Mittwoch, Januar 06, 2021

060121: Wanderarbeiter

 Heute morgen hatte ich das besser drauf mit dem Katzenfüttern und so habe ich ab halb fünf bis sechs noch tief und fest weitergeschlafen und wurde vom Wecker mitten aus einem Traum gerissen. Der Tagesstart war trotzdem hektisch, weil wir tatsächlich gestern früher als sonst aus dem Wohnzimmer in Richtung Obergeschoss gezogen sind und so nicht gehört haben, dass ab 23:00h (haben wir dann auf der Überwachungskamera gesehen respektive gehört) der Gefrierschrank Alarm geschlagen hat, weil eine Schublade nicht richtig zu war und deshalb die Temperatur munter anstieg. Immerhin "nur" auf -6°C bis heute morgen, also alles noch gut, auch der Übeltäter TK-Schnittlauchpackung, die ich gestern nicht richtig in die Schublade zurückgelegt hatte. Holla, ich dachte erst, es wäre ein Rauchmelder (wobei das dann eine ganz schöne Fehlkonstruktion wäre, wenn wir den aus dem EG im 2. OG mit offenem Treppenhaus nicht hören würden...), dann der Backofen mit irgendeiner rausgeflogenen Sicherung, was das letzte Mal der Anfang vom Ende des Geräts war, also ist ein bisschen Energieverschwendung die beste Variante.

Ich bin auch fast davon überzeugt, dass diese Umgebungskühlung unsererseits den Ausschlag gab, dass dann doch endlich mal Schnee fiel :-). Nicht viel, aber genug (und nass genug), dass nicht nur Sansa, sondern auch Outdoorboy Jonny überhaupt gar keine Lust auf draussen sein hatte, sondern nach einer guten Stunde platschnass wieder reinkam und mir beim Homeoffice "half". Erst mit Lichterkettenfangen, dann mit Brummen auf meinem Schoss, bis er ins Headsetkabel biss und leider gehen musste. Er ist dann zu Sansa und dem Hübschen ins Büro ganz oben gegangen und hat ein bisschen "Spasskämpfchen" veranstaltet.

Ich finde, die Laptopwebcam ist sehr gut zu mir :-)





Mittwoch bedeutet für mich Wanderarbeitsplatz: vormittags an Q.s Schreibtisch, Anfang Nachmittag am Küchentisch (beide Kinder sind zu Hause und machen Aufgaben), später an L.s Schreibtisch (der ist eher fertig und hat dann Freunde zu Besuch und sie zocken im Wohnzimmer).

Ich schaffe es heute tatsächlich, wie geplant schon um vier Schluss zu machen (ok, wie immer, wenn ich abends am Arbeitsrechner den Blogeintrag schreibe, beantworte ich vorab noch die eine oder andere dringende Email, um der Zeitverschiebung ein Schnippchen zu schlagen und nicht jede transatlantische Konversation nur im 24h-Takt laufen zu lassen), gehe mit Q. noch schnell zum Einkaufen, weil er sich für morgen Vegidöner zum Mitnehmen gewünscht hat und ich keine Lust habe, Fladenbrot zu backen. (Ich habe beim letzten Mal zum ersten Mal aufgepasst, was eine Austausch-Sodastreamkartusche auf der deutschen Seite kostet (6.80€, glaube ich) und fand den Schweizer Preis von 17.80CHF tatsächlich richtig sportlich. Nicht dass es uns arm macht, Gehälter, Steuern, blablabla, aber überrascht war ich schon.) und schwinge mich daheim dann noch für eine halbe Stunde auf den Crosstrainer, bis die Jungs alle parat sind und wir einen gemeinsamen Family-Workout ("Killer-Upper-Body") machen, mit fachkundiger Begleitung von Sansa, die alle abschnuppert und sich vermutlich innerlich beömmelt, wie unelegant die Menschen sich strecken.

Abendessen, begleitet von Nachrichten (Schweizer Bundesrat beobachtet weiter besorgt und hat mal wieder Vorschläge und Hausaufgaben für die Kantone. Entschieden wird natürlich nix, weil die Datenlage zu unsicher ist. Unsicher verstehe ich sogar, aber sogar die unsicheren Werte sind VIEL zu hoch, die Inzidenz ist im Schweizer Durchschnitt bei 326, aber anscheinend reicht das nicht, um mehr zu tun. Ich nehme an, man beobachtet sehr intensiv. Und sehr besorgt.)

Erst nach Ende der Tagesschau dreht Amerika richtig durch und ... Trumpanhänger stürmen das Kapitol? Ich bin echt fassungslos, ich hätte wirklich, wirklich gedacht, dass die das heute mit einem letzten Rest Anstand zackizacki über die Bühne bringen und dann wars das... (ja, naiv, ich weiss...)

Und so beende ich das hier für heute, ich kann mich nicht mehr konzentrieren.

Gegessen:

Honigbrot

Darvida

Rest Gemüse-Tajine zu mittag und abend und jetzt ist sie weg. War immer noch gut, aber jetzt ist es auch gut erstmal.


Gelesen: "Höhenangst" (bisschen 50shadesofgrey-trashig, aber naja, liest sich schnell :-))

Gesehen: Nachrichten

Stressleveldurchschnitt gestern: 19

Selbstbeweihräucherung: alle drei Jungs mit den "veganen Speckwürfeln" (Delicorn, aus dem coop) überzeugt. Läuft hier!