Dienstag, Oktober 13, 2020

131020 Sie sind wieder da!

 Das reisst ja ein hier, dass der Abend noch berichtenswert wird. Vorgestern der sub-par Film, gestern .... L., der sehr traurig war, dass er nicht einschlafen konnte. Das ist der Grund, warum unsere beiden Kinder von früh an breite Betten hatten: Wenn warum auch immer Gesellschaft gewünscht wird, ist das für keinen unbequem. (ich selber erinnere mich, dass ich IMMER zu meinen Eltern ins Bett durfte, wenn ich denn meinte, zu müssen, das letzte Mal, an das ich mir erinnere, war ich 12 oder 13. Mir war es direkt unangenehm, als L. gestern meinte: "Danke, dass Du das für mich machst, obwohl ich schon so gross bin", weil ... ich nicht finde, dass er das denken oder sagen müsste.).

Ich bin also mit Kindle zu L. gezogen, habe mir eine Extrakuscheldecke geholt und bin direkt sehr müde geworden. Erst. Dann hat Jonny rumgekruschelt, die nachtleuchtenden Vorhänge und das nachtleuchtende Bettzeug hat .... geleuchtet, es war wie in einer Geisterbahn! Naja, irgendwann bin ich dann mit meinem grossen, warmen Kuscheltierchen doch eingeschlafen und erst um kurz vor zwei wieder aufgewacht und in mein eigenes Bett umgezogen. Respektive: wollte ich, aber der Hübsche hatte sich einfach rotzfrech auf meine Seite gelegt, weil die halt nicht so durchgelegen ist (Würde die Matratze nicht mehr empfehlen, aber anscheinend sind sie ja eh pleite...). Also musste ich mitten in der Nacht noch ein bisschen streng werden...

Sonst: Homeofficearbeitstag, ich habe ALL meine Ferienemails nicht abgearbeitet, aber gelesen und die offenen Aktivitäten aufgelistet und schon eine ganze Menge erledigt. Anscheinend wirke ich so, als ob ich gut vermitteln könnte oder das gar gern machen würde, dabei bin ich immer total irritiert, wenn sich Parteien, die sich nicht einigen können, getrennt bei mir, die ich mit der Angelegenheit eigentlich überhaupt nichts zu tun habe, melden, über den anderen beklagen und wahlweise ein Machtwort oder Vermittlung wünschen. Ich würde dann immer ganz gern antworten: "Einigt Euch, mir wurscht wie, aber es gibt kein Geschrei und niemand wird gehauen", aber das scheint mir dann doch unhöflich und vermutlich liegt es daran und irgendwann werde ich aus Versehen vergessen ein Videomeeting zu schliessen und das nächste annehmen und dann wirds lustig.

Ich habe auf meiner Agenda auch gehabt: ganz viel "Jubelpunkte" verteilen für Kollegen, die sich in meinen letzten Projekten echt angestrengt haben. Das ist ja so ein bisschen lustiges System bei uns, dass man eben diese Punkte als Reward verteilen kann und für die kann man dann in so einem Prämienkatalog Gottweisswas einkaufen. (ich habe mal für eine ganze Pax-Schrankwand Ikea-Gutscheine für Jubelpunkte bestellt, da kam dann eine Kiste 25CHF-Gutscheinkarten mit der Post. Ich war mir nicht sicher, ob mich die Kassenfrau, die alle einzeln freirubbeln und eintöckeln musste, nicht eventuell doch ins Hotdogwasser werfen würde.) Naja, bezahlt werden die Punkte aus dem Budget des Vorgesetzten des Bejubelten, es kostet mich als Jubler sozusagen gar nix, diese Punkte zu verteilen, aber ich kriege natürlich die Dankbarkeit ab. In einer Matrixorganisation wie der unseren haben wir in usnerem Squad auf jeden Fall beschlossen, diese Möglichkeit weidlich zu nutzen, um die Kollegen, auf deren Hilfe wir angewiesen sind, bei der Stange zu halten. Ich frage mich, wann deren Vorgesetzten anfangen, die Zusammenarbeit mit uns zu limitieren, weil danach immer der für sie teure Jubel kommt :-). (heisst natürlicht nicht in echt "Jubelpunkte", das hat sich der Hübsche nur so gemerkt und ich mag den Ausdruck).

