Mittwoch, August 04, 2021

040821 Just another day IN THE OFFICE

 Ich habe ja gestern lang hin und her überlegt, ob ich heute ins BüroBüro fahren soll, weil: erstens kaum jemand anders, der sich für heute angemeldet hat, zweitens: Regen angesagt für mehr oder weniger den ganzen Tag und wenn dann würde ich ja mit dem Rad fahren, drittens: ach, hm.

Letztendlich bin ich doch gefahren und es war gut, ich hatte genau die Gelegenheit, mit meiner Kollegin von schräg gegenüber mic spontan über die verschiedenen Themen, mit denen wir uns gerade befassen, auszutauschen. Genau das, was ich die letzten 349586 Monate vermisst habe!

Ausserdem habe ich natürlich Mittagessen gekocht bekommen, ich konnte (MUSSTE) sogar zwischen zwei Vegi-Menüs auswählen. Ich bin das gar nicht mehr gewohnt, deshalb binich dreimal zwischen den beiden Ausgabetheken hin und her geflitzt (Mezze-Teller oder KarottenTarte mit Gedöns). Nachdem ich mich schon FAST für den Mezzeteller entschieden hatte, habe ich nochmal umgeschaltet und mich aus Temperaturgründen für die warme Karottentarte (und die warmen Gemüsebeilagen) entschieden. War gut und holla, ist so eine Mittagspause lang, wenn man gar nichts vorbereiten und kochen muss!

Das Wetter war auch ok, halt kalt, aber nicht nass. (Danke Regenradar, es hat ÜBERHAUPT nicht geregnet!) Diesmal habe ich auch drangedacht, das Rad direkt abzusperren, langsam wird das wieder.

Ich merke, dass mir die Routine fehlt. Nicht nur beim Taschenpacken, sondern auch beim Entscheiden. Ich merke, wie das bei mir Hirnkapazitäten belegt, die ich nicht bereit bin, für so banale Sachen bereitzustellen,.

Also: Plan für den Alltag ab nächste oder eigentlich übernächste Woche, weil dann ist wirklich Alltag mit beiden Kindern in der Schule: einen fixen Plan, welche Tage ich wo bin. Dann denke ich da nicht mehr drüber nach und mach das halt einfach. Gibt ja nun echt spannendere Sachen zum Drübernachdenken!

(Wo mir die Routine auch fehlt: an welchen Tagen geht der Hübsche ins Büro? An welchen Tagen geht er zum Sport? Wann kommt er wieder? Aber die letzten beiden Sachen konnte ich mir schon nicht merken, als es noch mehr oder weniger jede Woche gleich war....)

Anyway: ich habe dann festgestellt, dass heute anscheinend Sportabend ist und ich einen Abend ganz für mich und die Leute aus dem Grey-Sloan-Memorial habe. 

Und schon wieder eine schwere Entscheidung: soll ich die eingeplante Haarefärbstunde auf dem Sofa oder dem Crosstrainer mit den ÄrztInnen verbringen? Diese Entscheidung ist erstaunlich einfach, weil auch mit Elektrounterstützung 32km radeln ein bisschen müde machen. Zusammen mit allem anderen, was müde macht.

Heimwegbeobachtung:

es macht viel mehr Spass, die nicht so tolle Strecke zu radeln, wenn es schnell geht. Und natürlich, wenn es nicht 45Grad hat und man einfach zusammenklappt. 

Auf der ehemals schönsten Stelle der Strecke steht jetzt auf der Wiese ein riesiger See, halt Regenwasser. Die Wiese fault da drin und es stinkt gottserbärmlich. (Auch da ist es schöner, wenn man schneller vorbeifährt und auch, wenn es nicht heiss ist. Wobei es dann vermutlich auch nicht so viel Wasser da hätte.) Es steht da auch irgendein Schild, das erklärt, was das jetzt ökologisch wichtiges macht, aber um das zu lesen, müsste ich anhalten und das möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht. Wer die Wiese immer schon toll fand und mit fauliger Suppe drin noch mehr, sind Störche. Heute standen da ohne Witz 36 Stück.

Wenn man mit einem Ebike schnell unterwegs ist, scheint man seltsame Menschen anzuziehen. Heute jemanden, der entweder ein Rennen fahren wollte oder in meinem Windschatten (beides: wtf?), auf jeden Fall mit ungefähr 30cm Abstand zwischen seinem Vorderrad und meinem Hinterrad herfuhr. Das war irre unangenehm, ich dachte die ganze Zeit, er fährt mir gleich rein oder ich ihn mit einer kleinen Bewegung um. Als ich dann auf dem letzten Stückchen Kantonsstrasse behutsam abbremste anstatt mit 45km/h an einer stehenden Autokolonne rechts vorbeizuschiessen, knirschte es übel hinter mir und weg war er. Es hat nicht gekracht, also denke ich, er ist nicht gestürzt, er ist aber auch nicht mehr aufgetaucht. Lehre fürs nächste Mal: kurz rechts ranfahren und vorbei lassen, auf so ein Kaschperltheater habe ich keine Lust.

So. Jetzt: Haarefärben.

(Die Kinder werden anscheinend langsam aufs Heimkommen vorbereitet. Q.s Handy auf jeden Fall war heute im dem Lagerplatz nächsten Hallenbad. Was ist das für ein Sola, in dem das Wetter so traurig ist, dass man nicht mal ins Freibad gehen kann? Immerhin sollten 12 Tage Schlamm nun gut eingeweicht sein.)