Freitag, August 06, 2021

060821 MORGEN!

 Morgen kommen die Kinder nach Hause. Doch, zwei Wochen ohne Kinder sind wirklich, wirklich lang. Insbesonders, weil wir  die letzten anderthalb Jahre soviel voneinander gesehen haben wie lange nicht, und natürlich schon auch, weil sie sehr coole, lustige junge Menschen sind, die ich ehrlich und von Herzen vermisse. Die Einschränkungen, die einen in der Zeit mit Kleinkindern so nach mal kinderfrei lechzen lassen, wie kein Schlaf, dauernd auf Abruf, total fremdbestimmt, diese unglaubliche Verantwortung Tag und Nacht, nichts mal kurz allein oder für sich selber machen können, das ist ja alles längstens vorbei!

Es kommt ganz sicher auch dazu, dass der Hübshe und ich natürlich die letzten beiden Wochen nicht nur normal gearbeitet haben, sondern auch an den Abenden praktisch nix unternommen haben, was wir sonst nicht auch täten. Tja. Einerseits Corona, obwohl zumindest hier in der Schweiz ja praktisch alles erlaubt ist, auch wenn es solche Anlässe wie zB das Konzertfloss oder das Feuerwerk zum 1. August halt immer noch nicht wieder gibt, andererseits: halt das einfach echt bescheidene Wetter! Rheinschwimmen, Schwimmen überhaupt, in Sommerkleid und Sandalen durch die Stadt flanieren und in einer Bar was trinken, in einem Restaurant was essen, hahahaha, macht tatsächlich keinen Spass, wenn es halt einfach nur schüttet.

Aber: morgen kommen sie wieder, ich freue mich sehrsehrsehrsehr! (Und morgen buche ich Urlaub für die Herbstferien, ich muss hier raus)

Sonst: nur bis mittags gearbeitet (mein Zeitempfinden ist total zerschossen, wenn ich auf die Zeiterfasung schaue und meinen "Heute habe ich aber SO spät angefangen, SO lang Mittag gemacht und echt früh aufgehört"-Tag zusammenrechnen lasse, konnen immer noch 1.5 Überstunden Minimum am Tag raus, kann man sich ausrechnen, wie ein Tag, an dem ich normal früh angefangen, kurz Mittag und lang abends gemacht habe, zu Buche schlägt.), danach war mein Hirn auch weichgekocht. Ich habe ALLE Dokumente (ich glaube, es waren über 25, zwischen3 und 50 Seiten), die an den Change Record für den Systemwechsel angehängt sind, gelesen und darauf kontrolliert, ob sie Prozesse, Dokumente, Reports und noch was unserer Gruppe tangieren, respektive, ob wir etwas ändern müssen. Wie gut, dass ich schnell lesen kann. Sehr schnell.

Mittagessen: Kühlschrankresste (Gnocchi, Tomanten, Pilze, viel Knoblauch, CHili) angebraten, mit Salbeibutter übergossen, Parmesan drüber

Mal wieder mit dem Hübschen zusammen vor Ort einkaufen gegangen, Es sind Italienwochen im Coop, jetzt ist wenigstens unser Kühlschrank so gefüllt, als ob wir im Urlaub wären. Ich denke, wir sind bereit für die Rückkehr der Kinder (und die Rückkehr zumindest eines Kindes in die Schule)

In der Post war Wolle, yay, ein Geburtstagsgeschenk für Q. und eine neues Headset für die Arbeit. Ich habe meines nun seit fast 10 Jahren, es gut seinen Job, aber ein bisshen arg abgerockt ist es schon. Und dann habe ich die Woche gesehen, was wir für eine tolle Auswahl an Headsets von der IT gestellt bekommen und beschlossen, dass nach fast 10 Jahren mit dem "Entry Level"-Teil ich upgraden kann auf  "Flexible Worker and Travelling". Sehr schick, sehr klein, mal schauen, wann es mich nervt oder mir in den Kaffee fällt :-)

Jetzt Pizzaabend und Wochenende, ich freu mich drauf. Sehr.