Montag, Juni 27, 2022

270622 Siruptag

 Was für ein zäher Tag! Irgendwann in der Nacht muss es gewittert haben und ordentlich geregnet, ich bin nämlich morgens zu geschlossenen Fenster aufgewacht. Hm, keine Erinnerung.

Ganz eigentlich hätte L. heute den Sportunterricht in der Badi verbracht. Wegen unsicherer Wetterlage wurde das gestern abend auf nach den Ferien verschoben. Dementsprechend hätte er eigentlich heute spät Schule (ich glaube, der nächstjährige Stundenplan, den es morgen gibt, wird nicht mehr so gnädig sein. 9:35h am Montag ist sogar für ein Frühaufsteherkind sehr angenehm, wenn man am Wochenende gern mit allen Grossen im Haus lang aufbleibt), tatsächlich hatte er aber richtige Bauchschmerzen. Nach dem Frühstück ging es einigermassen und aus Gründen fuhr ich ihn mit dem Auto zur Schule. Um halb zwölf rief er mit dünnem Stimmchen an, ihm wäre richtig übel und die Bauchschmerzen wären richtig schlimm. Also: ein sehr bedröppeltes Kind abgeholt, das sich auf den Tag doch richtig gefreut hatte (Kunstprojekt wäre fertig geworden, in Latein wäre gemeinsam mittaggegessen worden etc). Er ass ein bisschen Nudelsuppe zu Mittag und verbrachte den Tag mit Wärmflasche im Bett. Jetzt scheint alles raus und ok zu sein. Nachdem der Hübsche auch Bauchweh hatte, sind die beiden übereingekommen, in Zukunft keinen Essenswettbewerb bei Marillenknödeln mehr zu machen, ganz besonders, wenn ich aus Versehen zu viel Teig und deshalb nicht wie immer 18 Knödel für zwei mache, sondern 27. (Meine Güte ey..... was hätten sie gemacht, wenn ich 37 gemacht hätte? Direkt geplatzt?)

Jetzt gibt es nochmal Nudelsuppe zu Abend und morgen geht er wieder (es ist sehr wichtig, es ist die letzte TTG-Stunde vor den Ferien und er möchte unbedingt seine Axt fertigmachen. Oke.)

Der Arbeitstag war .... wie durch Sirup waten. Ich bin mit einer sehr, sehr langen vor den Ferien zu erledigenden To-Do-Liste gestartet, die nicht schlimm, nur nervig ist, weil es viele kleine Teile sind, die zum Teil von anderen abhängen, zum Teil vom Datum, also erst am Freitag verfügbar sein werden. Aber anstatt dort voranzukommen, bin ich den ganzen Tag von einem Kleinding ins nächste gestolpert und mit einer längeren Liste aus dem Tag gegangen, als ich ihn gestartet habe. Mich macht das etwas nervös, weil ich diese Woche noch zwei Tag ins Büro gehen werde und diese Tage erfahrungsgemäss noch weniger produktiv, was den direkten Output angeht, sind. Naja. 
Erfolgserlebnis: mein VPN geht wieder. Das ist bei uns nötig für verschiedene Firmensysteme ohne die mittelfristig das Arbeiten unmöglich ist. Seit Freitag hat das bei mir nicht mehr funktioniert, das gelöste "high priority" ticket bekam keine Antwort bis heute mittag halb 12, aber dann..... wurde das ganze binnen 6 Minuten geregelt. (Irgendein Update im Hintergrund hat gefehlt). Ha. Sehr schön! Kann ich also doch wieder in die Tiefen des Archivs der Developmentreports abtauchen und Studien für "Medikament xy in all kinds of food" raussuchen.

Mal sehen, wie das morgen weitergeht.

Ansonsten habe ich heute mal in unserem Toskanareiseführer nachgeschaut und den nächsten Ort zu unserem Ferienhaus gesucht: "ein unaufgeregter Badeort", das klingt genau nach dem, was wir brauchen.

Nach dem Abendessen noch ein sehr süsser Besucher auf der Terrasse :-)


Gegessen:

Hefezopf mit Erdbeermarmelade

Nektarinen

Bratreis mit viel Gemüse

Montagspizza


Gesehen: "Greys Anatomy" beim Strampeln

Gelesen: "Die Glücklichen"