Samstag, August 08, 2020

080820: 36 Grad und eswird noch heisser..

 Naja, oder so, es war auf jeden Fall unendlich heiss, aber wenn das auf ein Wochenende ohne Termine fällt, ist das ja auch mal ok.

Ich war heute morgen das erste mal um 4 wach, weil Sansa rauswollte, aber noch nicht sollte, das zweite Mal um sieben, wo ich (das sind schon verrückte Zeiten, in denen wir leben) Port und Katzentürchen neu startete, damit sie sich wieder miteinander UND dem WLAN verbanden, ausserdem durften die Katzen raus.

Eigentlich wäre ich schon wach gewesen, aber ich dachte mir: eigentlich ist Wochenende, jetzt können wir alle Dachenster richtig aufmachen, ich mach nur noch mal kurz die Augen zu und zack, war es neun und der Hübsche brachte Kaffee.

Da ist ein Tag natürlich schnell recht kurz, wenn man noch ausbachelt, Semmeln holt, ausgiebig frühstückt, und nach ein bisschen Sandeln dann mit L.s bestem Freund erst um halb drei ins Schwimmbad aufbricht. Da haben wir gemerkt: es ist Peak-Freibad-voll. Das letzte Ferienwochenende, alle sind wieder da und alle wollen ins Freibad (- die Menschen, die wegen Zwangsqarantäne nach Urlaub in Risikogebieten zu Hause sitzen). Das merkt man schon beim Parken: während es für Fahrräder immer noch mehr als genug Platz hat, parkten die Autos vogelwild in der Wiese und am Abhang (ich hätte echt Angst, dass ich erstens eingeparkt werde und nicht mehr rauskomme, zweitens mein Auto den Abhang runterkippt oder ein Auto auf meins kippt, oder das trockene Gras unter den Autos zu brennen anfängt.

Wir kommen immer mit dem Rad, das ist echt ein Katzensprung.

Im Bad ging es dann erstaunlich gut, wir haben halt keinen Platz mehr im Schatten bekommen, aber noch genug für unsere zwei Abstandshandtücher. L. hatte seinen Riesenhummer dabei, wir waren alle im Rhein (nach den Starkregen von Anfang der Woche ist der wieder ordentlich abgekühlt, dafür aber auch aufgewühlt und braun statt grün, naja.) und im Becken, man kann so lala Abstandhalten, draussen geht das eher. Sogar beim Pommes- und Kaffeeholen, das ist ja dann doch irgendwie mutmachend.

Daheim hingen wir weiter im Pool rum (bestes Modell übrigens seit langem, ganz unabhängig vom relaitv unspannenden Underwater Adventure), grillten und chillten und naja, so kann man das irgendwie schon auch aushalten.


Gegessen:

Semmel und halbes SilserGipfeli

eine viertel Poke-Bowl von gestern

Schwimmbadpommes

Melonenhalloumi-Spiesse vom Grill (joah, muss nicht nochmal), Grillgemüse und Brot


Gelesen: "Silver Wings" (jajaja)

Stressleveldurchschnitt gestern: 35

Selbstbeweihräucherung: gechillt.