Montag, April 12, 2021

120421 perfekter erster Ferientag

 Naja, Ferien. Ich weiss gar nicht, als was ich die Woche jetzt in unserem Zeiterfassungstool  eingegeben habe: Überstundenabbau, um nicht wieder über die magischen 120h zu kommen, bei denen mein Chef und dessen Chefin von HR kontaktiert werden und ich eins auf den Deckel bekomme, oder aber Abbau der übrigen Urlaubstage vom letzten Jahr, die ja auch eigentlich nicht mehr existieren sollten. Anyway: es sind Tage, die ich dringend zu Regenerieren brauche. Ich arbeite eh immer grenzwertig viel, durch das letzte Homeoffice-Jahr ist die weggefallene Pendelzeit voll und ganz in Arbeitszeit aufgegangen und ich bin unglaublich schlecht in "einfach mal abschalten und nicht erreichbar sein", dazu die steigende Anzahl an USA-Projekten, die bis viel später abends gehen als bisher: es war einfach viel zu viel.

Ich bin heute also aufgewacht, als des Hübschen Wecker läutete, habe mich umgedreht und weitergebachelt. Zeitgleich mit einer nassen Katze, die kuscheln wollte, kam der Hübsche mit Kaffee ans Bett. Neben dem homeofficenden Hübschen habe ich ein Stück Hefezopf gefrühstückt, den Kindern Bettzopf und Bettkaffee (je nur eins) gemacht und mich nach Bauchtraining 50 MInuten auf den Crosstrainer geschwungen (Ich schaue gerade "Safe", das ist ganz nett und "Dexter" auf einmal mit britischem Akzent und als besorgten Vater/Arzt zu sehen, ist ein bisschen strange. Ich erwarte hinter jeder Tür einen mit Plastikfolie ausgekleideten Kill-Raum.).

Nach einer immer noch tollen Dusche fuhr ich Dinge erledigen: 

  • Katzenfutter kaufen im Fressnapf (meine zwei Lieblingsparkplätze waren belegt und als ich rauskam, stand ich eingeklemmt neben Nachbarn, Einkaufswagenschlange und Radständer hinter mir. Ich habe es erst versucht, rauszurangieren, aber nachdem ich --> Rückfahrkamera und Frontsensoren sei Dank, vorne und hinten jeweils nur noch 3 cm zum Rangieren hatte und ein weiteres grosses Auto aufs Vorbeifahren wartete, zirkelte ich wieder zurück in die Lücke, stieg schnell aus und bat den anderen, vorbeizufahren, dann würde ich mich wenigstens nicht gestresst fühlen. Er meinte ganz nett: "Man kann den Radständer übrigens verschieben, das weiss ich auch nur, weil ich schon mal reingefahren bin." Also habe ich den Radständer verschoben, die Einkaufswagenschlange ins Häuschen zurückgefahren und schon ging es einfach raus. Mich schockt tatsächlich fast nichts mehr beim Autofahren, seitdem ich es unter Zeitdruck, weil ich 200km weiter einen Flug erwischen musste, mit einem fremden Mietauto ohne jeden Sensor geschafft habe, rückwärts eine beidseitig zugeparkte einspurige steile Serpentinenstrasse raufzufahren, weil ein, ich weiss, #notallitalianmen, italienischer Testosteronbolzen nicht in der Lage war, seinen Fiat Punto 1m rückwärts zu fahren, um mich auf der Piazza wenden zu lassen. Fressnapf im Nachbardorf mache ich jetzt blind. Solange die Kamera funktioniert.)
  • einen Bürstenaufsatz für unseren Staubsauger kaufen. Das hatte die neue Putzhilfe gewünscht. Leider wusste ich gar nicht, dass Dyson schon seit Jahren die Staubsaugersorte, die wir noch haben, dank Roboter aber nicht mehr nutzen, gar nicht mehr herstelllen und es auch keine Ersatzteile mehr gibt. Ich bin stolz auf mich, dass ich den Elektroladenmann mitten in seinem "Haben Sie Haustiere?"-Verkaufsgespräch für einen ganz neuen Staubsauger mit "Wir werden die Gesamtsituation unter diesen Voraussetzungen noch einmal neu evaluieren und bei Bedarf komme ich wieder" abgewürgt habe (und mit meiner Ikeatasche, aus der das Staubsaugerrohr ragte, mehr oder weniger würdevoll den Laden wieder verlassen habe. Der Hübsche hat den passenden Aufsatz jetzt bei Amazon bestellt
  • die Töpfe für die Avocadobäumchen, die ich für letzten Samstag extra auf die Einkaufsliste geschrieben und dann doch vergessen hatte, im Baumarkt besorgt.



Daheim habe ich dann mit Sansas Hilfe (sie hat sich ein Beutelchen "Tender Stripes mit Thunfisch" direkt aus der Tasche geschnappt, wir haben sie gsd noch erwischt, bevor sie das eigenmächtig irgendwo aufgebissen hat) das Katzenfutter verräumt, neben den frühstückenden Kindern (wir haben endlich den Honig von Frau Muttis Bienen angebrochen) mit dem Hübschen Salatreste mit Knoblauchbrot aus dem Fladenbrot von gestern zu mittag gegessen, und dann die Avocados umgepflanzt.

Danach war mir nach Ausmisten, also habe ich die Küchenschränke nicht nur in Aussicht auf "ich muss in ein paar Monaten eh alles ausräumen, wenn ich jetzt aussortiere, ist es dann viel weniger", sondern einfach weil halt, aussortiert und das tat richtig gut! (Danach im Limango-Outlet unser Lieblingsgeschirr und -Gläser (kein Link, ich habe die letzten Exemplare bestellt) nachbestellt, von denen einiges angeschlagen/zerbrochen ist. Das wird nun bei meiner Schwester lagern, bis wir uns endlich wieder treffen dürfen. Ich hoffe, das ist BEVOR wir die neue Küche haben).

Dann (irgendwie hat mich heute der Hafer gestochen) noch mit dem Hübschen Upper Body-Workout gemacht, nochmal geduscht von den Kinder vorbereiteten Apero mit Tete-de-moine-Röschen, Apero-Herzli und Flutes und Minimozzarella/Tomatenspiesschen genossen, zu Aperol Spritz gebloggt, die Öffnungen der Wasserfallenbahn für morgen überprüft (das Wetter soll so mittel werden, aber das hat bei den Ausflügen "nur ich und die Kinder" ja Tradition), Montagspizza gemacht und mit den Kindern Kinoabend mit "Agents of Shield" und "Mr. und Mrs. Smith".

Gelesen: "Dark Iceland" 3 (in der Serie kommt andauernd das Heringsmuseum vor und irgendwann gehe ich da nochmal rein)

Selbstbeweihräucherung: geparkt wie ein Depp, aber nicht nervös geworden. Frisur btw: echt schwierig.