Samstag, Januar 22, 2022

220122 Wochenend, Sonnenschein

 Der Abend gestern abend war dann doch nicht pure joy. Zwar lief die Feedbacksession super (ich habe noch ein paar Sachen, auf denen ich rumdenke, und die Anweisung unseres Product Owners, am Wochenende zu feiern und NICHT an die Arbeit zu denken, ist nicht so einfach zu befolgen.) und auch die Impfung von L. lief glatt. (Neu ist das Impfzentrum im Nachbarstädtchen vom grossen spektakulären Festsaal in Räumlichkeiten der Heilpädagogischen Schule umgezogen (ok, das ist nicht so neu) UND bietet auch Impfungen mit Pfizer an. Das war nicht immer so, so dass wir für die Kinder erst durch den ganzen Kanton gurken mussten. Gestern also hat der Hübsche L. mit Impfpass und Krankenkarte nach Latein eingesammelt, einmal ums Eck gefahren und dort angemeldet. "Wir sind hier zum Boostern und haben einen Termin." L. wurde beäugt und gefragt: "Und Du bist dabei zur Unterstützung vom Papi?". Als der Hübsche meinte: "Nein, andersrum, ich bin Taxichauffeur und Unterstützung", meinten sie: "Oh, Sie haben das also heute nachmittag mitbekommen, dass es jetzt geht und sind SOFORT gekommen? Willkommen!", zack, Impfung rein, 10 min warten, fertig. Phew. Die Kinder planen nun, wo wir die Zwischenzeugnisse feiern, es wird Kino und Sushi überlegt und es ist ein bisschen traurig, dass das mittlerweile fast schon eine verwegene Idee scheint. Wir werden uns was überlegen, "Matrix" wäre schon cool im Kino zu sehen.)

Naja. Kurz nachdem Q. das negative Resultat seines Pooltests bekam, meldete sich ein Klassenkamerad, mit dem er an dem Tag mittagessen war: er war im selben Pool positiv getestet worden (Kudos an das Labor: die Proben werden um neun oder so abgeliefert, Pooltest UND Depoolingresultate 12h später ist in jedem Fall eine grosse Leistung, aktuell noch mehr). (Doppelt geimpft, relativ frisch, total symptomlos, eben nur durch den Pooltest aufgefallen, das ist an sich eine gute Nachricht).

Ich musste tatsächlich erstmal recherchieren, was denn jetzt nun zu machen wäre. Q. wollte SOFORT einen Schnelltest machen, was wir ihm aber ausgeredet haben, weil: die 10 Minuten Sandwich-Essen gestern mittag waren der einzige maskenlose Kontakt seit Wochen mit dem anderen, auch wenn Q. sich infiziert hat, dann ist das nicht nach nur einem halben Tag nachweisbar.

Studieren der aktuellen Richtlinien ergibt:

1. PCR-Test nach 4-7 Tagen nach dem Kontakt (solang selber symptomlos, sonst sofort bei Symptomen)

2. keine Quarantäne, weil erstens Quarantäne eh nur noch für Kontaktpersonen, die mit der infizierten Person in einem Haushalt lebt oä, und das sind 10 Minuten Sandwichessen nicht, und zweitens, weil für Personen, deren letzte Impfung max 4 Monate her ist, eh keine Quarantäne mehr gilt.

In der Zwischenzeit: Maske tragen, Händewaschen, Abstand halten, man kennt das

Also werden wir mit Q. am Dienstagnachmittag zum Test fahren, bis dahin selbsttesten und schauen, was der Booster und FFP2-Masken die ganze Zeit (also: Q. in der Schule etc) so können. EIne Infektion an sich macht mir tatsächlich keine Angst, ich habe Vertrauen in die Impfungen. Es wäre halt tatsächlich grad tatsächlich einfach zeitlich sehr, sehr ungünstig, weil Q. am nächsten Wochenende mit den Pfadileitern auf ein Skiweekend fahren wird UND in der Woche danach seine Schrauben rausoperiert bekommen soll.

