Montag, Juni 21, 2021

210621 Sommersonnenwende

 Was für ein schön symmetrisches Datum!

Geschlafen habe ich sehr gestückelt. Die Katzen, die ja gestern wegen Unwetterwarnung schon am Nachmittag Zapfenstreich hatten, waren um zwei wach, wollten raus oder Gesellschaft, liessen sich durch Futter ablenken, dann fiel Q. die Wasserflasche um und schoss die Krücken um und ich schoss wieder runter, um zu schauen, ob Q. umgefallen wäre. (Gestern hat es ihn auf dem nassen Boden die Krücken weggezogen und er ist umgefallen, das ist schon ziemlich doof. Es scheint noch alles an ORt und Stelle zu sein, aber ARGH!), naja, dann war es fünf, ich liess die Katzen raus, dann war es sechs und der Wecker läutete. 

Ich muss aber sagen: nach ein bisschen Grummeligkeit am Morgen war der Tag ziemlich gut, das jahrelange Schlafentzugstraining hat sich doch gelohnt. Danke, Kinder!

Normaler Arbeitstag, unterbrochen von einem Apothekenbesuch (mehr Verbandsmaterial), bisschen Luftschnappen, wegen Q., der ja nur sehr sporadisch noch in die Schule gehen wird und gerne in seinem Zimmer abhängt, im Wechsel draussen und im Esszimmer.

Der Balkon und die Terrasse ist wieder im Originalzustand, es hat ja gestern abend nochmal RICHTIG runtergeschüttet, wenn auch nicht gestürmt und gehagelt.

L. hat heute statt Volleyballtraining Volleyballpizzaessen, das passt ja gut in unseren Wochenspeiseplan, wo die Montags- und Freitagspizza einen sehr, sehr, sehr festen Platz haben. Somit ist immerhin jemand aus der Familie wieder in Sachen Aussengastronomie unterwegs :-)

DIe Sonnenallergie ist erstaunlich hartnäckig, aber ich bin sehr, sehr, sehr vernünftig  und habe IMMER noch nicht gekratzt. Ausserdem habe ich mir in der Apotheke eine grosse Tube Fenistil gegönnt, so als Bodylotion, lol.

Ich hatte ganz vergessen, dass ich die nächsten Tage neben allem noch an einem Wrokshop teilnehme, der Hübsche wird ein paar Tage die Woche ins Büro zurückkehren und Q. braucht den einen oder anderen Fahrdienst für Spezialevents in die Schule. Das wird eine spannende Planung :-), aber ich bin optimistisch.

Ich habe mir ausserdem vorgenommen, jeden Tag bis zum Wochenende einen Küchenschrank auszuräumen, also ausmisten, das, was die nächsten 2 Wochen nicht gebraucht wird, im Dachgeschoss parken, den Rest da lassen und am Sonntag schnell in eine Zwischenlagerkiste parken. Damit sollte sich der Stress fürs Wochenende reduzieren und ich habe einen PLAN.

Gegessen:

Hefezopf mit Honig

Salat mit Bratkäse und Knoblauchbrot

Montagspizza


Gelesen:

ENDLICH den langweiligen Krimi aus. Duh.... (Note to self: nie wieder Val McDermid. So was fades.) 

Ich muss schauen, was mich heute abend mehr "anlacht": entweder der "Sandler", empfohlen von der Kaltmamsell, oder den neuesten Charlie Lager-Band


Gesehen:

Agents of Shield mit den Kindern, GA beim Strampeln. (der Hübsche und ich haben uns ja die letzte Staffel "Vikings" noch angeschaut und meine Güte, könnte es ein egaleres Ende für diese Serie geben? Mir war es ja tatsächlich nach Staffel 1 schon egal und ich habe nur weitergeschaut, weil ich irgendwie verstehen wollte, was die Leute daran finden. Haben wir das also auch gesehen, und naja, wir waren uns am Ende unsicher, ob jetzt Björn tatsächlich tot ist oder nicht oder Ivar oder keiner und es ist vermutlich bezeichnend, dass es uns so egal ist, dass wir nichtmal nachlesen. Was ich btw das alleralbernste finde: dass sie ohne jeden Zusammenhang und ohne jeden Need Athelstan wieder ausgraben. Für ungefähr 3 Minuten. Und nicht mal denselben Schauspieler nehmen. Meine Güte.... was ein Graffl.)

