Sonntag, Februar 21, 2021

210221 Und Sommer

Was für eine scheussliche Nacht!

Ich bin nach dem etwas arg ruhigen (ich habe nie einen Rosamunde Pilcher Film gesehen, aber so ein bisschen stelle ich mir das vor) "The Dig" müde ins Bett gefallen, habe gefühlt 3 Minuten lang geschlafen und zack, wurde ich von Jonny geweckt, weil es schon 5:09 und damit Essenszeit war. Anscheinend bin ich die ganze Nach bewegungslos auf der rechten Seite gelegen und meine Hüfte (ist nicht ganz richtig, eher so von der Poseite ein Stück weiter nach vorne, direkt an der Seite) tat höllisch weh. Dementsprechend unruhig habe ich weitergeschlafen, aber eine Stunde gemütliches Crosstrainerstrampeln nach dem Frühstück half, Beweglichkeit reinzubekommen.

Frühstück war btw ein bisschen enttäuschend: ich hatte gestern Brioche vorbereitet und abends gebacken und ich fürchte, die verwendete Trockenhefe konnte gar nix, es ist trotz der 3 Eier und Unmengen an Butter sehr fest und leider total trocken geworden. Hmpf. (Ich werde es in Scheiben schneiden, antrocknen lassen und dann irgendwann den Jungs als Arme Ritter unterjubeln). Immerhin sind die Semmeln, die ich schon lang nicht mehr gemacht habe, was geworden.

 Nur eine Woche nach unserem Spaziergang im Schnee ist es soweit: es ist so heiss, dass man es auf dem Südbalkon nicht aushält.

Wir haben uns dementsprechend am frühen Nachmittag auf die Räder geschwungen, sind am Waldrand entlang ins Nachbarörtchen gefahren, mit L. den Schulweg fürs neue Jahr üben. Es war schön zu sehen, wie Q. ihm auf dem Schulareal alles zeigte und wie L. sich freut (und diese Hilfe von seinem grossen Bruder annehmen kann, das ist ja nicht immer ganz einfach).

Auf dem Rückweg haben wir beim Radladen angehalten (ich bin mir nicht ganz klar, ob der jetzt aufhat oder zu, die Werkstatt scheint geöffnet), um zu schauen, was es für Q. als neues Rad geben könnte. Er ist aus dem aktuellen Rad, das er mit 10? als extrem grosses bekommen hat, ja nun mehr als rausgewachsen. Ich denke ja seit ein paar Jahren schon über ein Elektrorad nach (einerseits denke ich mir: "Ich bin doch nicht alt und gebrechlich, sondern jung und stark und sollte jede Möglichkeit für Sport nutzen!", auf der anderen Seite weiss ich halt, dass die Strecke zur Arbeit (eben NICHT mehr die 12.5km einfach zum Elfenbeinturm über eine wunderschöne Route, sondern 15 km einfach mit teilweise richtig schöner, teilweise echt scheusslicher Strecke) gerade im Sommer tatsächlich so anstrengend ist, dass ich sie weniger oft fahre, als ich das eigentlich möchte. Vielleicht wäre öfter fahren MIT Unterstützung besser als weniger ohne Unterstützung, weil ich daheim dann einfach vor Erschöpfung zu sammenklappe?), mal sehen, ob das dieses Jahr über das reine Nachdenken hinausgeht.

Fazit nach vor der Tür alle Anschläge studieren: keine Ahnung, ob der Laden aufhat, ich rufe da am Dienstag mal an (Das war nämlich klar: am Montag ist immer zu.)

Daheim haben wir die KAtzen getroffen, die das sonnige Wetter unendlich geniessen, ich habe einen Sekt Orange auf dem Balkon getrunken, laaaaaange gelesen, dann gekocht und heute abend schauen wir mit den Jungs "Lethal Weapon". Ich wage zu prophezeien, dass der nicht sooooo gut gealtert ist, aber wer weiss.

Gegessen: 

Frühstückssemmel mit Hummus

Radlkekse

Fenchelsalat

Coronawraps


Gelesen: "Blutnebel" (sehr spannend und ich finde, besser als der erste Teil)

Gesehen: "Bordertown", "Lethal Weapon"

Stressleveldurchschnitt gestern: 17

Selbstbeweihräucherung: den Tag genossen