Dienstag, Januar 26, 2021

260121 CAPA implementiert

 Das ging mal wirklich fix: gestern beim Arzt alles für akut erklärt bekommen (die Schiene vor allem wirkt Wunder, nur mit Schmerzmittel/Pflaster schone ich dann doch nicht und es tut höllisch weh) und für langfristig Bürozeug bestellt, das heute mit der Post schon geliefert wurde. (Mich nervt es mehr, als es vermutlich sollte, dass das Paket mit Funkmaus/Tastatur an beiden Seiten aufgerissen war und die Maus entweder rausgefallen oder rausgeklaut war (total nutzlos, weil das Döngeldingsi zum Verbinden noch ein der Schachtel war. Und zwar nur aus Prinzip, weil die Tastatur funktioniert auch so und dank der mitbestellten Dockingstation ist der Kabelsalat und die Entscheidung zwischen Maus/Tastatur/Headset nun  Geschichte, weil hinten an der Dockingstation 8 (?) USB-Anschlüsse sind.

Sieht alles viel ordentlicher aus, ich muss mich nur wieder an die Tastatur gewöhnen, ich fand die flache Laptoptastatur so unglaublich angenehm zum Tippen und das Touchpad so viel schöner als die Maus. Naja, alles von mir ausser meinen Handgelenken fand das und die dürfen jetzt auch mal recht haben. Auch wenn ich bestimmt Handrückenmuskelkater bekomme, weil ich mit so grosser Amplitude tippen muss und es ist auch viel lauter!

Es hat 11 Monate gedauert, aber jetzt habe ich tatsächlich einen Superduper-Homeofficeplatz. Zumindest, solange die Schulen noch offen sind. Wenn Q. seinen Platz auch untertags einfordert, müssen wir wieder umarrangieren, aber das wird auch.

Sonst so:

das neue Produkt, das ich mit einem Kollegen übernehme, wird meinen Arbeitsrhythmus ein bisschen durcheinanderwürfeln, der Kalender füllt sich gerade mit Meetings bis nach 20:00h (noch bin ich mein China-Projekt nicht los, so dass ich both of best worlds habe). Um mit "Tschernobyl" zu sprechen: "Not good, no terrible either."

L. hat eine Stundenplanänderung aus Gründen im zweiten Halbjahr (einmal die Woche einen so langen Tag wie Q. am Freitag, nämlich von 7:45h bis 16:55h, nur leider ohne die 4 Stunden Chemie und Chemiepraktikum, die Q. sich immer auf Freitag freuen lassen.

Jonny hat nach einer langen Winterpause die Feldsaison wieder eröffnet. Heute sass er erstmals wieder mitten auf dem ehemaligen Tennisplatz und bewachte synchron mehrere Mause- und Maulwurflöcher auf einmal, anstatt sich wie die letzten Monate eher im Gestrüpp und auf den Wällen um den Teich aufzuhalten (gestern sind wir beide auf dem Heimweg in einen kleinen Schneesturm geraten, so jämmerlich habe ich ihn noch nie protestieren hören).

Sansa hat im Hintergrund eines Videocalls, wo die Kamera an war, versucht, in die Schachtel der Funktastatur zu kriechen und auch wenn sie sehr schmal ist, so schmal ist sie nicht. Wir hatten alle sehr viel Spass.

Morgen kommen noch mehr 2020-typische Pakete an: erstens die Ersatzlieferung von der IT, dann Nachschub an FFP2-Masken und der Holodoktor aka das DIagnosegerätchen von der Krankenkasse.

Apropos Masken: ich verfolge auf Twitter sehr verwundert die Diskussionen um die nun teils vorgeschriebenen OP- und/oder FFP2-Masken und wundere mich sehr darüber, dass in Deutschland der Absprung vom  Notnagel "Stoffmasken", weil halt keine richtigen verfügbar waren, zu tatsächlich medizinisch getesteten, geprüften und standardisierten Schutzmasken nicht geschafft wurde und jetzt gefühlt alle emotional sehr an ihren bunten "hübschen" Stoffläppchen oder Schlauchschals hängen. Ich habe es aber aufgegeben, die Fahne für Medizinproduktstandards hochzuhalten und Teststandards und Zertifizierungen zu erklären, es wissen ja doch alle besser, genau wie sich alle mit Supply Chains, Verträgen, Capacity Increase, Debottlenecking, Pharmaproduktion, Medikamentenzulassung, Vergabekriterien und Impfkampagnen-Rollout und IT-Systemen auskennen, und allen (gern auch denen, die das schon seit Jahren machen, ohne Hilfestellung von Erna aus Kleinpusemuckl) erklären, wie das laufen würde, wenn echte Profis am Werk wären. 

Merken Sie's? Schmerzmittel UND Schiene: ich bin fast wie neu, was die Postlänge angeht!

Gegessen:

Honig-Mini-Paillasse

Salat mit Ziegenkäse und frischgebackenes Brot

Pasta mit Zitronenfenchelsosse


Gesehen: "Deadwind" beim Crosstrainern (ich schau mir jetzt alle nordischen Krimiserien an, bisschen Feriengefühl!) und "Lupin" mit dem Hübschen (schon nett, halt arg hinkonstruiert, aber ich mag den Hauptdarsteller)

Gelesen: ("Schloss aus Glas" kann ich Ihnen btw nur ans Herz legen. Es ist schockierend, dass das eine Autobiographie ist, es ist kaum vorstellbar. Ich habe gesehen, es gibt auch einen Film daraus, mal sehen, ob der auch in der Schweiz bei Prime dabei ist). Jetzt bin ich wieder bei meinem "Happy Place", was Lesen angeht: Skandinavische Thriller, ich  hatte übersehen, dass es einen 6. Band der Olivia-Rönning-Reihe gibt.

Stressleveldurchschnitt gestern: 31

Selbstbeweihräucherung: gescheiter Arbeitsplatz und Handgelenk geschont!