Eigentlich ist der Blogpost für heute hier zu Ende, aber ich möchte noch etwas loswerden. Wenn Sie also versöhnlich enden wollen, hören Sie hier auf zu lesen, wenn Sie mehr Nerven haben, lesen Sie ruhig weiter.

Also.

In eigener Sache: Ich habe keine Ahnung, wie viele von Ihnen das Blog nicht via Feedreader oder so lesen, sondern ganz oldschool die Website aufmachen. Andererseits gehe ich davon aus, wenn Sie mir eine Email schreiben, weil ich ja die Kommentare geschlossen habe, dann schauen Sie auf der Website nach, weil da die Kontaktemailadresse steht. Und eigentlich dachte ich, dass das hier sehr, sehr, sehr deutlich ist:


(Jetzt, wo ich mir das anschaue: vllt hätte ich das ÜBER die Emailadresse scrheiben sollen.)

Und trotzdem beginnen, ich würde sagen, 90% der Emails, die ich an diese Adresse bekomme, mit "Ich lese Sie jetzt schon seit so vielen Jahren und weiss, Sie möchten keine Tipps, aber heute muss ich doch einen loswerden: ", gefolgt von irgendeinem Tipp, ganz besonders gern zu Gesundheitsthemen.

Ich kann das echt nicht verstehen, wie man so ignorant sein kann. Der Hübsche meint: "Ach komm, die meinen das doch nur gut" und "Lies es doch einfach nicht", aber ganz ehrlich, mich nervt das unglaublich, wie Leute, die anscheinend ja zumindest denken, mich unglaublich gut zu kennen, weil sie hier seit JAHREN mitlesen, meine sehr klar und offen kommunizierten Grenzen einfach nicht akzeptieren. Wie sehr von der eigenen Wichtigkeit und Relevanz muss man überzeugt sein, dass man entgegen des klar und deutlich ausgesprochenen Wunsches, das NICHT zu tun, sowas zu schicken? (jajaja, ich weiss, wie das klingt mit Wichtigkeit und Relevanz von jemandem, der jeden Tag Banalitäten ins Internet schreibt :-)) Und ja klar, alle meinen das gut, aber ganz ehrlich, das ist mir egal und ich finde es trotzdem grenzüberschreitend und unhöflich und möchte das einfach nicht. 

Es mag sein, dass Sie das albern finden oder stur oder blöd, aber wenn dem so ist, dann schreiben Sie mir halt erst recht keine Mail mit ihren Supadupa-Tipps! 

Ich mag das Fass mit "Wenn Sie keinen Austausch wollen, dann schreiben Sie halt nicht ins Internet" auch gar nicht mehr aufmachen, ich habe ja nicht ohne Grund die Kommentarfunktion geschlossen. (Auch hier: können Sie doof finden, aber wenn Sie mich doof finden, DANN SCHREIBEN SIE MIR KEINE EMAIL!).

Ich spiegle Ihnen mal, wie Ihre Tipps bei mir ankommen:

1. Ihnen ist egal, was ich möchte, und Sie ignorieren meine klaren Äusserungen zu dem Thema.

2. Sie denken, ich hätte mich nicht ausreichend zu dem Thema informiert.

3. Sie denken, Sie hätten die ultimative Weisheit gefunden, die niemand ausser Ihnen kennt.

Nicht so sympathisch, oder? 

(Der Hübsche sagt, ich soll meine Leser nicht beschimpfen und das möchte ich auch nicht. Ich möchte halt aber auch einfach keien Tipps haben.)