Montag, Juni 16, 2014

Funktionskleidung

So, Halbzeit bei Biketowork. Mein Zwischenstand: 200 km, gefahren an bisher 100% meiner Arbeitstage. Der Start heute war eher so meh, weil erst die Katze neben meinen Fahrradkorb gekotzt hatte und dabei meinen, am geliebten re:publica-Schlüsselband hängenden Firmenausweis erwischt hatte. Ich musste das Bändel dementsprechend leider entsorgen (den Ausweis habe ich angewidert abgespült), als Ersatz habe ich jetzt das bunte "Diversity rocks"-Band der Firma (die Alternative in meiner Tasche wäre ein Wikipedia-Band gewesen, aber das hätte so ein bisschen klugscheisserisch gewirkt).
Dann ist mir noch mein Fahrradständer abgebrochen (einfach so), beim schnell den Berg runterfahren ist mir der Haargummi davon geflogen (ich muss sooooooooo dringend zum Friseur, echt jetzt!), ich hatte also wieder störende Haare im Nacken und eine Kackhelmfrisur, dann hat mich der Chefchef noch überholt (lieber so als andersrum; ich zieh ja knallhart meine No-Schwitz-Policy durch)und zu guter Letzt hat mich kurz vor dem Ziel noch die anspringende Rasensprenganlage des Sportplatzes erwischt.
Aber ab dann, dann lief der Tag eigentlich ganz gut.

Heute bin ich auch das erste Mal mit meinem frisch genähten Radlrock gefahren, den ich am Wochenende zusammengebastelt habe. Ich habe mir das Jolly-Schnittmuster wie hier zur Vorlage genommen, und einen meiner bewährten Radlröcke als Grössenvorlage.
Ich bin so mittelzufrieden, weil der Bund trotz mehrfachen Probierens und Anpassen immer noch ein bisschen zu weit ist. Mal sehen, vielleicht schneide ich den nochmal ab. Ausserdem ist er irgendwie länger geworden (oder sitzt tiefer, weil er eben so weit ist) als geplant. Aber besonders der Zahnradstoff reisst es absolut wieder raus. Ich bin davon total begeistert, allein die Farben (türkis mit braun, das geht immer), dazu Sterne, Peace-Zeichen, Zahnräder, perfekt. Bin ich mal froh, dass ich bei Kathi ein grosses Stück davon bestellt habe.
Ausserdem bin ich das erste Mal heute ohne Caprileggins gefahren, was morgens erstaunlich frisch war und abends erstaunlich spannend, weil es auf einmal echt starken Gegenwind hatte und der Rock gar nicht so eng ist, wie gedacht. Nun ja. Auf dem freien Feld sieht das ja niemand.



Kommentare:

sabigleinchen hat gesagt…

Oh der ist sehr schön. Ich habe am Freitag mit meinem Rock wahrscheinlich auch mehr gezeigt als ich wollte. Man weiss es halt nie so genau ;)
Ich hab bisher 75% biketowork Tage

biggi-lu hat gesagt…

Nachdem ich heute morgen dreimal geflucht habe, weil sich das Röckchen mehrmals in die Bremse geklemmt hat, habe ich soeben die ultimative Lösung gefunden:
http://vimeo.com/98808131
funktioniert garantiert auch gegen hochfligen bei Gegenwind... ;-)