Montag, September 14, 2020

140920 Happy Birthday, Blog!

 Dieses Jahr denke ich also mal dran: das Blog hat heute Geburtstag und wird 16. 16 Jahre, das ist mal eine Hausnummer und nein, ich hätte nicht gedacht, dass ich so lange dran bleibe. Mittlerweile, da muss man auch ehrlich sein, ist ein sehr grosser Teil des Bloggens Gewohnheit und dass ich nicht aufhören möchte, weil ich befürchte, dass es mir irgendwann leid tun würde. Naja, so ist das halt. Dann wiederum denke ich an die vielen Tagebuch-/Langzeitblogs, die ich von Herzen gerne lese, wie Christian Fischer, die Kaltmamsell, Frau Novemberregen, Frau Herzbruch, Frau Mutti, Kiki und so viele mehr, die auch nicht immer über die grossen Dinge des Lebens schreiben, sondern halt über das Leben und das ist in der Summe ja auch was Grosses (meine Güte, deep shit hier!). Es mag zum Teil eine Vertrautheit vortäuschen, die gar nicht so real ist, wie ich mir das so denke, vielleicht aber auch schon, ich mag das auf jeden Fall. Und dann möchte ich noch weniger aufhören. In diesem Sinne: es geht weiter.

Der Tag heute war ganz passend relativ unspektakulär, ich habe gearbeitet, viel. Das erste grosse Meeting zum Bauchwehthema und mit dem Bauchwehteam fand statt und es war zwar nicht toll, aber okayer als gedacht. Der Knoten fängt langsam an sich zu lösen oder ich habe wenigstens ein, zwei Fäden entdeckt, die sich lockern lassen und das ist ja erstmal der Anfang.

Ich hatte ein kurzes Gespräch mit einer Kollegin, die mit demselben Thema zu tun hat und genausolche Bauchschmerzen, das ist erstaunlich hilfreich zu wissen, dass man mit der Nervosität nicht allein ist, allerdings auch ein bisschen beängstigend, ich hatte ein bisschen gehofft, nur ich würde mich so anstellen, aber vielleicht ist es wirklich ein so grosses Ding, wie ich dachte.

Nun ja.

Ansonsten: für L. einen Zahnarzttermin abgemacht (pünktlich zur Ankündigung sind die Schmerzen weg, aber er ist damit einverstanden, dass wir das jetzt abklären.), für L. Probeklavierunterricht abgemacht (ich habe es mittlerweile im Gefühl, für wen das Konzept "EMAIL" gar nicht funktioniert, Whatsapp aber binnen Sekunden, auch wenn es mir total fremd ist, aber gut.).

Gecrosstrainert, mit dem Hübschen ein neues Killerupperbodyworkout gemacht, mit Q. abendgegessen, mit dem Hübschen L. zu Fuss im Dorf abgeholt, geschwatzt, runtergekommen. Wird alles.

Ah, nachdem es jetzt ja anscheinend schon wieder Sommer ist, habe ich heute erstmals noch das neue Sommerkleid angezogen (nicht 150% überzeugt, aber es ist halt auch nicht blau und Leinen kratzt erstaunlich) UND die hellblauen Glitzerzehennägel ablackiert und knallrot metallic neu lackiert. Weil: Sommer. All das übrigens (also: das Lackieren, nicht das Kleid anziehen) habe ich während eines Meetings heute gemacht mit anner Kamera und ohne dass es jemand gemerkt hat. Okay, es war das einzige Meeting, das ich heute nicht gehostet habe, also, nicht ganz so schwierig. (Immer auf den Bildausschnitt achten, die Kollegen durch andauerndes Rumgehample daran gewöhnen, dass immer mal wieder ein Knie im Bild sein kann oder man halt ... hampelt)

So. Feierabend.

Gegessen:

Zopf mit Honig

Wassermelone und Pflaumen

Rest Curry mit Rest Nudeln

Montagspizza


Gelesen: "Das Buch Ana" (joah)

Stressleveldurchschnitt gestern 41

Selbstbeweihräucherung: ganz kleines Licht am Ende des Tunnels gesehen