlucht, das Wellenbad mit der breiten Rutsche, ein, zwei mit Bob, zwei total steile..." "Ah, dann meine ich das nicht. Ich meine das mit den Pinguinen und der Kobra und mit draussen."

Gut, dass wir das geklärt haben, das ist nämlich das Alpamare am Zürichsee, das ist eine andere Hausnummer, was Fahrtstrecke angeht :-). Also sind wir heute morgen im Nebel aufgebrochen, zum ersten Mal seit 1000 Jahren nur zu zweit (das letzte Mal, als ich zu zweit im Alpamare war, war mit dem Hübschen, da haben wir noch gar nicht an Kinder gedacht und ich war mir fast sicher, eine Gehirnerschütterung und ein gebrochenes Handgelenk zu haben. Aber mittlerweile bin ich ja älter und ein bisschen weiser).

Auch zum ersten Mal wurde mein Covid-Zertifikat nicht nur gegen den Pass abgeglichen, sondern auch mit einer Check-App überprüft. Sehr gut!

Dann sind wir ... 4h gerutscht und Treppen gestiegen (sie haben die Corona-Auszeit genutzt und das ganze Bad innen neu gefliest, mit Dschungel-Theme versehen, sehr schön!), und gerutscht und nur für eine bin ich einfach zu alt (die "Kobra", da hat es mir am Schluss alles zusammengestaucht, das möchte ich bitte nicht mehr), haben zwischendrin Pommes zur Stärkung verdrückt und sind dann müde wieder heimgefahren. Schön war das und ich glaube, ich war nicht besonders peinlich (vielleicht wollte er auch deswegen so weit von daheim zum Baden gehen, weil die Wahrscheinlichkeit, Klassenkameraden zu treffen, da viel geringer ist als ums Eck?)

Auf dem Rückweg haben wir noch ein Paket, das nicht bei meiner Kollegin, sondern einer DHL-Filiale am anderen Ende des Städtchens gelandet ist, abgeholt und eins abgeschickt. Ich hatte beim Suchen gesehen, dass die Filiale sportliche zweieinhalb Sterne auf Google Maps hat mit ausführlichen Rants als Begründung und war ein bisschen nervös. (Ich meine: eigentlich sollte ich cool bleiben, ich habe den Paketshop des Grauens durchgespielt, andererseits bin ich durch die Coronapause auch nix mehr gewohnt). Antiklimax deluxe: ich bin rein, Paket abgeschickt, Paket abgeholt, Sache von 2 Minuten (sie hatten ein grosses Schild mit QR-Code und der Bitte um GoogleBewertungen dastehen, vllt haben die Pächter gewechselt? (Natürlich habe ich bewertet!)

Daheim: bisschen Generve, seit ein paar Tagen treibt sich bei uns in der Siedlung eine unausgelastete Teenie-Gruppe rum und macht Klingelstreich, reisst Haustüren auf und brüllt rein (hier hat es ja auch aussen Klinken und die wenigsten sperren ab) und brüllen und nerven einfach durch offene Fenster. Heute waren also wir dran und ja: Kinder und so, tralalala, alles gut, ich habe auch (EINMAL!) Klingel und (öfter) Telefonstreiche gemacht, aber so rotzfrech und nervig war ich nicht. Ich war kurz davor mit dem Duschschlauch kaltes Wasser auf sie zu spritzen (ich muss aber erst heute abend mal testen, wie weit der geht, man will sich ja nicht blamieren), fürs Erste hat es aber auch ein ostentatives Handyvideo der Kackbratzen getan. Maaaaaaaaaann! (Btw: es sind nicht mal Kinder, die hier wohnen, 

Sonst: Sansa hat seit gestern mit nur kurzen Unterbrechungen die Spülmaschine und die Mausefalle bewacht, so kommt Mausi natürlich nicht raus! (Ich bin kurz davor, ein bisschen Katzenfutter dahinter zu werfen, damit sie nicht hungern muss) Aus Frust hat sie sich dann am Abend noch einen Kontervogel geholt und in der Garderobe verspeist. (Der Hübsche hat auf der Kamera nur gesehen, dass sie "ETWAS" dabei hat, als sie zum Törchen reinkam und befürchtete, sie würde eine Mausezucht unter der Spülmaschine aufmachen)

Jetzt: Pfannkuchen!

