Sonntag, April 10, 2016

Auch nach 17 Kindergeburtstagen gibt es noch Überraschungen

Kind: "Den Kuchen mag ich nicht."
Ich: "Der ist doch noch nicht mal angeschnitten, du hast ja gar nicht gesehen, was unter dem bunten Überzug ist."
Kind: "Ich mag so Kuchen meistens nicht."
Ich: "Das ist ein ganz normaler Schokokuchen drunter."
Kind: "Schokolade mag ich auch nicht."
Ich: "Es gibt auch noch Obstspiesse. Erdbeeren mit Weintrauben."
Kind: "Ich mag die nur getrennt."
Ich: "Und Gemüsesticks. Mit Dip. Oder ohne."
Kind: "Mag ich auch nicht."
Ich: "Da ist auch noch ein heller Muffin."
Kind: "Was ist da drin?"
Ich: "Naja, so ein Vanilleteig halt. Mit Ei, Mehl,..."
Kind: "Ach, lass, ich ess den auch nicht."
Ich: "Oder ein Stück Nusszopf vom Frühstück. Mit Teig und Nussfüllung."
Kind: "Ach, ich denke, ich versuch's einfach mal.
Ich: "Super. Was denn genau von der unendlich grossen Auswahl, die ich dir grad runtergebetet habe?"
Kind: "Den Hunger auszuhalten."

Sagste nix.

Kommentare:

Irene hat gesagt…

Und morgen dann dein Bericht vom Anruf der empörten Mutter, wie man zum Geburtstag einladen kann und dann nichts zu essen anbietet.
Mutter "Kindchen, was gab es denn an Little Ls Geburtstag?"
Kind "Nix!"

Ute hat gesagt…

Super! Ich finde, das könnte GENAU SO in ein Kabarett-Programm übernommen werden.

Grüße von
Ute

Inga hat gesagt…

Solche Kinder streiche ich radikal von der Einladungsliste! Wenn es geht!
Die beste Freundin von Kind 1.0 ist auch so ein Fall:
Ich "möchtest Du ein Gummibärchen?"
Sie "Wie lange ist die Tüte schon auf?"
Ich "seit gestern!"
Sie "dann nicht!"
Ich "magst du lieber ein Plätzchen?"
Sie "Sind die selber gebacken oder gekauft?"
Ich "gekauft! Und die Schachtel ist frisch und ungeöffnet!"
Sie "nein, in gekauften Plätzchen sind konservierungsstoffe und oft auch Farbstoffe und die sind schädlich!"
Ich "was möchtest du denn?"
Sie "Mineralwasser! Eine frische Flasche! Mit wenig Kohlensäure! Und ich will sie selber aufmachen! Sonst kommst du mit deinen Fingern dran!"
Suuuuper! Und weil BFF, muss ich sie auch noch regelmäßig einladen!

Malcesine hat gesagt…

Mein Bruder hatte mal einen Gast, der konnte das Abendbrot nicht essen, weil es keinen Ottifantensenf gab ... Er isst nur den und ohne geht es nicht.

Sunni Schmidt hat gesagt…

Typ: Lieblingsgast
Entscheidung: Das lassen wir mal beim nächsten Mal...

Ist ja das pure Grauen! Ich hätte auch nur 3 Sachen angeboten (im Höchstfall) und Ende der Veranstaltung. Hunger ist auch mal nett.

Antje Weber hat gesagt…

Spätestens nach "Schokolade mag ich auch nicht" hätte das Kind von mir ein "Tja dann hast du halt Pech gehabt" gefolgt von einem "Das Leben kann schrecklich gemein sein" bekommen.
Ich kann nicht gut mit verzogenen Kindern ;)

Maike hat gesagt…

Wir hatten das ähnlich vor 2 Jahren. Wir haben zum Bowling eingeladen und ein Kind (7) hat den ganzen Nachmittag launisch in der Ecke gesessen und gesagt Bowling ist doof. Mein Mann war kurz davor ihn nachhause zu kutschieren. Den habe ich im darauffolgendem Jahr radikal von der Gästeliste gestrichen.