Schaumamal.


Der Tag heute war dann ein sehr gemütlicher und schöner. Ausschlafen, frühstücken, Q. zu den Pfadis verabschieden (Ich muss noch ein Gefühl dafür kriegen, wieviel vorher er nun je nach Aktivität aus dem Haus muss, sehr praktisch btw, dass L. dementsprechend später an denselben Ort radelt, heute zB mit dem vergessenen Lunchpaket und der Lampe, die Q. letzte Woche von der Nachtaktivität mit nach Hause gebracht hat. Erinnert mich an die Zeit in Kindergarten und Schule, wo seine Gspänli zT wortlos auf dem Heimweg nochmal geläutet haben und mir Schals, Mützen und Turnsäcke in die Hand gedrückt haben. Oder als ich fragte, wo um alles in der Welt das Schwimmzeug wäre. "Sicher nicht im Schwimmbad, ich bin nämlich mit A. zurück gegangen und sie hätte mich sicher dran erinnert, wenn ich es liegen hätte lassen." Das ist jetzt ein bisschen fies, weil er sich super um sein Zeug kümmert mittlerweile und sicher nicht verhungert wäre ohne das Essen.), mit L. ein bisschen Latein üben. Kann es sein, dass ich das grosse Latinum bekommen habe, ohne jemals mit dem Wort "uxor" in Kontakt zu kommen? L. und ich haben uns köstlich über "uxibus" amüsiert. (Korrektur: es muss natürlich "uxoribus" heissen, was dann schon nicht mehr ganz so lustig ist)

Dann: Draussenspaziergang, Nachmittagspäuschen, Sporteinheit und mal wieder ausführlich kochen. Eigentlich wollten wir heute Raclette essen, aber Q. wird nach der Aktivität "noch ein bisschen mit den Rovern abhängen" und naja, immerhin haben wir diesmal sichergestellt, dass er einen Schlüssel dabei hat UND einen Heimkomme-Zeitpunkt ausgemacht. Aber: Racletteessen würde er nicht mit uns, L. mag keinen Käse. Deshalb gibt es morgen Raclette und heute mal wieder Ottolenghi. Btw: ich hätte dafür Bockshornkleesamen gebraucht, die hatte ich nicht mehr, im Coop gab es keine, ich behelfe mir jetzt mit Currymischung UND habe in der Apotheke welche bestellt. Ich hoffe, das Essen schmeckt, es gab nämlich nur eine 500g Packung zum Bestellen, die kommt am Montag.

L. kam dreckig, kalt und impfschlapp von den Pfadis zurück, aber die Aussicht auf Lieblingsessen (Spätzle mit Zwiebeln, Speck und Ei und Gurkensalat) und noch ein bisschen Zockzeit nach dem Duschen und natürlich Ibuprofen liess die Laune steigen.

Jetzt ist das Essen fertig, ich mache hier also Schluss, weil HUNGER!

Gegessen:

halbes Silsergipfeli, halbe Nusssemmel mit "Aargauer Büffelkäse", was den Hübschen verächtlich "as if" schnauben liess, nur um von Q. korrigiert zu werden, dass eine langjährige Klassenkameradin aus dem Nachbardorf von einem Bauernhof kommt, der schon ewig Wasserbüffel hält. Käse schmeckt auf jeden Fall gut. Nicht nach Büffel.

tatsächlich nix zu Mittag, vllt habe ich deshalb so Hunger!

Chicoreesalat in der Badewanne

und gleich: Steckrübensteaks mit Currykruste und Grapefruitsalat (Steckrüben heissen hier "Bodenkohlraben"W)


Gelesen: "Die Ernte des bösen"

Gesehen: "In Treatment" gebinged beim Strampeln, Baden, Kochen, Backen. Mit dem Hübschen "Ozark" (<3)