Gegessen:

Honigsemmel

Schwimmbadpommes

Obazda-Semmel auf dem Heimweg

Pfannkuchen!


Gelesen: "Der rote Raum" gestern aus (holla, urks), neu angefangen: "Der Sucher", das neue Buch von Tana French 

Mittwoch, Oktober 13, 2021

131021 Mausi is ok

 Sie erinnern sich an die Maus, die Sansa unter der Spülmaschine aufbewahrt? Der geht es super.

Heute morgen, als ich noch schlaftrunken runterkam, um die Katzen rauszulassen, wollte keiner raus, alle waren sehr aufgeregt vor dem Bücherregal. Ich war noch verwundert, dass das Feuchtfutterschälchen vom Abend vorher UND das Trockenfutter (das steht immer da für den Hunger zwischendurch) ratzekahl leer waren, da schwante mir etwas: und ja, genau, die Maus hatte den gesamten Inhalt der Schale ins hinterste Eck des Bücherregals geschleppt. Im Nachbarabteil hatte sie ihr Klo eingerichtet. Yay. (Die arme tat mir richtig leid: es waren schätzungsweise 200 bis 300g Futter, die sie da in einzelnen Bröckchen erst aus der Schale, die auf einem kleinen Podestchen steht, rasholen und dann durchs halbe Zimmer tragen musste).



Den Katzen war das dann irgendwann zu doof und sie liefen raus, ich stapelte die Fotoalben ausserhalb des Regals (es ist ja schön, wenn die Maus sich da sicher fühlt, aber ich möchte weder, dass die Bücher nach Katzenfutter noch nach Mäusepipi riechen.) öffnete Terrassen- und Haustür weit und versuchte Mausi mit dem Staubwedel Richtung Ausgang zu bewegen. Das hat früher schon recht oft geklappt, mit dem weichen Puschel tue ich ihr nicht weh. Tja. Heute hat Mausi aber auf den letzten 20 cm noch einen kleinen Schlenker gemacht und ist anstatt raus in die (kalte, bücherregallose, katzenfutterfreie) Freiheit zu rennen, ist sie in einem gezielten Spiessli in den 1cm breiten Spalt unter der Spülmaschine gesprungen. Und da hockt sie jetzt unerreichbar für uns alle.

Ich habe am Nachmittag erst in der Landi (das ist sowas wie Baywa) und dann im Baumarkt Mausefallen gesucht: Vorgabe war:

Lebendfalle

keine Klappe, die am Ende einer neugierig reinfummelnden Katze das Vorderbein bricht oder klemmt.

Gar nicht so einfach, es gab irre viele auch Hochdurchsatzmausetöten ausgelegte Fallen ("mit Füllstandsanzeiger") und halt viele mit Klappen. WIr hatten ganz früher bei uns daheim mal eine, die war ein runder Drahtkäfig mit einem Tunnel, der immer dünner wurde, sowas scheint es heute nicht mehr zu geben (ich erinnere mch auch nicht, ob das Fangen mit der so richti gut geklappt hat.). Des Hübschen Kollegin schlug "Sticky Traps" vor, das sind Klebefallen (die kenne ich nur von der Arbeit zur Pest Control Kontrolle), aber erstens habe ich die auch nicht gefunden und zweitens stellte ich mir dann vor, dass Mausi sich auf dem Weg macht, um den Katzenfuttervorrat hinter den Fotoalben wieder zu bestücken, auf halbem Weg kleben bleibt und dann kommt eine der Katzen und es wird hässlich. Oder eine der Katzen steigt ohne Maus drauf oder Sansa legt sich drauf und ach, nein, schon gut, dass es die nicht gibt,

Ich habe dann im Baumarkt eine einzige gefunden, die keine Klappe hat, sondern als Wippe funktioniert und die steht jetzt mit einem Klecks Ovinutella vor der Spülmaschine. Sansa passt seit Stunden auf, dass die Maus nicht aus Versehen dran vorbeirennt oder so.






