Montag, Oktober 11, 2021

111021 Fertig mit faul

 Heute ist der Hübsche ja wieder arbeiten gegangen, ich habe zum Überstundenabbau noch die ganze Woche frei (zusammen mit L, der ja noch Herbstferien hat). Weil ich ja weiss, dass ich ganz hibbelig werde, wenn ich nur "nix" mache und sich die Zeit dann so vertan anfühlt, habe ich also hin und her überlegtt, was ich denn so in Angriff nehmen könnte.

Babykleider für ein Frühjahrsbaby nähen? Wäre eine gute Idee, allerdings habe ich halt nur geträumt, ich wüsste, ob es ein Junge oder Mädchen wird und tatsächlich ist die Auswahl an richtigen Girlie-Stoffen wohl noch etwas verfrüht (jajajaja, alle Farben sind für alle da und überhaupt gibt es mehr als Autos und Einhörner, ich weiss, aber naja, irgendwie war die Luft erstmal raus)

Das Kammerl des Grauens sortieren (das machen wir ja traditionell in den Weihnachtsferien und naja, richtig Lust habe ich darauf keine, aber bevor ich gar nix mache....)?

Ha, und als ich schon kurz davor war, das als Projekt zu starten, fiel mir ein, dass das Bad im ersten Stock ja an den nicht gefliesten Teilen schon wieder recht gruselig ausschaut. Die Lüft-Disziplin besonders der U18-Fraktion ist eher so mittel und Abschrubben mit Javelwasser ist gesundheitlich ja eher nur so mittel und hilft auch nur sehr temporär. Also: Streichen!

Das ist doch mal ein schönes Projekt, das Bad ist zwar gross, aber ein an sich eher kleiner Raum, also: Antischimmelfarbe recherchiert, in den Baumarkt gewackelt, die einzige gekauft, die es da gab, Malerfolie und Krepp haben wir noch genug daheim, genau wie die Farbrollen.

Ich habe also meine Nagellackregale abgeschraubt, die Papageienpflanze in Q.s Zimmer geschleppt, die andere abgedeckt, weil zu schwer, alles rumstehende rausgeräumt, die Schränkchen, Fliesenspiegel, Badewanne, Fussboden, Dusche abgeklebt und mit Folie zugedeckt (zwischendrin musste ich runterflitzen, weil Sansa SCHON WIEDER eine Elster durchs Katzentörchen gestopft hatte. Ich habe sie mit der Elster im Maul erwischt, zur Haustür rausgehalten und als Sansa sie besser greifen wollte, ist die Elter emört weggeflogen und Sansa empört dringeblieben) und dann habe ich den Rest gestrichen.

Spassfaktor: ungefähr -10000, besonders die Decke streichen ist ja eher Strafaufgabe (ausserdem ist es nicht ganz einfach / angenehm auf einer mit Folie abgeklebten Badewanne zu balancieren, um eben die Decke drüber zu streichen.), ich habe Farbe überall, ich habe auch ein paar Flecken auf den Boden gemacht (geht aber gut weg von den Fliesen), ich habe Blasen an beiden Händen (immerhin bin ich soweit beidhändig, dass ich mit beiden Händen streichen und rollen kann), ich hab Rücken und Armmuskelkater und leider muss ich morgen zumindest die Decke noch ein zweites Mal streichen, aber hey: das sieht so viel besser aus! (Leider kann ich mich heute dann auch nicht mal in der Badewanne ausruhen!)

Sonst: nicht so viel, der Hübsche packt für seinen ersten Post-Corona-Business-Trip (nicht mal an eine spektakuläre Destination, es ist sehr uncool und ich dachte erst, er veräppelt mich, aber naja, wohl nicht), L. ist dem Herrn-der-Ringe-Fieber verfallen und Q. meldet sich nur sehr sporadisch vom Kurs mit "Sooooo cool!"


Gegessen:

Hefezopf mit Honig

Spitzkohl-Apfel Salat (laut Rezept die Menge für 8 Personen, aber naja, das ist vermutlich als Beilagensalat gedacht und nicht als Znüni-Lunch-Zvieri)

Montagspizza


Gelesen: "Der rote Raum"

Gesehen: "GA" beim Strampeln und abends allein auf dem Sofa