Samstag, April 14, 2018

Aufladen!

Ich musste gestern dran denken, wie mein Kollege im Resilienzworkshop letztens meinte: "Und Du kochst und backst halt zur Entspannung, oder? Auf jeden Fall machst Du's voll gut!", als es um "Wie kann ich meine Akkus in Stresssituationen aufladen?"ging. Und ich dachte mir: "Hä? Ach ja, stimmt, der ist natürlich immer zu den Geburtstagsfeiern da und da bin ich sowas wie relaxed und es ist immer ganz viel gekocht und gebacken.". Andererseits ists es so: wenn es unendlich stressig ist, dann koche und backe ich nicht, zumindest nicht gern und nicht aufwendig, weil ich keine Zeit habe, nur ansatzweise drüber nachdenken, was ich denn essen möchte, geschweige denn, was ich dafür einkaufen muss. Es gibt dann schon was zu essen, sogar ziemlich lecker, aber halt das, was ich im Tiefschlaf kann, d.h. dann am Wochenende Tacos oder Lasagne oder sowas.
Wenn ich aber ansatzweise entspannt bin, wie aktuell zB, dann habe ich Donnerstag abend Musse und blättere durch meine neuen Kochbücher und Kochblogs und dann friere ich die Eismaschine ein und so habe ich gestern Grapefruit-Campari-Sorbet aus dem Ottolenghi-Dessert-Buch Affiliate Link), das ich von meiner Schwester geschenkt bekommen habe,  gemacht,




zu Abend gab es den Maple Glazed Salmon (mit Brokkoli und nicht aus dem Slowcooker, weil ich Lachs lieber aus der Pfanne mag --> die Sosse hatte mir viel zu viel Ahornsirup und viel zuwenig anders, aber mit der Hälfte Ahornsirup und der doppelten Menge an Zitronensaft schmeckt es super),  ich habe heute den Rhabarber-Zimtschneckenkranz von Zuckerzimtundliebe gemacht, wo ich absolut überzeugt war, dass das ja wohl sicher nicht besser schmecken könnte als die Einzelkomponenten, aber weil ich alles mit Rhabarber ausprobiere, eben auch das und was soll ich sagen: Hui, das ist lecker! Sehr, sehr fein!




Dann gab es heute zum Grillen ein Topfbrot, der Butterzopf für morgen backt und das Wacholder-Zitronen-Joghurt-Eis ("Schmeckt hervorragend mit einem Schluck Gin übergossen") friert gerade fertig.
 
Also: Kochenbackentralalala: ja sehr, aber nicht ZUM Entspannen, sondern als Zeichen für "Nicht total am Anschlag."
 
Ansonsten heute so:
  • Aufenthaltsbewilligungsüberprüfungsantrag ausgefüllt

  • Landi und Baumarkt leergekauft und gepflanzt
Das nun nicht, aber genug anderes


  • Little L. getröstet, der ein bisschenn weinen musste, weil die Rose, die einen Tag im Jahr blüht und 365 Tage im Jahr alle Leute beim Reinkommen piekst und die Küche stockdunkel macht, weggehackt wurde und gegen eine Magnolie ausgetauscht wurde
  • Little L. freie Hand beim Bepflanzen von zwei übrig gebliebenen Balkonkästen gelassen und das wird vermutlich sehr, sehr bunt.
 
Stresslevel gestern: 36
 
Selbstbeweihräucherung: das war ein toller Familientag, es gab sehr leckeres Essen und keinen Streit.