Montag, Mai 07, 2007

Verdacht begründet

und zwar, klar, bei den vielversprechendsten Kandidaten: Bank und Telefon.
Zum "Saldieren und Transferieren" unseres Girokontos brauchen sie (zunächst, mal sehen, was danach noch kommt) unsere EC- und Kreditkraten. Soweit, so gut. Geht eigentlich. Obwohl sie uns das auch am Telefon schon hätten sagen können.
Spannender ist die Geschichte mit dem Drittsäulenkonto: die Konten existieren nach wie vor, obwohl der letzte Stand der Dinge war, dass sie "guter Dinge sind, dass das jetzt bald über die Bühne ist." Also hat der Hübsche heute den "Spezialisten" angerufen. Ich bin froh, dass er das gemacht hat, ich hätte nämlich vermutlich angefangen hyterisch zu kreischen und den Hörer auf den Schreibtisch zu hämmern bei der Aussage:"Ja, an sich würde das alles ganz schnell gehen, wenn wir endlich die Bestätigung der Finanzierungsbank bekämen.....". Der Hübsche hat das viel schlauer gemacht, sich von unserem (absolut fähigen) Finanzierungsberater bestätigen lassen, dass der diese Bestätigung am 2. April in die Post gegeben hat, ihm dann die Durchwahl des "Spezialisten" gegeben und lässt das nun die Banker unter sich ausmachen. Wenn man Googlefight glauben kann, ist die Sache damit erledigt ;-). Ich finde es nur faszinierend, dass die Leute da einfach rumhocken und nix machen, anstatt einmal Bescheid zu geben, dass ihnen angeblich (ich weiss ja, dass sie jetzt alles haben) noch was fehlt....
Meine Aufgabe war das Telefon. Das Resultat meines 10-Sekundengesprächs mit der Hotlinedame lag am Freitag im Briefkasten: ein Vertrag mit einem völlig frei erfundenem Umzugsdatum und einer Kündigungsvollmacht für unseren aktuellen Anbieter, wo wir schon lange fristgerecht selber gekündigt haben.
Mit der angegebenen Direktdurchwahl zu meiner netten Französin bin ich irgendwo ganz anders gelandet. Die Dame am anderen Ende meinte lapidar:"Dann ändern sie das halt". Klar, hätte ich ja auch sofort gemacht, wenn nicht dick, fett und kursiv oben drauf stünde "Bitte dieses Dokument nicht verändern, da es maschinell eingelesen wird!". Laut der kompetenten Aussage der Dame gilt das aber nicht für das Datum (klar....) und die Kündigungsvollmacht brauchen sie trotzdem. Da habe ich dann eigenmächtig noch den richtigen Namen und die richtige Adresse eingefügt und harre nun der Dinge.