Sonst: Das Bad ist wieder eingeräumt und sehr schön! Die Blasen an beiden Händen sind beim zweiten Streichen gestern aufgegangen und holla, das hat beim Händedesinfizieren beim Kinderarzt wehgetan! Kinderarzt? Ja, L. hatte so ein "Ding" am Hals hinten (kein Pickel, kein Mückenstich, tut beim draufdrücken weh), das seit zwei Wochen nicht wegging und hey, nach 16 Jahren Mutterschaft habe ich also gelernt, dass man da hinten auch Lymphknoten hat und dass es erst beobachtet werden muss, wenn es mehr als einen Monat mehr als einen Zentimeter Durchmesser hat. Ich habe mich entschuldigt, wegen nix gekommen zu sein, aber es wurde glaubhaft versichtert, dass 10x umsonst besser wäre als 1x zu spät (mit meinem bisherigen Trackrecord bei L, wo ich immer dachte, er bekäme Zähne und dann war es Lungenentzündung, Vorhoffflattern und andere Highlights hatte ich ja fast mit .... irgendwelche Spinnen haben da Eier reingelegt und hey, vielleicht kann er jetzt bald Fassaden hochklettern gerechnet. "nix" ist aber noch besser)

Ansonsten haben wir für die Schule bei L. ein bisschen Inventur gemacht und es stehen ein Geographie- und ein Mathetest an. (Weil sich immer alle aufregen, dass die Kinder in der Schule nichts über das aktuelle Geschehen lernen würden, was ich aus meiner Schulzeit schon nicht bestätigen kann: Neben den Schweizer Kantonen und Wappen und allen europäischen Ländern, Hauptstädten, Flüssen, Gebirgen und Meeren ist die Geschichte der EU, das Verhältnis EU und CH UND Brexit und das nicht mehr existente Rahmenabkommen zwischen EU und CH Thema)

Für morgen haben wir, damit noch ein bisschen mehr Ferienstimmun aufkommt, einen Ausflug ins Alpamare geplant. Nur wir zwei. (Nur wir zwei waren auch ein bissschen zu ungeduldig beim Mangoprobieren: gestern kamen die erste Kiste Mangos und Avocados von unseren adoptierten Crowdfarmingbäumen. Alle sind noch steinhart und kamen mit entsprechender Nachreifeanleitung, aber wir haben trotzdem schon mal eine Mango probiert: sagen wir mal so: knusprig! Aber nicht sauer und ich bin mir sicher, das wird toll!


Gegessen:

Hefezopf mit Honig

drei Schokoküsse, bisschen Mango

Corn-Chowder


Gelesen: "Der rote Raum"

Gesehen "Working Moms" (ganz überraschend war das gestern auf einmal die letzte Folge der auf Disney Plus verfügbaren Greys Anatomy-Staffeln. Damit hatte ich noch gar nicht gerechnet! Man könnte das jetzt natürlich in dazu abgestrampelte Kilometer rechnern :-)) Ich bin btw immer wieder verwundert, wie oft diese Serie (also "Working Moms") als Beispiel für Glorifizierung von IMMER Alkohol trinken herangezogen wird. Ich finde, da merkt man bei allem Klamauk die drunterliegende Verzweiflung bei jedem Schluck. Aber gut.


So, und heute abend hole ich den Hübschen vom Flughafen ab, das habe ich auch schon lang nicht mehr gemacht!


Dienstag, Oktober 12, 2021

121021 Big business

 Heute hatten L. und ich einen Termin in der Stadt: Kontoeröffnung! Das hatten wir ja schon EWIG auf dem Plan, also mindestens seit Q. 12 wurde und das ist ja nun schon ein paar Tage her. Weil L. eben noch keine 15 (oder 16?) ist, musste ich als gesetzliche Vertreterin mit (mir ist tatsächlich sehr positiv aufgefallen, dass der Bankmensch immer von Vertreterin und nicht von Vertreter geredet hat). Q., der ja mit den Pfadis weg ist und heute zu einem zweitägigen Hike aufgebrochen ist (nächtigen in irgendwelchen Scheunen), kann dann zu Schulzeiten direkt mal in der Pause dort aufschlagen, ist ja grad um die Ecke.