Katharina hat gesagt…

Könnte eines meiner Kinder gewesen sein an einem entsprechenden Tag.
Ich würd mir als Gastgeber da keinen Kopf machen. Wer als Gast soooooo kompliziert sein möchte, muss das alleine hinbekommen. Meistens treibts der Herdenzwang ja doch irgendwann hinein und wenn nicht, stirbt man von einem halbrn Tag ohne Futter ja auch nicht so schnell.
Abhanken und mit den richtigen Partylöwen weiterfeiern

Sabine hat gesagt…

Mein Highlight war mal: Eure Gläser sind stumpf von der Spülmaschine - daraus trinke ich nicht!
In dem Sinne: Öfter mal was Neues, sonst wird es ja zu langweilig!
LG von sabine

berit hat gesagt…

Wie köstlich :D

Sigrid hat gesagt…

Solche Gäste "liebe" ich. Aber nach drei Angeboten wäre bei mir auch Schluss gewesen.
Bisher hat zum Glück noch immer jeder etwas gefunden.

Anonym hat gesagt…

Ja, manchmal ist man echt verwundert.

Bei uns war es vor zwei Jahren so, das ein Gast während der Stadtrallye mit mir diskutierte, warum ich im im EDEKA, wo sie den Namen der Verkäuferin herausfinden mussten, kein Überraschungsei kaufen wollte.
Auf meine Antwort das ich das nicht zu tun gedenke, weil wir eine halbe Stunde vorher erst Kaffee getrunken hatten, sagte er auch nur,
aber ich will jetzt eben ein Ü-Ei.

Aber ich war echt sauer, weil von einem einfachen Nein ließ er sich gar nicht beeindrucken, er motzte sogar noch eine halbe Stunde später darüber ( eigentlich die ganze restliche Stadtrallye lang), das ich ihm kein Ü-Ei gekauft hatte.

Auf einem Geburtstag der Großen hatten wir mal einen Gast der wollte einen Hamburger, aber ohne Salat, Fleisch und Saucen. Da gabs dann halt ein Hamburgerbrötchen.

Und die neue Klassenkameradin in Klasse 5 (ist schon länger her, Tochter hat letztes Jahr Abi gemacht), die schon beim Kommen fragte was es zu essen gäbe.
"Wir grillen Steaks und Würstchen und es gibt Wedges und Brot dazu und Salate"
Würstchen ess ich nicht, und Steaks nur wenn sie mager sind, ich esse nämlich kein fettes Fleisch. Und diese Kartoffeldinger mag ich nicht und den Salat eigentlich auch nicht. Gegessen hat sie natürlich 3 Teller voll.

Auch später war alles doof (sie wurde auch nie mehr eingeladen, denn meine Tochter fand sie auch unmöglich) und ich war froh, das der Geburtstag damals endlich rum war.

Aber das Beste war dann die Mutter, die mir zwei Wochen später auf dem Elternabend erzählte, das Kind hätte ja nur geschwärmt, es wäre der beste Geburtstag gewesen, bei dem sie je gewesen wäre !!!!!

Da war ich wirklich sprachlos.

Liebe Grüße
Christina

Rasselbanden-Mama hat gesagt…

Ich finde das gar nicht so schlimm.
Dann hungert das Kind halt. Ich glaube, solch Verhalten stört eher den Perfektionsanspruch von uns, den Gastgebermüttern.

Mir war, als sei unser erstes Kind eingeladen. Das ist genauso und hungert dann eben (ist zu Haus ja nicht anders).

Allerdings muss ich zugeben, dass ich seit diesem Kind nicht mehr gerne koche ;-)

TAC hat gesagt…

Wenn man es so liest, ist es schon irgendwie witzig.
Klar, in dem Moment nicht.
Wir haben auch immer Kinder dabei, die mäkelig sind. Ich kläre immer im Vorfeld mit den Müttern, ob etwas beachtet werden muss (Unverträglichkeiten, Allergien) und nehme darauf Rücksicht. Wenn es dann so weit ist, und ein Kind isst nix, hat es halt Pech gehabt. Von einmal nix essen verhungert heutzutage kein Kind in unserer Überflussgesellschaft.

Hauptsache der Rest des Festes war schön ;)
LG von TAC

Anonym hat gesagt…

Heißt der Bruder Sheldon ^^?

Anonym hat gesagt…

Ich bewundere auch Deine Engelsgeduld! Nach dem dritten Angebot hätte ich aufgehört...
Meine Tochter hatte mal eine Schulkollegin, die unbedingt mittags mitkommen wollte. Aber vorher wollte sie wissen, was es denn zu Essen geben werde. Meine Tochter schlug 5 gängige Gerichte vor. Alles lehnte das Mädchen ab... Dann meinte meine Tochter, dass sie doch besser NACH dem Essen käme...
Lg Saskia