Donnerstag, April 18, 2024

180424

Heute die Temperaturkontrolle beim Schlafen VIEL besser unter Kontrolle gehanbt, volle Gemütlichkeit, sehr gern wieder.
Beim Gesichtwaschen festgestellt: es kribbelt schon wieder herpesverdächtig (und sieht auch so aus) an der Oberlippe. Langsam lache ich nur noch hysterisch und denke mir, frei nach "Zwoa Weissbier san aa a Schnitzl" "Aciclovircreme ist auch ein Lippenstift". (Grade als ich in dem Stadium war, wo die Lippenform wieder halbwegs hergestellt ist und nur noch alles wehtut und bei jeder Mundbewegung aufreisst, also maximal eine Woche von wieder gut und endlich wieder Lippenstift tragen entfernt. Was regt mich das uff, ey!) Im Laufe des Tages wächst es sich zu einer ordentlichen, natürlich unsymmetrischen Blase aus und ich hab so die Schnaue voll. Lol. Im wahrsten Sinn des Wortes. Meine Fresse. (ok, ich hör auf).
Frühstück mit dem zweiten Drittel des veganen Kichererbsen-Cashew-Joghurts im Müsli und schau an, wenn man keine saure Hafermilc dazu in den Kaffee tut, schmeckt das alles viel weniger komisch sondern hatl ganz normal nach Naturjoghurt mit Zeug. Mal schauen, ob ich morgen im Regal die angeblich dort stehenden "Oatgurts" finde, ich habe den Eindruck, Hafer ist eine hier nachhaltigere Quelle als zB Cashewnüsse.
Radeln war heute morgen recht erfrischend, der Wetterbericht sagte ganz optimistisch: "Schneeregen könnte im Lauf des Tages schwächer werden". Ich hatte die Winterstiefel ja nur zur Seite und noch nicht weg geräumt, dazu Softshellhose, Fleecejacke unter die Regenjacke, Krabbenhandschuhe über die Windstopperhandschuhe, alles perfekt. (Nachmittags übrigens leicht überhitzt in sehr angenehmen Frühlingswetter zurückgeradelt).
Arbeit heute: geprägt von 3 Interviews, eines davon liess mich tatsächlich sprachlos zurück (also: nicht danach, sondern auch zwischendrin und das sagt einiges. Bin immer noch einigermassen von den Socken und sehr gespannt auf den Eindruck der anderen Teams.).
Mittagessen suboptimal zur lautesten Kantinenzeit allein (im Sommer hätte ich mir was einpacken lassen und hätte draussen gegessen, habe mittlerweile einige immer ruhige Ecken entdeckt, aber naja, bei aller Winterbegeisterung: nicht im Schneeregen.
Heimradeln zwischendurch mit grosser Vorfreude auf den Hübschen, der nach anstrengenden Messetagen und -abenden wieder zu Hause aufgeschlagen ist. Er lag tatsächlich schlafend im Bett :-), aber Kaffee und Kekse weckten die Lebensgeister für ein ausgiebiges Schwätzchen vor dem letzten Interview für heute.
Vor dem Abendessen hatten wir dann noch Zeit für ein kleines Ründchen in der Frühlingssonne, mal in Augenschein nehmen, wie auf dem Werksareal Jonnys Mausegrund zu einer Baustelle umgemodelt wurde. WAS ERLAUBE FIRMA?!
Dann: Abendessen zu viert, duschen, mit Buch ins Bett, "JEMAND" hat nämlich für den gesamten Vormittag morgen einen Workshop angesetzt. (Weltretten hatte ja heute schon Pause, morgen muss ich wieder!)

 Wunschlistenfrage heute:
Welchen Bratkäse (Marke) bevorzugen Sie?
Ich weiss nicht, ob Ihnen das was hilft (wenn Schweiz, dann ja :-)): ich mag am liebsten die kleinen Happily- Tommes von Baer (es gibt Nature, Chili und irgendwas mit Kräuter-marinade und ich mag ALLE). Die haben die richtige Grösse für " 2 davon zu einem grossen Salat sind ein Mittagessen), es ist die richtige Mischung aus Kruste und cremigem Inneren. Sie quietschen nicht, sie schmecken nacn Käse, nicht nur nach Salz, aber neutral genug, umeinen auch noch den Salat schmecken zu lassen. Und es ist keine Pannade dran.


Mittwoch, April 17, 2024

170424

Heute habe ich einen Sleepscore von soliden 9 (von 100) bekommen und das zu Recht. Ich habe erst ewig geräumt und gemacht, dann um kurz vor 12 mich mit Buch ins Bett verzogen und, ich  Fuchs, für den Fall, dass mir kalt würde, eine lange Pyjamahose bereit gelegt, aber noch nicht angezogen, weil ich ja schon die kurze anhatte. Kann man sich ja ausdenken, wie wahrscheinlich es ist, dass ich mich da in der Nacht am Frieren dran erinnere respektive unter der Decke vorkomme, um mich aus- und dann wieder anzuziehen. Naja. Also: kalt war es. (und natürlich der Hübsche nicht da, da schlafe ich eh immer schlecht)
Frühstück und Tagesstart dann ganz allein, weil L. ja Ferien hat und ausschläft und Q. heute bis acht schlafen konnte. Viertel nach acht übrigens, wie ich um 8:14 beim Wecken gelernt habe. Ich hatte da schon gefrühstückt, Katzen gefüttert, Sportründchen erledigt, Regenspaziergang, Dusche, anziehen und erste Arbeitssachen :-)
Arbeitsgedöns, dann ein zweites Bewerbungsgespräch, diesmal online. Alles sehr aufregend! Aber ich denke, ich bin mit meinem Co-Interviewer ein sehr gutes Team.
Zu Mittag gab es für mich schnelle Sandwiches (mit Paprikaaufstrich, Scamorza, fermentierten Gurken und Paprika, Kresse, Salat und verschiedenen Würzungen),