Samstag, Juli 31, 2021

310721 Oke

 Was den Abend gestern ja nochmal massiv aufgewertet hat, ist: der Hübsche hat, während ich den Blogpost zusammentöckelte, noch eine kurze Rnde um den Block gedreht und Jonny in einer Regenpause ganz nah von daheim getroffen. Total trocken. Der vernünftige Kater hat halt einfach den regentechnischen Weltuntergang auf irgendeinem Liegestuhl oder der Standardausstattung jedes einzelnen Reihenhauses in der Siedlung: eine Bank mit Kissen direkt an der Haustür unter einem Vordach, auf dem nie Menschen sitzen, sondern nur Katzen bei Regen, ausgesessen. Er war sehr hungrig und hat sich gefreut, dass nach dem Tütchen "Thunfisch mit Sardine" noch eine ganze Salamipizza auf dem Tisch stand. NUR FÜR IHN (also: nicht, aber kurz schien es ihm so).

Heute: ausgeschlafen, einen sehr ruhigen Tag verbracht, ein Thema schwelt weiter, aber naja, was solls, ich bin nicht bereit, mich zu verbiegen und Inakzeptables zu akzeptieren, um die selbstgestrickte Realität einer einzigen Person nicht ins Wanken zu bringen.

Sehr skurriler Moment: wir haben unsere Nachbarn getroffen und sie wollten wissen, wo genau die Jungs im Pfadilager sind. Wir digital natives meinten: "Guck mal, hier, ich zeigs Euch auf Google Maps, wir teilen in der Familie den Standort, hier ist Q." und dann war Q. .... 230m entfernt am Pfadihaus. Das war ... ein bisschen verstörend, vermuteten wir ihn doch ein paar Kantone weiter auf einem Lagerplatz mitten im Nichts. Wir haben uns ein bisschen überstürzt verabschiedet und sind, Helikopterparents deluxe, zum Pfadihaus gestiefelt .... Nichts. (ich könnte jetzt ausführen, wie oft wir Q.s Handy angerufen haben und in geparkte Autos gelunst haben, ob irgendwas vibriert oder leuchtet, aber das würde unnötig zwanghaft wirken). Ein paar Stunden später war das Handy wieder am Lagerplatz jwd.

Langer Rede, kurzer Sinn: Q. war nicht da. Sein Handy vermutlich schon, wir haben uns das so zusammengereimt: Heute war Schluss für die Wöflli (und diejenigen Pios, für die am Montag die Lehre losgeht, also alle bis auf Q. und eine Kollegin, die am Gymnasium starten werden) und so wurde das Wölfli-Gepäck zurücktransportiert. Unseres Wissens nach werden die Piohandies in einem Auto aufgeladen, vermutlich ist also Q.s Handy ohne ihn mal kurz daheim vorbeischauen gekommen und er wird etwas erstaunt und hoffentlich nicht besorgt sein, dass er 1239767765 Anrufe seiner Eltern da drauf hat.

Am Nachmittag sind wir noch eine zügige Runde Rad gefahren (ach, mir fällt gerade ein, ich hätte das Rad gar nicht in die Garage stellen sollen, sondern auf die Terrasse zum Aufladen. Naja.), und zwar haben wir unsere Routen zum Krankenhaus, wo Q.s Fuss repariert wurde, verglichen. Das klingt jetzt ein bisschen doof, aber beide Strecken waren tatsächlich sehr schön, wenn man nicht ein Krankenzimmer mit eigenem Kind drin als Ziel hat.

Auf dem Rückweg haben wir erst nochmal das Werksareal von aussen erkundet, wir haben da gestern von innnen ein paar Sachen entdeckt, die wir von aussen heute mal verifizieren mussten (nicht sehr spannend, aber jetzt waren wir da auch mal), und dann beide Katzen auf dem Tennisplatz getroffen und mit heim genommen. Das war sehr gut für allgemeinen Seelenfrieden und weil heute ja schon mehr oder weniger den ganzen Tag geböllert wird und gegen Abend und Nacht noch mehr, weil der Hübsche und meine kleine Schwester die Schweiz morgen Geburtstag hat. (Kurz überlegt, auch anhand der Google Foto-Erinnerungen von vonr 2, 3 Jahren, wo wir einen legendären Abend mit Freunden auf einem Schiff auf dem Rhein (und einer laaaaaaaaaaaangen Rückreise mit den Nachtlinien) verbracht habe, ob wir zum Feuerwerk nach Basel fahren wollen, aber wir hatten erstens keine Lust, nachzuschauen, ob es überhaupt ist (ach, schau, runder Geburtstag eines ausgedachten Fakeschwurs, und: nein) und dann: Leute, und ausserdem soll es die ganze Nacht schütten).

Daheim auf dem Balkon bei Eis (ich habe gestern spontan veganes Magnum gekauft, vor allem, weil es "Karamell und Meersalz" hiess. Ich habe keinen Unterschied zu nicht-vegan geschmeckt, allerdings auch weder Karamell, noch Meersalz, was ich dann doch etwas enttäuschend finde) dem Hübschen meine Herbstferienideen erklärt und .... 150% Zustimmung bekommen. Ich plane also eine Reise für uns. So richtig mit ....  Flugzeug, Hotel, Mietauto und trallala. Ich hoffe, es klappt und wird so toll, wie ich es dringend brauche. (Beim Kalenderüberprüfen festgestellt: meine Güte, was ein Stress! Klassenlager L,, Futura-Kurs Q., eventuell Businesstrip des Hübschen, haben wir 2019?!)


So, jetzt. Essen machen, was die Kinder nicht essen würden :-), Geburtstagsgeschenke fertig machen, Geburtstagstiramisu mit Kakao bestäuben, und dann reinfeiern. 

Gegessen:

Gipfeli, Nussbrötli mit Erdbeermarmelade und Hummus (also: nicht zusammen, sondern jeweils eine Hälfte), eine ganze Kanne "Lady Grey"-Tee, das ist so cool, wie schnell das mit den Quooker geht!

veganes Magnum. Pizzareste von gestern

Udonnudeln mit scharf und Zeug


Gelesen: "The Girls" (gefällt mir gut, ich finde es ein bisschen strange, wie ... einerseits fiktionalisiert der Manson-Bezug ist, und wie wenig verfremdet auf der anderen Seite. Naja.)

Gesehen: GA in der Badewanne