Donnerstag, Dezember 02, 2021

021221 Schätzelein

 Heute morgen ist ein Mysterium passiert: die Katzen haben das Haus verlassen und wir wissen nicht, wie.

Sie kamen mit mir runter, schauten kurz nach dem Essen, gingen wieder nach oben, der Hübsche schlief länger, weil krank, Q. schlief länger, weil Donnerstag, L. ging als erster (Mensch) aus dem Haus. Gegen acht schaute ich das erste Mal von der Arbeit auf und wunderte mich, dass niemand am Törchen randalierte. Der Hübsche war mittlerweile halb auf, ich beklagte mich also scherzhaft, dass sie ihn als Mass der Dinge nähmen: wenn er schläft, ist Schlafenszeit. Pustekuchen, keine Katze weit und breit. Wir haben wirklich alle Verstecke abgesucht: nix. Wir haben sie draussen gerufen und zack, stand eine nasse, schlammige Sansa DRAUSSEN vor dem noch verschlossenen Törchen. Also war klar: irgendwie sind sie rausgekommen. Ich konnte die Hand ins Feuer legen für "NUR L. ist durch die Haustür raus", aber unsere Smarthome Überwachung brachte uns die most probable root cause: um 6:20 hat irgendjemand im mittleren Bad das Fenster aufgemacht (erkennbar an einem Temperatur- und CO2-Abfall) und vermutlich die Tür nicht zugemacht. Die Katzen wissen, dass man aus dem Badfenster auf das Vordach und von dort auf das Màuerchen der Nachbarn und naja, von dort überall hinkommt. Es bleibt nur mysteriös, wer so grosses Lüftbedürfnis gehabt hat, ohne sich daran zu erinnern.

Sonst: Arbeit, wie immer. Wir jonglieren die verschiedensten Varianten von Abwesenheiten und Indisponiertheit, heute aktuell "Rote Begegnung in der Corona-Warnapp, Laptop im Büro" (nicht bei mir) im Team.

DHL brachte 10kg Crowdfarming-Orangen (mit zwei reingeschmuggelten Mandarinen) und ein Geburtstagspäckchen (mein Geburtstagspaket für das heutige Geburtstagskind ist leider verspätet und kommt erst morgen an).

Wir hatten Besuch von einem Schätzer der Gebäudeversicherung. Das war lang überfällig, wir hatten den Umbau 2018 noch nicht einmal in der Police (erst ging es ewig bis zu einem Termin, dann war Corona, dann war im Sommer Küchenumbau, jetzt ist zwar wieder Corona, aber egal). Das ist jetzt alles erledigt, wir haben am Schluss noch viel über Elektroautos geschwatzt und harren nun der neuen Police. (Wie praktisch, dass das alles eh obligatorisch ist und in kantonaler Hand, da hat man keinen Stress mit Auswahl und kann es gar nicht verpassen und dann ohne Versicherung dastehen).

Sonst: es ist wieder soweit: wir machen uns auf der einen Seite Gedanken, was noch sinnvoll und/oder vertretbar ist und bevor wir zu einem Schluss kommen jenseits von "ach, ich weiss doch auch nicht", ist es einfach klar, weil abgesagt.

So für das Skilager von Q. im Januar, das Samichlaus-Weekend der Pfadis dieses Wochenende, sämtliche Weihnachtsessen, Weihnachtsbesuche zum allergrössten Teil. 

Nun denn.

Gegesssen:

Hefezopf mit Apfelgelee

Reste Nudeln von gestern

Orangen

Chäschueche mit Salat


Gelesen: NaCl

Gesehen: "Agents of Shield" mit den Jungs (wir sind dem Blackfriday-Angebot von lebenslang Sky für 12CHF/Monat erlegen und haben nun 4 Streamingdienste. Ich würde sagen: wir sind bereit für die nächsten 28 Corona-Wellen)