Mittwoch, Dezember 01, 2021

Dezember

 Der Dezember startet ... unnötig spannend.

Gestern abend gab das BAG bekannt, dass die ersten zwei Omikron-Fälle in der Schweiz aufgetreten sind, bisschen später am Abend der Kanton Basel, dass das in Basel der Fall wäre, noch später Q.s Klassenlehrer, dass das bei ihnen an der Schule wäre. Als Kontaktpersonen müssen nun einige Mitglieder von Q.s Klasse in Quarantäne, insgesamt 100 Personen, weil ..... der entsprechende Schüler letzte Woche bei einem Chor- und Orchesterkonzert teilgenommen hat. (als ich damals im Orchester war, sind nie so spannende Dinge passiert). Die Schüler sind angehalten, auf  Medienanfragen auf die offizielle Kommunikation zu verweisen und nicht selbst zu kommentieren. Ich habe den Fehler begangen, kurz in Kommentarspalten und Social Media zu screenen: wow. Was da für halbgarer Mist und Hass und Häme ausgekippt wird.... Unglaublich.... Es ist ein Gymnasium, d.h. ab der 10 Klasse (16 Jahre aufwärts), alle könnten seit Monaten geimpft sein, der allergrösste Teil der Schülerschaft und natürlich der Lehrerschaft ist das mittlerweile auch, auch der nachgewiesene Omikron Fall. Es wird seit letzter Woche wieder Maske getragen (von den meisten, auch wenn der Kanton für geimpfte/genesene bisher einen Dispens vorsah), es wird seit ewig wöchentlich (freiwillig, aber das ist nicht Entscheidung der Schule) PCR-poolgetestet und nur so wurde durch Zufall die Infektion festgestellt. Alle Lager und sonstigen Aktivitäten finden mit einem strengen Sicherheitskonzept statt, es ist keine Anarcho-Hippie-Schule. Naja.

What times to be alive..... Wir werden sehen, wie es weitergeht! Ich persönlich denke, es ist einfach viel zu spät,um Omikron zu verhindern oder einzudämmen, man könnte sich halt in einem Aufwasch mit Delta drum kümmern und nicht noch weiter hysterisch werden.

(Und ja, wenn ich die Nachrichten zu Omikron lese, mit angeblich schon Auftreten im Oktober in Nigeria und weiss der Geier wo sonst noch, drängt sich mir schon der Gedanke an die so von sich selbst und ihrer "absolut superen, wahrscheinlich allergrösstenteils korrekten, also, hoffentlich, wahrscheinlich Vorgehensweise" überzeugten Schweizer Apothekerin auf, die im Herbsturlaub in Afrika positiv getestet haben, aber niemanden vor Ort informiert haben, den Urlaub nicht abgebrochen oder auch nur irgendwie umgeplant haben und dann halt einfach wieder in die Schweiz zurückgeflogen sind. Danke. Für nix.)


Das ist natürlich ein fulminanter Start in meinen eigentlichen Lieblingsmonat des Jahres. 

Was steht sonst noch so an?

Q. wird (vielleicht?) am Infoanlass des Gymnasiums für die nächsten Jahrgänge auf der Bühne stehen (oder online zur Verfügung stehen).

Ich habe mit dem Hautarzttermin den letzten etwas angstbehafteten Termin dieses Jahr. Die Biopsie kam harmlos raus (yay!), die Schimmelhand heilt langsam, ich bin allerdings fast sicher, dass ich danach NOCHMAL zum Chirurgen muss, weil das Granulom halt leider nicht ganz weg ist. Allerdings kann man das nach der Diagnose jetzt wohl weglasern und muss nicht von vorne anfangen mit Schneiden.

Der Hübsche hat auch noch einiges an Arzt vor sich.

Die Kinder haben Vorweihnachtsendspurt in der Schule.

Dieses Wochenende fahren sie mit den Pfadis aufs Samichlausweekend (wie bei allen Aktivitäten: werden wir mal sehen, nech?)

Zur Waldweihnacht der Pfadis wird Q. dann offiziell Leiter (er ist SO aufgeregt!)

Ich habe die nächsten zwei Wochen Design Sprints im Prestigeprojekt,das wird eine Herausforderung in jeder Hinsicht. Immerhin wird es so viel Arbeit, dass ich gar nicht traurig sein werde, dass ich schon wieder keine Geburtstagsparty haben werde.

Ach ja. Geburtstag. Weihnachten. Das wird so unglaublich ungesellig sein dieses Jahr. Alle Weihnachtsfeiern wurden abgesagt, das ist immerhin mehr als letztes Jahr, wo ja nicht mal welche geplant wurden :-).

Ach: kurz vor Weihnachten haben der Hübsche und ich dann noch Boosterimpftermin, nur 1 Woche nach der 6 Monatsfrist. Ich hoffe, wir bleiben bis dahin gesund.


Es ist alles sehr seltsam, aber anders als letztes Jahr habe ich keine Angst mehr, sondern eher eine fatalistische: "Wird schon irgendwie"-Haltung. Ist doch auch mal was.


Passen Sie auf sich auf!