Montag, Oktober 12, 2020

121020 Los geht's

 So. ("Bohemian Rhapsody", nech? Ich gebe zu, es hilft nicht, wenn man zum Zwischendurchrecherchieren als erstes einen Verriss liest, aber andererseits habe ich halt auch keinerlei Gefühle für Freddie Mercury oder Queen, ich erinnere mich genau an die breaking news, dass er Aids hatte und dann direkt gestorben ist, und war dann doch überrascht, wieviele der .... sagen wir es so (ich bin 1976 geboren, bin zwar mit der Freitagaben-Hitparade auf Bayern 3 immer beim Trampolintraining und im Wechsel durfte jede mal ihre Kassetten mitbringen und aufnehmen, grossgeworden, party- und clubsozialisiert wurde ich allerdings in einer Clique, in der Mainstream unglaublich verpönt war, und da gehörte Queen in den 90ern, frühen 2000ern halt schon hin. Grösstes Learning im Film: Nahezu ALLE Songs, die ich mittlerweile aus dem Musikunterricht meiner Kinder, irgendwelchen Werbungen oder halt von Samplern wie "Partykracher der 80er" für 99Cent an der Baumarktkasse kenne, sind von Queen. Naja.)

Kurz vor dem Einschlafen musste ich mich noch arg ärgern, weil die Parfum-Genie sich auf einmal nicht mehr ansteuern liess und dann nicht mehr mit dem W-LAN verbinden liess und ach, ein Mist ist das (O tempora, o mores....wo ein Duftlämpchen vermutlich mehr Rechenleistung braucht als die erste Mondfähre... Ich bin mir dessen durchaus bewusst. Es ist aber auch sehr hübsch und riecht sehr gut. Wenn es W-LAN hat).

Heute morgen dann die Stunde der Wahrheit: nach 2 Wochen Auszeit warteten 490 Emails auf mich. Und insgesamt 5 Stunden Meetings und natürlich die Auflage, keine neuen Überstunden zu generieren. Und mein Anspruch an mich, (der Hübsche hat das so schön formuliert) ein bisschen Abstand zu halten, das sollte man these days eh tun.

Alles in allem lief es aber gut, ich hätte gar nicht so Bammel haben müssen gestern, ich habe mein Mojo wieder und habe mir über die Auszeit ein bisschen Zündschnur nachwachsen lassen. Und: ich habe sogar Feierabend gemacht, OHNE alle Emails gelesen und beantwortet zu haben.

Ich habe neben der fachlichen Arbeit einen Grippeimpftermin für nächste Woche beim Werksarz abgemacht (damit sind ab nächsten Mittwoch 3/4 Familienmitglieder wenigstens gegen Grippe safe), die gefühlt drölfzigste Umfrage zu Mobilität und New Normal ausgefüllt und gelernt, dass der Zukunftstag dieses Jahr vollkommen virtuell stattfinden wird.

Die Kinder hatten heute wieder Schule (L. hat 10 Minuten vor Gehen festgestellt, dass der Turnsack mit den Schuhen drin verschwunden war, "auf gar keinen Fall in der Schule, ich habe ihn vor den Ferien 100000% mit heimgebracht" und konnte auch nicht ganz erklären, wie das mit der Antwort "Jahaaaaaa, zum 100. Mal" auf meine gestrige Frage, ob wirklich alles  gepackt wäre für die Schule zusammenpassen würde. Ich habe 8 Minuten vor Gehen ein Paar auch annähernd passende Hallenturnschuhe gefunden (der Hübsche hat danach gefragt, ob ich ihm meine geliehen hätte. Grad würde es gehen, bissl knapp, aber gehen) und anscheinend hatte sich der Turnsack gestern abend irgendwann ganz allein auf den Weg zur Schule gemacht und dort brav an den Garderobenhaken gehängt...). Q. ist als erster unserer Familie seit dem 13. März wieder mal mit dem ÖV gefahren, morgens ist es zu seiner Zeit stockfinster, da finde ich nicht, dass er 8km zur Schule radeln muss. Mittlerweile sind wir ja halbwegs ans Maskentragen und die dazugehörige Logistik gewöhnt. (Ich habe übrigens für uns einen 10er Pack dieser Klappmäppchen besorgt, in denen man Einmalmasken, die man nur kurz getragen hat, zur Wiederverwendung am selben Tag hygienisch und ordentlich verstauen kann)

Sportprogramm: 45min Crosstrainerstrampeln und "Killerupperbody-Workout" mit dem Hübschen, ich bin angenehm kopf- und ganzkörpermüde. Ausserdem erstmals den geliebten dicken Baumwollstrickpulli mit dem weiten Rollkragen getragen und dazu Flauschsocken (also: nicht beim Sport!!!! das fiel mir nur grad zum "angenehmen Gefühl ein), das Homeoffice hat schon auch gute Seiten.

Gegessen:

Hefezopf mit Honig und der allerletzten Lätta. Irgendwie habe ich die Restbestände letzte Woche beim Einkaufen überschätzt und jetzt ist sie zum ersten Mal seit 1999 aus und es gibt Butter für aufs Brot.

die erste eingekochte Skifahrsuppe von gestern (geht auch ohne Wurscht sehr gut!)

Montagspizza


Gelesen: "Die Optimisten"

Gesehen: "Babylon Berlin" und "Mayans"

Stressleveldurchschnitt gestern: 31

Selbstbeweihräucherung: das gestrige Ich hatte da eine ziemlich gute Idee mit Suppekochen!