Sonntag, Januar 16, 2022

160122 Sonnensonntag

 Nachtrag zu gestern:

Die 50 Shades of Sellerie waren sehr, sehr lecker! Ich werde diese Zubereitungsart (Knolle ewig backen und dann weiter) definitiv weiterverfolgen. Es gibt ein ähnliches Rezept für Steckrüben, die ich ja an sich in den mir bisher angetragenen Zubereitungsarten alles andere als überzeugend finde, vielleicht geht das so besser.


Wir haben gestern abend dann übrigens, während wir auf die Kinder gewartet haben, statt Vikings "Vivarium" angeschaut. Es wird promoted als Thriller aus einer nicht allzufernen Zukunft, ist ab 13 und wir haben kurz drüber nachgedacht, ihn mit den Kindern anzuschauen. Hahahahaha, das ist allerbestes Alptraummaterial und definitiv nichts für L.! (Holla die Waldfee, das ist echt kein Aufsteller.)


Heute dann endlich mal ausschlafen (also: bis acht. Dann war ich wach. Spannend, gestern, der Wecker um halb acht fühlte sich an, wie aus dem Tiefschlaf gerissen.)

Crosstrainerründchen, Frühstück mit gewünschtem Omelett, Räumen, aktuell viel Abspülen (die Spülmaschine hat sich mit der von Frau Mutti solidarisch gezeigt und gestern morgen "Waterproof" angezeigt. Der Miele-Support ist auch am Wochenende verfügbar, doch 30min vom Strom nehmen hat für keine Wunderheilung gesorgt, also kommt am Dienstag ein Techniker. Ich bin tatsächlich underwhelmed, das ist eine genau 3 Jahre alte, sauteure Spülmaschine und hmpf. Lustig: kurz war ich sehr happy, weil wir grad noch so in der Garantie drin sind, Lieferung war nämlich am 18.01. 2019. Das war, bis ich gemerkt habe, dass ja gar nicht 2021 ist.), Wäsche versorgen, für die Schule lernen, Pfadizeug planen, Zimtschnecken backen, nochmal zum Schwimmbad runter, Eis hacken und werfen. 

Drei lustige Begegnungen: 

es war eine weitere Familie zum Eishacken und werfen da, die hatten, so wie wir, wenn wir hier bei uns im Oberdorf spazieren gehen, ihre Katze dabei. Sie war ganz neugierig und nicht sicher, ob sie sich aufs Eis trauen sollte.

Ein paar Pfadi-Leiter waren auch da und fragten, ob das Eishacken und -werfen irgendeine Vereinsaktivität oder eine gute Tat wäre (man erkennt also schon durchaus einen gewissen Pfadimindset). Unser "Nein, das klingt einfach so toll" war aber auch verständlich.

Ein paar, wie L. sagte: "Alte Leute", waren mit sehr professionellen ferngesteuerten Segelbooten da, markierten sich mit PET-Flaschen an Ankern eine Rennstrecke im Rhein und steuerten dann die Boote entlang. Wir haben zwischendrin eine rieisige Eisplatte in den Rhein geworfen und sind unauffällig verschwunden, als sich diese der Fahrtstrecke näherte. Keine Ahnung, ob es zu einem Titanic-Reenactment kam.

Heute abend gibt es noch einmal was leckeres aus dem Ottolenghi-Buch und dann darf ich morgen auf gar keinen Fall vergessen, dass es ein spezieller Tag ist, wir fahren nämlich nach Bern zur Deutschen Botschaft, ich darf nicht einfach anfangen zu arbeien und erst mittags aufsehen.

(Die Kinder würden gern noch "Eternals" schauen, ich hoffe, das geht sich alles noch aus)