Dienstag, Mai 24, 2022

240522 Wetterwechsel, negativ, Knie, FREI

Heute morgen war es nach den Weltuntergangsgewittern richtig frisch, fast sogar kalt. Auch mal wieder nett.
Ich hatte mich trotz Dienstag für einen Tag daheim entschieden, weil ich erstens nachmittags einen Termin in der Orthopädie hatte und das eine reicht grosse Radelaktion gewesen wäre bei unsicherer Wetterlage. Ausserdem dachte ich, dass die Putzfrau nicht käme wegen Urlaub, dann sah ich, dass das erst nach Pfingsten wäre, dann kam sie aber trotzdem nicht weil Autopanne und so gar ich dann doch ganz allein. Immerhin war alles schön aufgeräumt und tatsächlich ok sauber, weil ich ja eh dachte, dass keiner kommt. Ich hatte kräftige Katzenunterstützung, die immer wieder ein und raus sausten.

Wegen kontinuierlicher Laufnase und leichten Kopfschmerzen und weil ich schon recht lang nicht mehr getestet habe und weil ich festgestellt habe, dass wir bei der Arbeit immer noch Selbsttests bekommen und natürlich schon auch, weil ich am Wochenende zigtausend Menschen getroffen habe, habe ich mal wieder einen Coronatest gemacht. Naja.

Ich bin übrigens so weit, dass ich mir tatsächlich schon auf meine ToDo-Liste geschrieben habe, nach über zwei Jahren wieder einen Nagelstudio-Termin abzumachen respektive erstmal rauszufinden, ob und wo und welches die Coronazeit überlebt hat. Ich kriege es tatsächlich einfach nicht hin, auf meinen Naturnägeln so zu lackieren, dass es länger als 1 Tag hält und dafür dauert es mir zu lang. Auf Kunstnägeln hält der Lack mindestens eine Woche und nach der Zeithabe ich mich eh an der Farbe abgesehen. (Na, na, na, wie sehr juckt es Sie in den Fingern, mir DEN Tipp zuschicken? Na? Na?! Bleiben Sie stark, tun Sie es nicht!)

In meiner eh schon extrem ausgedünnten Timeline ging es nur ein paar Tage, bevor die Reaktion auf Affenpocken von "Kein Grund zur Panik, schaut, das sagen Experten" zu Verschwörungstheorien und Panikpanikpanik drehte (und nach 2 Jahren Viruspandemie immer noch erstaunlich lückenhaftes Viruswissen offenbarte, tsss) und ich musste folgendes feststellen:

Es war ein bisschen lustig, durch die 200 Wörter und Hashtags, zu denen ich auf Twitter nie wieder etwa lesen möchte, zu scrollen :-). Ich denke, ich bin auf der sicheren Seite, wenn ich die Trash-TV-hashtags von 2017 lösche. Ab jetzt: Affenpocken-Ignorance is bliss.

Mittagessen auf der Terrasse v.a. grün. (wir haben noch recht viele Parmesan-Kräuter-Scones übrig, wir hätten sie Jonny gar nicht ALLE wegnehmen müssen als er einen angenagt hat, bevor die Gäste am Sonntag kamen). 


Nachmittags: Meetings, aber zwischendrin der spannendste Termin des Tages: Abschlussröntgenkontrolle vom Knie im Krankenhaus. Es war ein bisschen lustig, weil ich eigentlich ja nicht wirklich happy mit der Kniesituation bin. Aber in dem Moment, als ich das Krankenhaus betrat (btw: anscheinend ist die Maskenpflicht auch in Krankenhäusern nun aufgehoben. Ich habe festgestellt, dass ich mir die untere Gesichtshälfte des Orthopäden ganz anders ausgemalt hatte. zB auch ohne Bart. Ich sags nur, falls mir wieder jemand  Lästern / Rumhacken etc vorwerfen würde, hier wäre wieder ein Moment), fiel ,mir wieder ein, wie ich das letzte Mal vor nur sechs Wochen mit Krücken und NULL Gewicht auf dem Bein reingehoppelt bin und dass ich heute problemlos 35km am Tag radfahre, Treppensteige, Crosstrainer strample, >20k Schritte am Tag erledigen kann. Und ja, es gibt die eine Stelle, die IMMER weh tut, ich kann es noch nicht ganz abknicken, aber soooo schlecht ist es nicht.
Das wurde auch vom unerwartet bärtigen Orthopäden (man schüttelt sich wieder die Hände!) bestätigt, auf dem Röntgenbild sieht man nur noch was vom Bruch, wenn man genau schaut und gar nix mehr spüren werde ich wohl erst in einem Jahr (ich stelle nun doch das Mantra: "Besser Knochen als Bänder" in Frage, vllt könnte man das durch "Knie ist immer Scheisse" ersetzen?). Wahrscheinlich. 
Die Stelle, die weh tut, könnte auf einen doch in Mitleidenschaft gezogenen Meniskus hinweisen. DAs MRT zeigt nix. Falls es in den nächsten 3 Monaten nicht besser (oder schlechter) wird, wird das noch mal MRT-t und naja, im blödsten Fall doch noch operiert. Damit kann ich sehr gut leben!


Den Start in das UNGLAUBLICH LANGE Wochenende ab morgen habe ich mir mit dem Abendmeeting bis halb acht ziemlich hart verdient, aber so ist das halt Dienstag.

Gegessen:
Homigbrot
Rest Reissalat zum Znüni :-)
Riesensalat mit gebratenem Spargel und Pilzen und Parmesanscones
Spaghetti mit gebratenem Spargel und Tomaten

Gelesen: "Nachtbeeren"
Gesehen: "Station 11" (gestern die Pilotfolge, das war ein bisschen ... naja "witzig" wäre das falsche Wort, aber da musste man wohl ganz schnell die Vorgeschichte hinkriegen, damit man mit der Postapokalypse als eigentliche Story weitermachen kann. Und offensichtlich wollte man keine rechtlichen Verwicklungen riskieren und hat mal lieber "Tamivir" nicht wirken lassen)