Dienstag, Januar 18, 2022

180122 Es sortiert sich

 Heute habe ich viel, viel besser geschlafen als gestern (naja, keine Kunst). Ein Tag, der mit einer Stunde Crosstrainerstrampeln anfängt, ist mittlerweile eh fast immer schon ein guter Tag.

Noch dazu hatte ich gestern in meinen Kalender geschaut und gesehen, dass heute der erste Tag der letzten 3 Arbeitswochen ist, an dem ich keine Sprint-Termine bis halb acht habe, dafür aber ein PRoduktmeeting. Kurz vor dem Einschlafen kam mir die Idee, meinen Kollegen, mit dem ich mir das Produkt teile, zu fragen, ob er für uns beide hingehen könne und tadaaa, er kann und so hatte ich heute die Aussicht auf einen Feierabend schon um sechs.

Die Arbeit dann fühlte sich ein bisschen zäh an, ich habe das Gefühl, ein bisschen den Anschluss zum Rest der Gruppe verloren zu haben, weil ich ja die Sprinterei hatte und mich in der restlichen Zeit drauf konzentriert habe, die Bälle in der Luft zu halten und nicht so viel, zwischenmenschlich Kontakt zu halten und ein bisschen Gerüchte und Stimmungen aufzuschnappen etc.. Interessantes Gefühl.

Sonst: grossartige Nachrichten, es hat sich vieles sortiert, was mich letzte Woche oder auch ein bisschen länger schon genervt hat:

1. Ich habe fast schon basartauglich mit "Postauto Inkasso" die angemessene Strafe für ein nicht verlängertes U-Abo verhandelt. Der Kontrolleur hat dem Delinquenten nämlich die Möglichkeit, wie man die Strafe zu einer sehr geringen Bearbeitungsgebühr reduzieren kann, nicht korrekt erklärt und so wurde sie zwar sofort, aber nicht korrekt umgesetzt. (Ich war ja erst bereit, einfach alles zu zahlen, aber dann war ich nach dem nachträglichen Rabatt für die Skiferien grad so drin und ich habe es einfach versucht. Jetzt kamen wir zu einem Agreement, das für beide Seiten passt.

2. Ich habe letzte Woche den Knetbehälter des Pastamakers zerstört, indem ich den Innenteil der Pennescheibe aus Versehen mitgeknetet hatte. Weiterverwenden wäre erstens eine Sauerei und zweitens ein bisschen schwierig wegen potentieller Plastiksplitter in den Nudeln gewesen. Ich bin jetzt nicht ein ganz so grosser Fan wie der Rest des Internets von dem Gerät, so hätte ich es schon schade gefunden, keinen mehr zu haben, aber nicht so schade, dass ich mir einen neuen gekauft hätte. Garantie ist natürlich längstens abgelaufen, auf Amazon gibt es das nicht als Ersatzteil, die gängigen Schweizer Ersatzteilportale haben das auch nicht. Aber: der Philips-Kundenservice hat mich an ihre Schweizer Werkstatt verwiesen und die schicken mir das Teil und es ist gar nicht sooo teuer. Das freut mich sehr.

3. Unsere Spülmaschine hatte ja "Waterproof" und ich war sehr, sehr sauer, weil Miele, Highend, keine drei Jahre alt. Die letzten Spülmaschinen sind genau an diesem Leiden eingegangen, die Elektromarkt-Serviceleute haben beim Alter der Maschinen jeweils müde abgewunken und wollten nicht mal gucken kommen. Jetzt habe ich ja den Miele-Servicetechniker direkt bestellt, der kam heute, hat das Rückschlagventil und noch ein Dings dort ausgetauscht, weil da die Dichtungen nach ein paar Jahren undicht werden können, in Zukunft können wir das Ersatzteil selber bestellen, wir haben noch Tipps bekommen, welcher der 56 verschiedenen Spülgänge super ist und welcher nix kann. Das freut mich sehr, auch wenn ich mir die letzten Tage das Abspülen als Zenübung selbst schön geredet habe.


Jetzt geniesse ich meinen frühen Feierabend (haha, aber naja, man wird ja genügsam), morgen muss ich mich schick machen, weil Feedbackrunde mit ganz oben.

For the record: keine Aussicht auf Test-Wiederaufnahme in L.s Schule, bei Q. waren letzte Woche an der gesamten Schule 4 Schüler positiv. (Die Woche davor: 0). Spricht dafür, dass man an dem naturwissenschaftlich fokussierten Gymnasium die Situation vllt doch ganz gut im Griff hat. Oder aus dem Omikron-Drama beim Konzert gelernt hat. Oder Glück hat grad. Anyway: läuft. 

Skurrile Situation (ohne jede Wertung, ich möchte die aktuellen Regeln weder entscheiden noch über die Umsetzung hirnen müssen): 

Dienstags hat Q. eigentlich Wahlfachsport. Das ist klassen- und stufenübergreifend. Deshalb (?) gilt dafür 2G+ oder, falls das nicht gewährleistet werden kann, Maskenpflicht für alle. Q. hat als Wahfachsport "Kayak" gewählt, da wird natürlich aktuell in der Halle trainiert, also nix mit "gilt nicht für uns weil draussen) und natürlich ist Kayaktraining mit Eskimorolle und allem tralalala mit Maske nicht machbar, also kein Kayaktraining erstmal.

Freitag hat Q. Sport, nur seine Klasse, nur die Jungs unter sich. Deshalb (?) brauchen sie da keine Maske. Und haben Schwimmtraining in derselben Halle, in der sie dienstags kein Kayaktraining haben.


Der Schweizer Volleyballverband hat entschieden, dass alle Trainings aller Alterklassen unabhängig vom Impf- und Zertifikatsstand der Teilnehmer mit Maskenpflicht stattfinden. L. hatte also gestern sein erstes Training in der FFP2-Maske und am unangenehmsten ist das Schwitzen / Durchnässen der Maske.


Jetzt aber: Feierabend.

Gegessen:

Zopf mit Spekulatiushonig

Salat mit Bratlingen und Maultaschenstreifen aus dem TK

Crowdfarming-Clementinen (die dritte Kiste der Saison kam an, diesmal wieder mehr grosse)

Oricchiette mit Rosenkohl, Champignons und Parmesan


Gelesen: "Das Erbe des Bösen"

Gesehen: "Vikings" (meine Güte, ich hätte ja nicht gedacht, dass es noch langweiliger geht als die erste Hälfte der 6. Staffel, aber doch. Noch viel langweiliger!) / "In Treatment" beim Strampeln