Freitag, Februar 19, 2021

190221 Streichfähig

 Ich sags mal so: meine Traurigkeit über keine Skiferien (und überhaupt kein Skifahren diese Saison) ist gerade von Freude darüber überlagert, dass ich, müde und erschöpft wie ich nach dieser unerwartet höllischen Arbeitswoche bin, KEIN Auto packen muss für 1 Woche Skiferien. Das ist natürlich ein bisschen traurig, aber so ist es halt.

Ich bin so durch, dass ich heute beim Abendessen (L.s Freund übernachtet heute bei uns) das Gefühl hatte wie früher (ganz früher), wenn ich auf irgendeiner Party war, wo ich kaum jemand kannte, todmüde war und nur einfach heim wollte, aber alle waren so nett, dass man auch nicht unhöflich sein wollte und ausserdem hatte ich ja abgemacht, mit einer Freundin zusammen heimzugehen und die hatte den Spass ihres Lebens, also liess ich das Gespräch über mich hinwegrauschen, versuchte die Augen offen zu halten und immer mal wieder in die Runde zu grinsen und über offensichtliche Witze zu lachen. (Und Pizza zu machen).

Allerdings sind jetzt die beiden Dramen, die sich diese Woche entwickelt haben, in Stadien und so dokumentiert, dass ich sie guten Gewissens an meine vertretenden Kollegen nächste Woche übergeben kann. Ich bin mittlerweile auch so abgeklärt (oder müde), dass ich auf die halbspassige Chatnachricht eines Drama-Partnersheute morgen: "Hahahaha, Frau Brüllen, Deine Ferien sind damit gestrichen"  ganz automatisch mit "LOL, sicher nicht." antwortete und das auch so meinte.

In diesem Sinne werde ich den Tag jetzt beenden, mein Kopf ist leer, sehr . (Sorgen machen um Freunde passt immer rein. Mann, was ein Mist.)

Gegessen:

Toast mit Honig

Rührei mit restlichem Brot (das war das Frühstück für die Kinder)

Freitagspizza


Gelesen: "Todesttrom"

Gesehen: "Borderland", "Life in Pieces"

Stressleveldurchschnitt: zu müde, um das Handy zu heben

Selbstbeweihräucherung: nicht ansatzweise drüber nachgedacht, die Ferien tatsächlich zu streichen

Good news: die erste Avocado ist reif, die Agentur hat eine Putzfrau für uns ab April gefunden.