Samstag, Januar 23, 2021

230121: Und weiter

 Nachdem gestern schon so unerwartet spannend war, haben wir direkt so weitergemacht:

als der Hübsche und die Jungs erstaunlich lang brauchten, um sich fertig zu machen und dann Semmeln zu holen respektive den Frühstückstisch zu decken, habe ich den Wochenendkuchen einfach heute morgen schon gebacken, obwohl noch gar nicht Sonntag ist. Und ich habe nicht gefragt, weil ich heute mal wirklich keinen Putzlappenkuchen machen möchte, sondern endlich den Zitronenstreuselkuchen, den ich schon seit zwei Wochen eigentlich mache wollte. (Könnte sein, dass das Konzept nicht ganz aufging, er ist nämlich irgendwie schon wieder fast ganz verschwunden, vllt. muss ich morgen noch einen machen).

Der Hübsche hingegen versuchte beim Einkaufen den Farn von gestern zu toppen und brachte eine zweite Mini-Orchidee für unsere Hängetöpfe mit. Wir haben nun eine wunderbare Fensterdeko in der Küche, bestehend aush zwei Phalaenopsen und einem Schnittlauch. Pinterestlevel 1000, mindestens.






Mir ist parallel dazu beim Plan, das Zitronenschalen mit Zucker-Verreiben in professionellem Equipment durchzuführen (wozu hat man Chemie studiert und die eine oder andere Verreibung im Mörser hergestellt?), das Pistill runtergefallen und auf dem Küchenboden zerschellt. Ich war schon fast sehr traurig, weil ich damit den letzten Küchengegenstand, der noch aus der Materialausgabe der Chemiefakultät der TU-München stammt, zerstört habe, aber als ich alles in den Müllsack kippte, sah ich auf dem Boden "Ikea, made in Vietnam" und war gar nicht mehr traurig, weil offensichtlich habe ich den Chemiemörser schon lange zerdeppert. Der Hübsche besorgte beim Coop Nachschub, anscheinend gehören in diesem Lockdown nicht nur Makeup und Nagellack zum unmittelbar nötigen Grundbedarf, sondern auch Granitmörser. Der darf nicht mehr runterfallen, der zerdeppert uns die Fliesen!

Nach so viel Aufregung haben wir es ruhig angehen lassen mit Crosstrainer (das war auch nochmal aufregend, irgendwas war falsch eingestellt und so war die lockere Jogginghügel"strecke" auf einmal 5x so anstrengend und eher so ein Bergmarathon.), Zockbesuch, Spazierengehen (mit Runde übers Werksareal, Jonny war mal wieder ganz wo anders, als vermutet: er kam zwischen den Flüssigstickstofftanks am Parenteralia-Bau ganz hinten zum Vorschein, müde, kalt (ach was?!) und hungrig).

Weil es nach frühlingshaftem Föhnsturm und 14 Grad gestern über Nacht wieder abkühlte und ein bisschen Schnee fiel, gibt es heute nochmal Raclette, wir sind an all den Sonderangeboten im Supermarkt gestern einfach nicht vorbeigekommen (Steigerung von "hungrig einkaufen gehen": "hungrigt mit hungrigem Teenager einkaufen gehen") und haben jetzt: Nature, Pfeffer, Chili, Bio nature, bio Pfeffer, Bio Knoblauch und Chevre. Räucher nicht, weil das nur ich mag (dafür habe ich mir die zwei Ziegenscheiben geholt :-)). Das wird lecker!