Donnerstag, Juli 09, 2015

Zwischenstand

So, für alle meine urologisch, angiologisch und nephrologisch interessierten Leser hier ein erst einmal bis auf weiteres so zu haltender Zwischenstand meiner Nierenstory:
 
1. Ich bin ein spezieller Fall, laut Oberarzt „Noch spezieller, als wir eh schon dachten.“
2. Es ist immer noch nicht repariert.
3. Es ist nicht schlimm.
4. Aber auch nicht nix.
 
Das heisst: ich habe eine „sehr seltene Gefässmalformation“, die im „normalen“ aka nicht gerissenen Zustand nicht zu detektieren ist. (Ich habe mit Ultraschall, Durchfluss-Ultraschall, Blasen- Harnleiter-, Nierenzytologie, Blasen-, Harnleiter- und Nierenspiegelung, CT mit und ohne Kontrastmittel, Angiographie der Niere und MRI des gesamten Abdomens die gesamte Diagnostikabteilung des Unispitals durchgespielt. Und meine Selbstbeteiligung für die Krankenkasse erstmals ausgereizt bzw. übertroffen. Weit)
 
Das heisst: Solange nix blutet, ist alles gut. Wenn es wieder blutet, muss ich sofort ins Unispital, dort direkt zur Angiographie, und dann wird gecoiled.
 
Was das praktisch heisst: naja, eigentlich nix. Weil: ich merke sehr schnell, ob das blutet, es tut nicht mal immer weh (ich konnte raushandeln, meinen Nierenkoliken im Ernstfall verhindernden Doppel-J-Katheter erst nach dem Urlaub ziehen zu lassen, dann aber sicher), daran verbluten würde ich jetzt auch nicht spontan und ohne es zu merken. Die Frage „Was mache ich, wenn ich grad nicht vor dem Unispital bin, wenn es reisst?“ steht natürlich im Raum. Klar, vielleicht kommt es nie wieder, ich hatte ja zB die ersten 32 Jahre meines Lebens nix und dann zwischendrin auch mal 6 Jahre Pause, aber es kam auch schon dreimal hintereinander im Dreimonatsabstand oder noch öfter. O-Ton Oberarzt: "Prognose kann ich Ihnen da jetzt keine geben, weil: es gibt einfach keine Erfahrungswerte, weil wir sowas noch nie hatten."
 
Fazit: es bleibt spannender, als ich mir das gewünscht hätte, ABER: man weiss jetzt, was es ist, das ist sehr viel wert. Und noch wichtiger: man weiss, was es alles nicht ist und da wäre praktisch alles schlimmer gewesen als das jetzt. Und ich bin superspeziell. Aber das wussten wir ja auch schon alle.

Kommentare:

Sigrid hat gesagt…

Das klingt doch erst einmal nicht so schlecht.
Kommen die Koliken auch von dem Aneurysma?
Dann drücke ich jetzt mal die Daumen für eine längere Pause - nach Möglichkeit vielleicht wieder 30 Jahre.

Frau Brüllen hat gesagt…

@sigrid: die Koliken kommen immer, wenn die Niere gestaut ist, in meinem Fall dann durch (Achtung, eklig) geronnenes Blut. Also: ja.

loosy hat gesagt…

Lieber speziell als schlimm würde ich sagen. Bin auch so ne nierenspezielle, ich hab nur eine und davon sind die Menschen auf Parties immer wahnsinnig beeindruckt. Trotzdem drücke ich mit Sigrid die Daumen für viele lange Pausenjahre ab jetzt! Kopf hoch!

Zauselchen hat gesagt…

Ach, und wenn Ihr "Fall" dann mal publiziert wird, sagen Sie doch bestimmt Bescheid, oder?
Ich weiß gar nicht so recht, was ich Ihnen wünschen soll. Eine lange Ruhepause oder lieber, dass es bald behoben werden kann...

Evi hat gesagt…

Ich wünsche eine lange Pause und dann, wenn's wirklich wieder autritt, dass es schnell und problemlos für immer behoben werden kann.

Eva Laub hat gesagt…

Ich wünsche dir alles Gute

Lieben Gruß Eva

Eva Laub hat gesagt…

Hallo,
irgendwie klappt es mit dem kommentieren nicht.

Ich wünsche dir alles alles Gute und vor allem vertrau auf den
lieben Gott. Mir hat es geholfen.

Lieben Gruß Eva