Donnerstag, Januar 07, 2021

070121: ANNA

 Den Abend gestern haben Q., der Hübsch und ich angemesssen fassungslos vor CNN verbracht. Joah. Ich schwanke zwischen Entsetzen und schwarzem Galgenhumor. Ich meine, ja, das alles ist alles andere als witzig, aber:



Der Tag war ... just another Homeofficeday. Ich war den Morgen über nicht soooo produktiv (dachte ich), abgelenkt von den Ereignissen in den USA und mit einem sehr zähen Thema (nicht nur, aber vor allem auf menschlicher Ebene, finde ich. Wobei: vielleicht ist es überhaupt kompliziert, aber der menschliche Teil stresst mich am meisten) auf der To-Do-Liste. Tatsächlich habe ich aber vor lauter "mich um das Thema herumwinden" alles andere auf der Liste erledigt, also war es dann doch nicht so unproduktiv. Das nachmittägliche Risk-Review-Meeting war dann erstaunlichweise eine Stunde schneller vorbei als geplant und so konnte ich das zähe Thema auch nochmal angehen und, Überraschung, wenigstens der Teil, den ich heute erledigt habe, war dann gar nicht so wild. Aber lang, weil: kompliziert.

Deswegen habe ich auch "meinen" Slot vor dem Abendessen auf dem Crosstrainer verpasst, weil der Hübsche schon strampelte, aber (ich bin einfach grundoptimistisch) so habe ich wenigstens keinen Unterzucker, wenn ich direkt nach dem Abendessen losrenne.

Die Kinder bringen vor allem Noten / Tests whatever zum Unterschreiben mit nach Hause (morgen ist zumindest an der BEZ Notenschluss, das merkt man :-)), für L. haben wir die Einladung zum Standortgespräch bekommen, erstmals nicht in person, sondern mit der Auswahlmöglichkeit "Telefon" oder "Videokonferenz".

Ansonsten sind reihenweise Kleiderbestellungen eingetrudelt: 

  • Q. hat ja spontan neue T-Shirts gebraucht, weil bei den aktuellen ÜBERALL der Bauchnabel rausschaut beim Strecken (wenn Sie sowas auf Twitter schreiben, kommen übrigens Bauchnabelfetischisten aus ihren Löchern gekrochen. War ein schönes Stück Medienerziehung für Q., es ging eine Zeitlang, bis er vor Lachen wieder sprechen konnte.). Er hat übrigens von der letzten "Kindergrösse" direkt in "Männer-L" gewechselt und langsam komme ich mir wie ein Zwerg neben ihm vor. 
  • Ich habe mir aus keiner besonderen Not heraus (ausser: "Oh, ich haben einen 20% Gutschein auf alle Sale-Artikel") eine Esprit-Bestellung getätigt, unter anderem "Jeggings" (mir ist meine letzte skinny blaue Jeans gerissen an mehreren Stellen, so dass ich sie nicht mal mehr im Homeoffice tragen mag. Vor allem, weil mir am Knie echt kalt wird.). Jetzt, wo langsam wieder Bootcut etc auftauchen (wenn auch im Hochwasserstil), habe ich mich nach ungefähr 10 Jahren mit Skinny nicht nur abgefunden, sondern finde es sogar hübsch. Sag einer, ich wäre nicht flexibel
  • Für L. habe ich ja Youtuber-Merch bei Teespring bestellt (Anfang November), ein T-Shirt und einen Hoodie, Lieferung bis Anfang Dezember. Das kam nicht und als ich Mitte Dezember nachfragte, ob sie ein Update zum Sendungsverlauf hätten, meinten sie "Oh, sorry, lost in transit, we issued a replacement". Und dann fragte ich vor ein paar Tagen nochmal nach, weil ich keine Versandbestätigung für die Replacements bekommen hatte, ob sie da was hätten, die Antwort war wieder: "Oh, sorry, lost in transit, we issued a replacement". Seit ein paar Tagen treffen nun täglich Sendungen aus den USA ein, wir haben mittlerweile zwei Hoodies und ein T-Shirt, ich bin gespannt, was noch alles kommt. (Ja, ein bisschen schlechtes Gewissen habe ich schon, aber ich habe doch nur nachgefragt! Aktuell laufen L. und sein bester Freund als Hoodiezwillinge rum und sind sehr happy)
Morgen ist sie auch schon wieder rum, die erste Arbeits- und Schulwoche, oder wie Q. sagt: "Ah ich freu mich auf Freitag, da ist wieder Chemie."

Gegessen:
Honigtoast
überbackene Tortellini mit Salbeibutter und Tomaten
Orange und Birne
Ofengemüse (getestet: auch da schmecken Randen/Rotebete nach altem Kompost) und Nudeln mit Frischkäsecremeüberbacken

Gelesen: "Höhenangst"
Gesehen: Nix, wir haben mal wieder Serienleere oder Entscheidungsschwäche
Stressleveldurchschnitt gestern:
Selbstbeweihräucherung: mir NICHTS anmerken lassen, als ich im Videomeeting merkte, dass ich den ganzen Tag schon mein Kleid falsch rum anhabe.