Dienstag, August 16, 2022

160822 17

study_of_development pt.17
Ich weiss schon, warum ich mich geweigert habe, an dem Fotoprojekt teilzunehmen. Ein Foto direkt nach dem Aufstehen ist ab, ich würde sagen, 4+ Jahren echt schwierig :-)



Mein lieber Q.,

heute ist es 17 Jahre her, dass der Hübsche und ich aufhörten ""nur" ein Paar zu sein".

Es wird sich wohl nicht mehr ändern, dass mir das einerseits wie gestern, andererseits wie in einem anderen Lebem vorkommt. Ich weiss nicht genau, was das aussagt, aber in meinem Kopf bist du fix ca 8, vllt auch 10 Jahre alt.

Tatsächlich ist das natürlich Quatsch. Du dürfstest heute deine theoretische Führerscheinprüfung machen (und dann nur mit einem von uns als Begleitung 1 Jahr lang mit dem Auto durch die Gegend fahren, bis du die praktische Prüfung machst). Ich bin gar nicht sooooo unglücklich, dass das nicht ganz oben auf deiner Prioritätenliste steht, weil da die letzten Monate und vor allem Wochen ausser PFADI und BULA eh nichts anderes Platz hatte. Ich hätte mir nie träumen lassen, dass die Pfadi, zu der Du ja auf ein bisschen skurrilen Pfaden geraten bist, und die du einmal als Wölfli und dann nochmal als Pfadi fast hingeworden hättest, so wichtig für dich werden würde! Und wie froh ich darüber bin (nachdem ich eine Zeitlang ein schlechtes Gewissen hatte, dass wir dich zusätzlich zu allem noch jeden zweiten Samstag zu Leuten stecken, die Du gar nicht kennst.) Jetzt kennst du alle, alle kennen Dich, Du hast nach dem Pfila zum Aufwärmen direkt im Bula Lagererfahrung als Leiter gesammelt (Reiseleitung für die Pfadis allein ist schon Grund genug zum Schwitzen :-)) Ich bin gespannt, wie das Jamboree nächstes Jahr dann wieder als Teilnehmer anstatt als Leitperson für Dich wird :-).

Du hast das erste Jahr am Gymnasium praktisch mit links (ok, für Dich: mit rechts) gemeistert. Die Umstellung auf grosse Stadt, neue Schule, neue Klasse, neue Fächer, bilingue, Vertiefungsfach, BYOD, viel mehr Selbständigkeit ist .... einfach passiert. 

Du findest zwar schnell Anschluss, neue Freunde, und tust Dir (Untertreibung des Jahrtausends) mit Menschen eh leicht, aber DIE Freunde für immer sind die Freunde seit immer. Und so werden am Wochenende hier dieselben jungen Menschen Pizza essen und Film schauen und im Wohnzimmer übernachten, die deinen 2. Geburtstag mit dir gefeiert haben oder seit dem ersten Kindergartentag deine Gang sind. Nur halt in viel grösser und erwachsener. 

Deine Interessen sind... immer noch egal was, immer all in. Die Legobegeisterung ist IMMER NOCH ungebrochen, du kennst Dich mit US-Militär-Themen aus (ich nehme an, als Nebenwirkung der Sekundärliteratur zu Seal Team und Swat-gucken), Politik, Naturwissenschaften, PFADITHEMEN, egal was, es heisst immer noch regelmässig "Wusstet Ihr eigentlich, dass...?" und in... (irgendwo musst Du Diese Neigung ja her haben) ich würde sagen, 75% der Fälle wussten wir es nicht, in 90% der Fälle nicht in dem Detailgrad. (Es nicht wissen wollen ist übrigens immer noch keine Option, Wissen muss geteilt werden :-))

Du hast Dich (und das hätte ich noch länger als das Schlafthema nie zu hoffen gewagt) zu einem extrem unkomplizierten Esser gemausert. Du isst ALLES (Gretchenfrage gestern: "Und was wäre mit Brokkoli?" und als die Antwort war "Ich KÖNNTE den schon essen, ich finde den halt nicht toll", war mir klar: mehr erreiche ich auf dem Gebiet nicht.). Das war nicht immer so, umso toller, dass es jetzt endlich so weit ist.

Du bist ein wunderbarer Sohn, ein toller grosser Bruder (wie alle grossen Geschwister strampelst Du ein bisschen damit, dass der kleine Bruder all Deine Erkenntnisse nicht nur nicht unbedingt zu schätzen weiss, sondern seine Erfahrungen gern selber machen möchte), ein wunderbarer Freund und ich habe den Eindruck, Du wirst ein sehr cooler Mann. Für Dich sind Inklusion, Gleichberechtigung, Klimaschutz, Kampf gegen Rassismus, Sexismus,  tatsächlich keine hohlen Worthülsen, sondern einfach selbstverständlich und das ganz unverbissen und im durchaus positiven Sinn.

Ich bin sehr gespant, wie das nächste Jahr wird (Autofahren, yay!), und wie es weitergeht. Letzte Woche kam ein Brief der Uni Basel zur Studienberatung, es ist ... aufregend.

Ich bin sehr froh, dass Du so bist, wie Du bist, und stolz, dass Du zu uns gehörst!

Deine Mami


Schicksal des Fotografen: wenns blöd läuft, ist man selber nicht drauf. Aber: man wird auch nicht beim ersten Kaffee UND Singen fotografiert.