L. und ich haben uns einen ausgedehnten Bummelvormittag in Basel gegönnt, zu Hause wirbelte die Putzhilfe und wir waren schon lang nicht mehr in Basel und schon lang nicht mehr zu zweit unterwegs. Banktermin war super: eigentlich gehören wir zur Filiale auf dem Werksareal, aber da darf halt im Moment niemand, der nicht dort arbeitet, hin, also weder der Hübsche noch die Kinder. Deshalb treffen wir uns mit unserem Kundenbetreuer in den heiligen Hallen des Hauptsitzes, der DAS Klischee einer Schweizer Bank lebt. Wir haben uns also angemeldet, wurden zum Lift geschickt, von einem disinguierten distinguierten Herrn in ein Sitzungszimmer geleitet, nach unseren Getränkewünschen gefragt (L. ist voll der Fan von Bankkonto, es gab Cola Zero und frische Pralinen), und dann haben wir halt das Konto eröffnet. Sehr lustig, dass in 1347 verschiedenen Fragen abgeklopft wurde, ob man vielleicht doch in irgendeiner Art und Weise so mit den USA verbandelt sein könnte, dass die irgendeine Art Einsicht in die Konten haben wollen dürften. Alles andere ist egal, aber USA..... weiss nicht ob jede Schweizer Bank oder nur unsere aus leidvoller Erfahrung da so strikt ist :-).

Das war der offizielle Teil, danach sind wir durch den Bücherladen, Lush, Gamestop, den Comic-Laden und nach Stärkung bei Wonderwaffle einen Nintendo-Vintage-Laden, den L. in einem Hinterhof gefunden hat, gestromert (und L. war sehr begeistert, dass Bummeln nicht immer "nur gucken" heisst :-)).

Kurz wurde es noch unnötig aufregend, weil ich unser Parkticket nach dem Zahlen im Automaten stecken liess, aber naja, Basel halt (und mittags, da ist eh nicht viel los), als wir wieder raufsprinteten, steckte es da immer noch.

Daheim habe ich dann fertig das Bad gestrichen (macht immer noch keinen Spass, die Blasen an den Händen sind jetzt offen, ich habe Rückenweh, Muskelkater und überhaupt, und nochmal mache ich das nicht, nächstes Mal, wenn es gruselig aussieht, reissen wir es raus und lassen es neu machen.), dann alle FOlien abgemacht und geputzt.

Den Hübschen habe ich zur Bahn gebracht (der fliegt ja heute an den uncoolsten Ort der Welt für die Arbeit, L. meinte ganz abeklärt: "Ach soooo, ich dachte, schon wieder Nordkorea!" (Der Hübsche war noch NIE in Nordkorea, Süd- schon, einmal und das ist eine Zeitlang her)), dann Jonny von der Arbeit abgeholt, zwei dringende Arbeitsmails beantwortet (eine zu pandemic stockpiling, da sind immer alle sehr aufgeregt, und ich habe dafür vor zwei Jahren das perfekte Fact Sheet erstellt, wo nur noch rauszukopierende und leicht zu personalisierende Antworten auf alle etwaigen Anfragen drinstehen, das mache ich gern selber, und die andere für die geänderte Pizzabestellung am ersten Tag nach meinem Urlaub. Prioritäten.)

Jetzt würde ich meine müden Knochen schon wieder gern in der Badewanne ausruhen, aber ich sollte die Wandfarbe noch trocknen lassen, gehe ich mal von aus. Hmpf.

Nun denn. (Mal sehen, ob mein inneres Stehaufmännchen von diesem Task nun befriedigt ist und ich URLAUB machen kann oder ob ich noch mehr räume. Halt nix mehr über Kopf.)


