Donnerstag, Februar 18, 2021

180221 Wenn der Paketmann dreimal klingelt

 Das (frei erzählbar) spannendste heute war: ich habe drei Pakete von drei verschiedenen Zustellmenschen zu drei verschiedenen Zeiten, aber alle von der Schweizer Post bekommen.

1. vom Briefträger: das lang ersehnte Colourpop Päckchen mit Animal-Crossing Palettchen, Lipgloss-Nachkäufen meiner Lieblinge "Paper Moon" und "Champagne Mami", die ich tatsächlich leer gemacht habe und die praktischerweise im Sale waren, ein paar limitierte Supershocks, die ich noch nicht hatte, Lip Masks von Fourth Ray und naja, sonst noch Sachen, die ich in den Warenkorb geladen habe, während ich auf den Start des Animal-Crossing Verkaufs wartete.

2. Das Rituals Paket mit mehr Handseife, mit endlich einer "Dao"-Kartusche für die Genie und einem Geschenk für L. und so Zeug.

3. Ein Durchhaltepaket mit Schokolade und Tee von unserer Abteilung (unser Logo ist ein wenig schwierig dieser Tage, nicht? Ich erinnere mich noch gut an die Urban Legends von Läuseblut in Milka, das ginge ja noch, aber Kinderblut? Just kidding, weil halt)


Das zweitspannendste war: die Kinder waren beim Zahnarzt, SCHON WIEDER, weil in den Skiferienimmer Zahnarztkontrolle ist. Es gibt nix zu bemängeln, L.s gerupfter Zahn ist gut verheilt, der schräg stehende Zahn, wo schon ein Spitzchen neuer Zahn rauskommt, wird wohl bald rausfallen, wurde aber nicht gezogen.


Das drittspannendste: unser Katzenfutter war fast alle, also wirklich nur noch Ladenhüter, und ich habe Grosseinkauf im Fressnapf gemacht. Lauter feine Leckereien und leidergottseidank war keine Katze daheim, als ich mit der vollen Tasche ankam, das letzte Mal hatte sich Sansa nämlich direkt aus der Einkaufstasche das Lieblingsbeutelchen ausgesucht und weggeschleppt.

Sonst gab die Arbeit nochmal alles, um mich mehr als nur beschäftigt zu halten (ich hatte heute DREI Quality Review Boards, normalerweise vielleicht eines alle zwei Monate), damit ich die Ferien nächste Woche richtig zu schätzen weiss. Aber: es war alles sehr spannend und wenn ich mal Zeit und Muse habe, dann schreibe ich da vielleicht mal in ausreichend verfremdeter Form darüber, weil ich finde es ja schon spannend, einerseits auf eine intellektuelle Art und dann ist es, glaube ich, den wenigsten Leuten klar, wieviel Sorgfalt hinter den nachlässig aus den Blistern gedrückten Tabletten etc tatsächlich steckt. Mal sehen.

Alles in allem habe ich mich allerdings viel zu wenig körperlich bewegt heute, so dass ich nach dem Abendessen (ich weiss genau, wie man das richtig macht, so mit Sport, erst ordentlich essen, dann strampeln :-)) noch eine ausführliche Crosstrainerrunde einlegen werde, damit sich alles wieder zurechtruckelt. Mit Q., der ja in den Ferien gerne sein Zimmer für sich hat, zB zum Schlafen, sitze ich hier aktuell nicht auf dem supadupaergonomischen Stuhl vor einem supadupa Schreibtisch, sondern meist auf einem Esszimmerstuhl, mit Kissen auf ergonomische Höhe gebracht, Laptop auf der "50 Jahre Diogenes"-Ausgabe auf die korrekte Höhe gebracht, aber immerhin mit der externen Tastatur und Maus und Schaumgummiteilen für Handgelenkwellness. Btw: denen geht es erstaunlich gut, ich habe am Montag mit dem Hübschen einen Upper Body Workout gemacht mit ganz viel Liegestützvarianten, das war noch so mittel (also: ist es immer, aber vom Handgelenk her), aber alles in allem wird es besser und das ist doch super.


Gegessen:

Toast mit Johannisbeergelee

Kichererbsensüsskartoffeleintopf mit Brot und Salat (Mittag UND Abend, weil keine Zeit für was anderes)

Handvoll Willisauer Ringli


Gelesen: "Todesstrom"

Gesehen: "Life in Pieces", "Borderland"

Stressleveldurchschnitt gestern: 11 (lol)

Selbstbeweihräucherung: weils schon wurscht war, in jedem der 3 Krisenmeetings eine mit Ansage dumme Frage gestellt, in jedem Fall was gelernt und "Hauptsach, glacht hamma"