Vor dem letzten Meeting des Tages war ich aus Gründen ein wenig nervös, aber da gab es vorher die beste Einstimmung, die man sich vorstellen konnte: es läutete an der Tür, Q. öffnete und eigentlich ist er ja durchaus in der Lage, mit Menschen auf normalem, sozialkompatiblen Level zu kommunizieren, diesmal schallte jedoch ein "Mami?! Da ist ..... wer ...... an der Tür."

Ich wurde sofort sehr nervös, weil ich immer Angst habe, dass unseren Katzen was passiert ist, aber nein, vor der Tür stand ein alter Bekannter: ausgerüstet mit einem frischen T-Shirt und einer etwas abgerockten Spritzmaschine: die eine Hälfte des Fassadenvonuntenreinigerduos von genau vor einem Jahr und einem Monat, der zweite Buddy kam auch den Weg entlang. Anscheinend war unser Auftritt von letztem Jahr für sie weniger eindrücklich als für uns (UND UNSEREN RASEN!), und so holte er munter zu seinem Sprüchlein aus: "Hallo, Frau, wir sind bei ihren Nachbarn aktiv und würden auch Ihnen gerne zeigen, wie grossartig unsere Fassadenvonuntenreinigung funktioniert, ich spritz jetzt mal.."

Aber diesmal war ich vorgewarnt und naja, so richtig nachgedacht habe ich nicht, sondern mich eher selber sagen hören: "So, schade, dass Sie jetzt erst kommen, bis vor ein paar Wochen war hier noch verbrannte Erde von ihrer Aktion letztes Jahr. Sie verschwinden jetzt sofort hier und wenn ich Sie noch einmal hier sehe, rufe ich die Polizei."

(Was echte Fassadenvonuntenreiniger sind, geben sich natürlich nicht so einfach geschlagen, aber ich habe bei "Aber, Frau,.." einfach die Tür zugemacht.

Jetzt bin ich fast ein wenig traurig, dass ich ja morgen ins Büro gehen werde und nicht wirklich wie eine Fensterrentnerin Ausschau halten kann, ob sie nochmal auftauchen, und dann wirklich die Polizei anrufen. Ich habe ja eigentlich noch was gut bei denen, nachdem wir ihnen damals den Hund unserer Nachbarn abgenommen haben....

(Ach ja: anscheinend hat das Ablecken keinen bleibenden Schaden hinterlassen, aber naja, dass Bleichmittel oral verabreicht mal DER heisse Scheiss werden würde, das konnte ja vor Corona auch keiner ahnen...)

Als es eine Stunde später nochmal an der Tür läutete, holte ich schon Luft für "So, Ihr wolltet es nicht anders, ich ruf jetzt die Polizei", aber dann war es nr L.s Freund und der darf immer kommen.

Sonst: bisschen nervös wegen morgen aus verschiedensten Gründen, aber naja, wird schon. Ich freu mich schon sehr auf meine Kollegen vor Ort und der ganze Rest wird auch.


Gegessen:

Zopf mit Butter (!!) und Honig

EInmachsuppe

Gyozas und Salat


Gelesen: "Die Optimisten"

Gesehen: "Babylon Berlin" beim Strampeln und "Mayans"

Stressleveldurchschnitt gestern: 29

Selbstbeweihräucherung: mich ganz kurz so erwachsen gefühlt wie noch nie. (Q. hat gesagt "Boah, Mami, Alman-Kartoffel-Level 1000!" Klingt jetzt gar nicht sooooo cool, aber man tut was man kann.)