Gegessen:

Hefezopf mit Honig

zwei Bissen Wonderwaffle

1 Glas Essigkurken

Tagliatelle mit geröstetem Blumenkohl und Walnüssen


Gesehen: "GA"

Gelesen: "Der rote Raum"

Montag, Oktober 11, 2021

111021 Fertig mit faul

 Heute ist der Hübsche ja wieder arbeiten gegangen, ich habe zum Überstundenabbau noch die ganze Woche frei (zusammen mit L, der ja noch Herbstferien hat). Weil ich ja weiss, dass ich ganz hibbelig werde, wenn ich nur "nix" mache und sich die Zeit dann so vertan anfühlt, habe ich also hin und her überlegtt, was ich denn so in Angriff nehmen könnte.

Babykleider für ein Frühjahrsbaby nähen? Wäre eine gute Idee, allerdings habe ich halt nur geträumt, ich wüsste, ob es ein Junge oder Mädchen wird und tatsächlich ist die Auswahl an richtigen Girlie-Stoffen wohl noch etwas verfrüht (jajajaja, alle Farben sind für alle da und überhaupt gibt es mehr als Autos und Einhörner, ich weiss, aber naja, irgendwie war die Luft erstmal raus)

Das Kammerl des Grauens sortieren (das machen wir ja traditionell in den Weihnachtsferien und naja, richtig Lust habe ich darauf keine, aber bevor ich gar nix mache....)?

Ha, und als ich schon kurz davor war, das als Projekt zu starten, fiel mir ein, dass das Bad im ersten Stock ja an den nicht gefliesten Teilen schon wieder recht gruselig ausschaut. Die Lüft-Disziplin besonders der U18-Fraktion ist eher so mittel und Abschrubben mit Javelwasser ist gesundheitlich ja eher nur so mittel und hilft auch nur sehr temporär. Also: Streichen!

Das ist doch mal ein schönes Projekt, das Bad ist zwar gross, aber ein an sich eher kleiner Raum, also: Antischimmelfarbe recherchiert, in den Baumarkt gewackelt, die einzige gekauft, die es da gab, Malerfolie und Krepp haben wir noch genug daheim, genau wie die Farbrollen.

Ich habe also meine Nagellackregale abgeschraubt, die Papageienpflanze in Q.s Zimmer geschleppt, die andere abgedeckt, weil zu schwer, alles rumstehende rausgeräumt, die Schränkchen, Fliesenspiegel, Badewanne, Fussboden, Dusche abgeklebt und mit Folie zugedeckt (zwischendrin musste ich runterflitzen, weil Sansa SCHON WIEDER eine Elster durchs Katzentörchen gestopft hatte. Ich habe sie mit der Elster im Maul erwischt, zur Haustür rausgehalten und als Sansa sie besser greifen wollte, ist die Elter emört weggeflogen und Sansa empört dringeblieben) und dann habe ich den Rest gestrichen.

Spassfaktor: ungefähr -10000, besonders die Decke streichen ist ja eher Strafaufgabe (ausserdem ist es nicht ganz einfach / angenehm auf einer mit Folie abgeklebten Badewanne zu balancieren, um eben die Decke drüber zu streichen.), ich habe Farbe überall, ich habe auch ein paar Flecken auf den Boden gemacht (geht aber gut weg von den Fliesen), ich habe Blasen an beiden Händen (immerhin bin ich soweit beidhändig, dass ich mit beiden Händen streichen und rollen kann), ich hab Rücken und Armmuskelkater und leider muss ich morgen zumindest die Decke noch ein zweites Mal streichen, aber hey: das sieht so viel besser aus! (Leider kann ich mich heute dann auch nicht mal in der Badewanne ausruhen!)

Sonst: nicht so viel, der Hübsche packt für seinen ersten Post-Corona-Business-Trip (nicht mal an eine spektakuläre Destination, es ist sehr uncool und ich dachte erst, er veräppelt mich, aber naja, wohl nicht), L. ist dem Herrn-der-Ringe-Fieber verfallen und Q. meldet sich nur sehr sporadisch vom Kurs mit "Sooooo cool!"


Gegessen:

Hefezopf mit Honig

Spitzkohl-Apfel Salat (laut Rezept die Menge für 8 Personen, aber naja, das ist vermutlich als Beilagensalat gedacht und nicht als Znüni-Lunch-Zvieri)

Montagspizza


Gelesen: "Der rote Raum"

Gesehen: "GA" beim Strampeln und abends allein auf dem Sofa