Samstag, September 12, 2020

120920 YOLO

Wochenende, ausschlafen! (der Hübsche und ich haben gestern ob des, nennen wir es ruhigen, Erzähltempos von "Plot against America" um kurz nach zehn den Tag beendet und dementsprechend bis zum Aufstehen aka Kaffeemachen um kurz vor acht praktisch 10 Stunden geschlafen. Komatös. Nur unterbrochen von einmal Katzeindenschlafstreicheln um vier und einmal Katzenrauslassen um viertel vor sechs)

Sonst: ein ganz dem Erholen (auf Erwachsenenseite) und Vorbereiten auf die nächste Schulwoche (Kinder) gewidmeter Tag.

What a time to be alive, wenn sich ein Ikea-Besuch am Samstag in etwa so verwegen anfühlt wie ... seinerzeit ein Besuch im Kunstpark Ost nach einer ausgiebigen Cocktailparty bei Kommilitonen im, sagen wir.... nicht ganz nüchternen Zustand.

Nun ja, so ähnlich wie damals, als ich mit immerhin schlechtem Gewissen dem Hübschen, der sich mit unseren Jacken ungefähr 20 Minuten an der Garderobe angestellt hatte, beim Betreten der, wie sagt man, "Tanzfläche"? mitteilte, dass das nun wirklich nix wäre und ich bitte danke echt genau JETZT heimmöchte, haben wir heute nur das eingekauft zusammengerafft, was seit Monaten auf der Einkaufsliste stand (Teigschaber, Unterteile für die Click&Lock-Gefässe aus Glas, die aber leider seit dem letzten Einkauf das Format geändert haben, also haben wir auch Oberteile gekauft, Gemüsekondome, Servietten, neue Knoblauchpresse, Waschläppchen) und das, was frisch neu dazu kam (Bilderrahmen für die Hochtzeitstagsfotos) und nur einen Gelegenheitskauf (eine Bettwäschengarnitur für L., wo ich mir nicht sicher war, ob er mich für verrückt erklären oder für die beste Mami der Welt halten würde, gsd letzteres) und die üblichen Vorräte im Foodcorner (vegi Fleischbällschen, Gemüsebällchen, Zimtschnecken, Daim- und neu Toblerone-Torte).

Die Kinder haben währenddessen mehr oder weniger unaufgefordert Französisch und Englisch gelernt, und Deutschvortrag geübt. Am Nachmittag kam dann noch Q.s Vortragsbuddy fürs Jungle Book, ich war beim Tortenverkosten gerade angemessen peinlich und habe es ansonsten ruhig angehen lassen.

Ich weiss es wohl, dass der Schwindel, die Kopfschmerzen (heute waren sie auf die linke Seite gewandert und nach dne 10 Stunden Schlaf und einer weiteren Ibu dann doch restlos verschwunden), das Gedankenkarrussell nicht gut sind und ja, mehr mit mir als mit dem Job an sich zu tun haben. Ich arbeite dran, so gut ich es halt kann und dazu gehörte heute auch, dass ich statt einer Crosstrainereinheit heute eine Badewanneneinheit eingelegt habe (mit schlechtem Gewissen, aber naja, immerhin).

Wir haben vor und nach dem Abendessen mit den Kindern die vor- und allerletzte Folge "Away" angeschaut, das war eine tolle Familienserie. Ja, wer den Marsianer gesehen hat, kennt einen Teil davon, es ist arg viel Drama, aber naja, schon nett.

Wir haben für morgen einen vollen Outdoor-Aktivitätentag klar gemacht, wir werden erst auf die Waserfallen raufwandern, dann dort endlich mal im Seilpark klettern und dann mit den Trottis wieder runterfahren. Das Wetter soll traumhaft werden, endlich sind alle gross genug, um im Seilpark alles zu dürfen, und wenn wir rechtzeitig bremsen, holen wir uns noch die leckersten Apfelringe, die wir kennen. Naja, die Kinder, weil bisher hat es noch keine Tüte bis nach Hause geschafft und historisch gesehen fahre immer ich zurück.

Ich tue mein Bestes. Das muss und wird reichen.

Gegessen:

Gipfeli, Nuss-Semmeli mit Brie und Tomatenchutney

Daim- und Toblerone-Torte

Gemüsecurry mit Kokos-Erdnuss-Sosse


Gelesen: "Das Buch Ana" (es wird immerhin so wie erwartet)

Gesehen: "Away" und "Plot Against America"

Stressleveldurchschnitt gestern: 35
Selbstbeweihräucherung: nicht vor Selbsthass eingegangen, sondern die Badewanne mit Silbershampoo und Tuchmaske zelebriert