Donnerstag, Dezember 27, 2012

2012 in Bilder. Von mir (fast nur)

Wie schon in den letzten Jahren inspiriert von Frau ... äh...Mutti. Gar nicht so leicht, jeden Monat ein Bild mit mir oder fast nur mir drauf zu finden ;-) (obwohl: dank #609060 habe ich ab August irgendwann 100e Bilder von mir im Querformat und angeschnittenem Kopf)

Januar

Zurück aus dem ungeplanten Heimatbesuch bei meiner kranken Mutter direkt nach Weihnachten verendet als allererstes unser Induktionsfeld. (Wir lassen uns deswegen bei unseren Freunden, den Molekularköchen, zur Geburtstagsparty einladen. Oben sehen Sie, wie ich etwas esse, das wie Mozzarella mit Tomate aussah.)
Ich verabschiede mich nicht nur innerlich von meinem Job, den ich ja schon gekündigt habe.
Little Q. ist so schulreif, wie nur was. Sagt die Kindergärtnerin

Februar
Es wird richtig kalt hier bei uns. Leider erwischt die ganze Familie eine echte Grippe, so dass wir nix vom Schnee haben. Die Grippeimpfung für die nächste Saison wird ganz oben auf den mentalen Merkzettel gesetzt. Durch die Krankheit werden btw. die noch zu erledigenden Tage im alten Job deutlich reduziert.
 Little L. hat seine erste Platzwunde, wird aber fachmännisch geklebt. Das kleine Mädchen, das ihn "gschupft" hat, möchte er jetzt heiraten.
Unser Sommerurlaub in USA ist fix und fertig gebucht.

März

Endlich der Start in den lang ersehnten neuen Traumjob. Zunächst fühle ich mich verloren und erschlagen von den Menschenmassen, dem Riesenareal, den vielen kryptischen Abkürzungen, aber hey: ich bin da, wo ich hinwollte! Nach einer Woche Schichtarbeit kenne ich mich übrigens aus.
Little L. wird 3!
Ich engagiere eine Putzfrau über eine Agentur.
Dramatische Nachrichten aus der Familie machen..... nachdenklich. Und traurig.

April

Wir fangen an, Little L.s Betablocker abzusetzen, mit höllischen Nebenwirkungen, mit denen wir echt nicht gerechnet hatten. Aber sein Herz macht super mit.
Ich beginne einen ganz langen unschönen Streit mit der Putzfrauenagentur und engagiere eine Putzfrau, die uns privat empfohlen wurde. (das Anmelden etc. ist millionenmal einfacher als das Agenturhickhack, sie ist günstiger und 1000mal besser)
Mein Vater kommt zu Besuch und sowohl diese Zeit als auch der Osterurlaub in der alten Heimat hat diesmal einen bitteren Beigeschmack bzw. traurigen Unterton.

Mai

Wir sind zu Gast in Nierstein und verleben ein wunderbares verlängertes Auffahrtswochenende. Ich verliere dabei zwar fast vollständig meine Stimme, aber das war es wert!
Der Hübsche und ich gehen nach gefühlten Millionen Jahren zum ersten Mal wieder auf ein Konzert. Ich habe mich ein bisschen in ganz Coldplay verliebt.
Am Muttertagsevent bricht unter mir ein Stuhl zusammen.

Juni

Little Q. hat Abschiedfest im Kindergarten, wir beide haben unseren ersten Unfall "Auto vs. Kind auf Fahrrad", er geht in der Schule schnuppern und ist sofort begeistert.
Auch in der Kinderkrippe wird gefeiert, und erstmals seit Jahren sind wir ohne den Hübschen und ohne meine kleine Schwester dort. Little Q. beschliesst aufgrund seiner Rolle in dem Theaterstück, ein Pfadi zu werden.
Little L. ist einen Monat total betablockerfrei und wir bekommen das erste grössere Kontrollinterval von der Kinderkardiologie: 6 Monate keine Kontrolle!
Der Hübsche bestreitet sein erstees MMA-Turnier und kommt nicht nur heil zurück, nein, er gewinnt sogar einen Pokal!

Juli

Ich bekomme ein Smartphone (und bin endlich wieder ein vollwertiges Mitglied der geek community)
Little L. knallt volle Kanne mit der Stirn gegen den Türrahmen, ergattert so das erste Schädelröntgen seines Lebens und eine Art Narbe, die uns noch Monate begleitet.
Wir verschwinden in unseren lange ersehnten USA-Urlaub und es ist einfach grossartig. Von vorn bis hinten.....einfach traumhaft. (Hätte ich doch damals Biochemie......ach ja.)

August:
Immer noch Urlaub, ich kann ein bisschen surfen, dafür bekomme ich auch den ersten Sonnenbrand seit Jahrhunderten.
24h nach unserer Landung in Frankfurt beginnt Little Q.s Schulkarriere. Bisher so probelmlos und entspannt, wie ich mir das in meinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen mögen.
Mit Unterstützung meiner kleinen Schwester richten wir einen bombastischen StarWars-Geburtstag aus, weil Little Q. wird 7!

