Mittwoch, Juni 09, 2021

090621 Gnarf

 Alles in allem ein sehr anstrengender Tag.

Meetingsvon 8:00 bis 18:30, davor, danach und zwischendrin noch mehrere Feuer zu löschen oder halt Sachen zu machen. Alles gut, ich habe zu allem Meinung (das finde ich zB ein Zeichen dafür, dass ich in einem Job angekommen bin.), kann alles lösen, nur halt nicht ALLES gleichzeitig mit anspruchsvollen Diskussionen. Vieles ist so komplex und miteinander vernetzt, dass ein kleines Zupfen an einem losen Faden schon reicht, um entweder ein riesengrosses Loch im Muster zu verursachen oder aber offenlegt, dass das Muster gar nicht so perfekt war, wie es schien. Und wenn man nicht nur an einem Faden zupft, sondern jemand von aussen mit dem Schrotgewehr draufschiesst, dann kann man sich ja vorstellen, was passiert.

Sonst: einiger Kleinkram, der nicht nach Plan läuft, was mich mehr nervt, als angebracht wäre:

Die Registrierung der Kinder für die Impfung klappt nicht, wie geplant, ab heute, sondern wurde mittags auf "Mitte Juni" verschoben, Klar, dass ich es bis dahin schon ungefähr 5mal probiert hatte (das Alter gibt man als ALLERLETZTES ein, d.h. ich habe jedesmal alles incl Krankengeschichte eingetöckelt, bis es hiess: "Man muss mindestens 16 Jahre alt sein". Hmpf (Rational betrachtet ist es egal, ob ich sie heute oder morgen oder nächste Woche anmelde. Ich bin optimistisch, dass sie in jedem Fall noch in den Sommerferien erstgeimpft werden können.)

Die Anzugbestellung für Q. kam an, ohne Hose. Wenn man die Versandbestätigugn genau gelesen hätte, hätte man auch gesehen, dass sie die Hose storniert haben, weil nicht vefügbar. Ich weiss wieder, warum ich so manchen Onlineshop echt nicht mag. Was soll  ich denn mit einem halben Anzug? Immerhin gibt es die Farbe in mehreren Passformen, wir werden sehen, ob skinny oder regular besser passt. Oder was halt kommt. (Wird alles rechtzeitig sein, trotzdem: ich hätte gern heute einen Haken drangemacht.)

Ansonsten: Kleinkram, der ungeplant viel besser lief:

Heute kam ganz spontan der Küchenprojektleiter vorbei, weil er "eh grad in der Gegend war" (oke), weil er noch was für den Dampfabzug ausmessen musste und gehofft hat, dass wir da wären. Er hat mir bestätigt, dass alles bestellt, geplant und on track ist und sehr super werden wird.

Ich hatte mein Face2Face mit dem Jöblichef (da gibt es sehr viele, die behaupten, das zu sein, ich habe irre viele F2F mit den verschiedensten Leuten. Mir recht) und er hat sich sehr, sehr, sehr gefreut, dass ich als einige der wenigen den erbetenen Input für ein Slidedeck rechtzeitig und vollständig erledigt hatte. Ich wusste nicht, dass das anscheinend nicht selbstverständlich ist.

Von jemandem, der mich in den letzten Wochen mit drölfzig Tonnen unsinnigen Tasks mit null Mehrwert zugeschüttet hat und jeden Versuch, das zu challengen, abgebügelt hat mit "So viel ist es ja wohl nicht", heute in anderem Zusammenhang gehört "You know, I always, always ask myself: "So what? What if I just DON'T do it?" and quite often the answer is "nothing"". Abgesehen davon, dass ich das für eine plakative Scheinweisheit aus irgendwelchen Motivationsseminaren halte, und die Antwort "nothing" ganz oft halt heisst: "Nichts für mich" oder "nichts, was ich direkt ausbaden müsste" oder "Upsi, doch einiges, von dem ich halt nichts wusste", sollte man sich halt schon fragen,w as man eigentlich für einen Job macht, wenn es eigentlich egal ist, ob man was erledigt oder nicht. All das aside: Was für ein wunderbares Zitat für die nähere Zukunft!


Das Schreiben mit dem Füller ist wunderwunderschön, ich muss jetzt nur aufpassen, die Kinder haben ihn beide entdeckt und mit so einem gierigen Funkeln in den Augen gesagt: "Was für ein cooler Stift!". Ich werde ihn also nicht mehr aus den Augen lassen, weil ich ihn erstens behalten möchte und zweitens sehr sicher bin, dass die Kinder ihn zerstören würden, die alten Frickler und Grobmotoriker. (Woher sie das nur haben.....)

So, jetzt. Feierabend.