Donnerstag, August 05, 2021

#WMDEDGT 08/21, Corona Edition 17

You know the drill, right? Es ist der 5., d.h. es heisst wieder "WMDEDGT?" (kurz und knackig für "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?"). 

Heute trifft sich der Freundeskreis Tagebuchbloggen sozusagen hier und verlinkt sich in der Liste unten.

Das ganze hat im April 2013 seinen Anfang genommen in einer Tagebuchblogwoche und hat sich irgendwie verselbständigt.

Die Regeln zum Mitmachen sind einfach:
  • über den heutigen Tag tagebuchbloggen (ohne Werbung)
  • verlinken, mehr dazu findet sich am Ende dieses Posts.

Hier:
4:45h Jonny hat Hunger und sagt mir das gewohnt charmant, ich stehe auf, bevor er mich in die Nase beisst. Ich habe höllische Bauchschmerzen, vielleicht waren eine Riesenportion Eintopf mit roten Linsen und Brokkoli und danach eine ganze Wassermelone (nur eine kleine, der Hübsche hat auch zwei, drei Löffel abbekommen) nicht die allerbeste Kombination zum Abendessen.
6:00h Der Wecker läutet, wie immer halt. aufstehen, fertigmachen, Schminken, Haare nicht stylen, weil eh Friseurtermin, Katzen rauslassen, Frühstück
6:45h Ich fange zu den letzten Schlucken Kaffee an, an Q.s Schreibtisch zu arbeiten, heute ist Hybridtag :-). Irgendwann hole ich mir eine Tasse Früchtetee, so ein Wetter ist heute! Sansa jammert irgendwann von der Gartenmauer der Nachbarn aus, dass sie bittedanke durch den Regen NICHT ums Haus laufen möchte, sondern zur Haustür reingelassen werden möchte. Ich arbeite im Moment an einem Impact Assessment für einen RIESENSYSTEMWECHSEL, der die ganze Firma betrifft. Das ganze Projekt ist riesig, wir sind nur marginal betroffen, aber trotzdem muss ich die gesamte Info (und das ist .... OIDA, so unendlich viel) durchscreenen, um die drei, vier Brösel, die für uns wichtig sind, rauszufiltern. Mit der grossen Angst, dass ich irgendwas wichtiges verpasse und beim grossen Go-Live am 20. September alles in die Hose geht, nur allein wegen mir. LOL. Naja, so fühlt es sich auf jeden Fall an, es ist in meinem Kopf zumindest sehr stressig. Ich habe heute ein bisschen von diesem Stress an andere verteilt, mal sehen.
10:30: mit vermeintlich jeder Menge Zeitpuffer (20 Minuten Fahrt, 10 Minuten Parken und Hinlaufen) mache ich mich auf den Weg ins Nachbarstädtchen zum Friseur (Grenzkontrolle wegen Impfung/Test, tralala: nope), habe aber vergessen, dass das genau die eine Woche ist, wo der Aargau und Baden Württemberg gemeinsam Ferien haben. Und die verbringen offensichtlich ALLE in diesem Städtchen. Respektive beim Anstehen für einen Parkplatz. Ich komme zum ersten Mal in meinem Leben zu spät zum Haareschneiden und fühle mich sehr schlecht. Werde aber trotzdem schön geschoren und nehme noch einen fancy neuen Rosegold-Conditioner mit, das wird bestimmt lustig.
12:15 bin ich mit einer Bäckertüte in der Tiefgarage des Büros auf einem Tagesparkplatz gezirkelt, schnell noch eine Laugenkäsestange inhaliert und hopphopp, ins Büro, Workshop! Den Workshop verbringen wir, wie ganz früher, als Hybridmeeting: alle, die in Basel arbeiten, sind heute tatsächlich in Basel. In einem Meetingraum. Ohne Maske. (Und ja, wenn ich mir Doomtwitter anschaue, schaufeln wir damit unser eigenes Grab und reissen die gesamte Menschheit mit uns, Kinder unter 12 zuerst. Tatsächlich waren wir 5 Leute in einem Raum für 30, verteilt um einen Riesentisch, alle vor Wochen doppelt geimpft, in einem Raum, dessen Luft entsprechend gefiltert wird, also bitte alle mal wieder runterkommen.) Die Kolegen aus Bayern und Brasilien wählen sich ein und wir alle haben in den letzten anderthalb Jahren besser gelernt, Remotemeetings abzuhalten, das hat auch in diesem Hybridsetting viel besser geklappt als früher.
16:45: ich zirkle das Auto aus der Tiefgarage und mache mich auf den Heimweg (bin froh, dass ich das regelmässig mit dem Auto zur Arbeit fahren schon lang nicht mehr mache, das ist ja alles sehr mühsam), daheim noch ein kleines Ründchen, Jonny und den Hübschen auf der Bank am Tennisplat treffen, dann noch einen Kaffee und eine letzte Runde Meetings bis halb sieben.
Der Hübsche geht währenddessen eine Runde Rennen (man muss ja ausnutzen, wenn es mal 10 Sekunden nicht regnet), ich mache uns ein schnelles Abendessen (mir ist nach Spaghetti. Und weil ich vorher schon so Hunger habe, esse ich einen Kohlrabi beim Kochen. Wäre ja gelacht, wenn ich nicht NOCHMAL Bauchweh bekommen würde :-). Die Spaghetti mische ich mit Zoodles, weil erstens ein Zucchini übrig ist und zweitens mir heute nach Reinschaufeln ist und da kann ich mich bei Spaghetti immer nicht zügeln, ausserdem Tomatenwürfel, Frühlingszwiebeln, Zitronensaft, Parmesan, Olivenöl, Salz, Pfeffer, lecker!)

19:00h wir essen, der Hübsche frisch geduscht, ich noch unterbewegt, aber hey, nix besseres, als eine Runde Sport mit einem Bauch voller Nudeln :-)
19:45: Hallo, Grey-Sloan-Memorial, hallo Crosstrainer!
20:45h: Hallo wacklige Knie, halle Dusche
21:20h: Hallo Sofa
22:30 oder so: hallo, Bett!



JETZT ZUM KLEINGEDRUCKTEN: 
Post-DSGVO-Reminder: wenn Sie sich auf die Liste eintragen, geben Sie Daten von sich frei. Was Mr. Linky damit macht, steht hier. Wenn Sie das nicht wollen, sollten Sie sich nicht eintragen. 

UPDATE: Bitte beim Eintragen beachten: Mr Linky erkennt keine Umlaute (alles mit Pünktchen oder Strichelchen oder Schlängelchen unten oder oben drüber. Ausser ein "i") oder scharfes s oder so, darauf bitte beim Nameneingeben achten, sonst zeigt es ein leeres Feld an