September
Der Hübsche ist zwei Wochen in der Weltgeschichte unterwegs (unter anderem ist er zur Geburtststunde von "Gangnam Style" in Gangnam unterwegs), danach eine weitere Woche fies ausser Gefecht gesetzt.
Wir feiern unseren 9. Hochzeitstag, "Gut gebrüllt" wird 8 Jahre alt, ich lasse spontan ungefähr 10 cm Haupthaar.

Oktober
Wir sind in Nierstein zum Zwiebelkuchenessen und Weintraubenräubern eingeladen. Wir schmieden Pläne für nächsten Mai (wie stehts denn um die Tickets?), mehr oder weniger direkt im Anschluss geht es auf Heimaturlaub. Wir zeigen den Jungs unsere "Hood" in München und merken, dass wir alle zu Landeiern geworden sind.
Wir haben zum ersten Mal Läuse und die Waschmaschine gibt den Geist auf.
Auf der Fahrt zu meiner Schwester gehen wir fast im Schwarzwald verloren.
Ich eröffne endlich auch einen Twitter-Account.

November
Ich traue mich und besuche die "Damen aus dem Internet" im Burghof in Lörrach.

Ich beende mein Twitter-Experiment.
Little L. schleppt einen hartnäckigen Husten aus der Kinderkrippe an, den er freundlich weiterverteilt und der uns alle über Wochen begleitet.

Dezember

Erstmals Geburtstagsfeier mit den neuen Kollegen!
Little L. hat nun ein ganzes Jahr Zeit bis zur nächsten Kardio-Kontrolle.
Ganz kurz gibt es hier schon mal Schnee, für den jetzt endlich alle Familienmitglieder lang genugge ;-) Beine haben.
Heute habe ich als letzte der Familie topaktuelle stylische Skikleidung bekommen, so dass wir für die Skiwoche am dem 2. Januar nur noch ein bisschen eben Schnee bräuchten.
Wir fangen mit "The Wire" an und nachdem ich bei den ersten drei Folgen nach jeweils so 40 Minuten entspanntestens weggeschlummert bin, wird die Serie ab der ca. 8. Folge doch noch interessant.
(Einschub: Serienentdeckung des Jahres: "The Good Wive". Ansonsten weitergeschaut: "Dexter" (superst), "NipTuck" (endlich fertig, jaaaaaaaaa.... der Vollständigkeit halber), die ersten 6 Staffeln "How I Met Your Mother" haben wir am Stück angeschaut und "Big Bang Theory" auch. Aktuell wartet die erste Staffel "Homeland" noch auf uns)
Ansonsten: die Boilerheizung gibt den Geist auf, Weihnachtsgeschenke sind dieses Jahr erstaunlich unspektakulär besorgt, der Christbaum wird erstmals mit Glasschmuck und Farbkonzept geschmückt, wir essen viel, offensichtlich hat sich der Aquabasilea-besuch am 2. Feiertag ganz ungeplant als Tradition etabliert.


Alles in allem war das Jahr 2012 ein gutes. Klar, den einen oder anderen Dämpfer hätte es nicht gebraucht, aber was sind schon Elektrogeräte gegen ein gesundes kleines Kind oder einen gelungenen Schulstart? Nicht zu vergessen den Traumjob!
Auch in Familienkreis tut sich nun ein dicker Silberstreif am Horizont auf, so dass 2013 vielleicht 2012 doch Konkurrenz machen könnte....

2011 zum Nachlesen








Kommentare:

Frau ... äh ... Mutti hat gesagt…

Liebe Frau Brüllen, die Sache mit den Ticket ist und bleibt kompliziert, wir jedoch hartnäckig.
Und sehen werden wir uns so oder so. (und vielleicht schicke ich Ihnen ja auch mein großes Kind vorher, aber das klären wir per mail)
Schöner Rückblick, danke dafür!

Andrea hat gesagt…

Sehr schöner Rückblick. Vielen Dank! Ich glaube von mir gäbe es aus 2012 gar keine 12 Bilder :-)
Liebe Grüße, auf ein schönes 2013,
Andrea

stahldame hat gesagt…

Mein absoluter Favorit: Das Aggro-Bambi aus dem September.
Einen guten Start für 2013!

Anonym hat gesagt…

Wow! Beim Durchhschauen der Bilder ist mir aufgefallen, dass ich deinen Blog 'schon' seit Mai - dieses Jahres - verfolge. ;o)

Anonym hat gesagt…

.. einen wunderbaren Start ins Jahr 2013, welches so und noch wenig besser wie 2012 werden möge.
Meine Daumen sind gedrückt.
Lieben Gruß
Sandra