Donnerstag, Mai 28, 2020

280520: on and on

Wir haben einen neuen Flow nach zwei, drei Wochen Homeoffice mit fast ohne Kinder: 

Es ist so still, dass ich mir manchmal den Hübschen nach unten ins Wohnzimmer zum Coworking einlade, meist unterhalten wir uns aber über die Stockwerke hinweg auch via Hangout, wie mit anderen Kollegen halt auch.
Wir essen später zu Mittag, vor der Schule war es halb zwölf (wie bei der Arbeit, weil um 12 muss man in der Kantine so lang anstehen. Muss..... hahaha), jetzt ist es viertel nach 12. Deshalb muss ich definitiv einen Vormittagssnack einlegen, das wäre bei der Arbeit der Griff in den Fruchtkorb gewesen, jetzt ist es halt ein beherzter Griff in die Gemüseschublade oder die Obstschale. (Nach den FresssackVorwürfen habe ich mich heute an Karotten gehalten. Sind 7 Karotten noch ein Snack oder auch wieder Fresssack?)
Wenn L. dann wieder Richtung Schule aufbricht, machen der Hübsche und ich einen kleinen strammen Marsch ums Quartier, Beine vertreten, frische Luft schnappen, Katzen finden, reden, dann zack, weiter gehts, bis die Kinder heimkommen und (L.) gern auch direkt wieder zu Freunden verschwinden.
Irgendwann vor dem Abendessen wird eine Workoutpause eingelegt und ein bisschen gestrampelt, duschen, essen, bloggen (am Arbeitscomputer, deshalb immer noch mal eine Runde Arbeitsmails), L. vorlesen, Netflix, lesen, Bett.
Läuft eigentlich recht gut und kaum haben wir uns daran gewöhnt, gibt es nächste Woche das nächste Townhallmeeting bei der Arbeit, in dem die nächste Rückkehrwelle besprochen wird. Mal sehen, ob ich dabei bin (ich glaube ... nicht. Aber wer weiss das schon.)
Heute hatte ich am Nachmittag dann noch ein echt entspannendes Meeting mit einer Kollegin in Kalifornien, wo wir erst unsere Erfahrungen mit den neuen Arbeitsmodellen (Agile, Squads, aber halt schon irgendwie nicht ganz so, und naja) ausgetauscht, und dann ein bisschen geschwatzt haben, das vermisse ich halt jetzt tatsächlich. Alle Interaktionen sind immer mit einem definierten Arbeitshintergrund, es fehlt alles, was man irgendwie so nebenbei aufschnappt, sei es an privaten oder auch beruflichen Themen... aber gut, es kommt ja wieder.

Sonst so: 
  • heute hat der Hübsche uns einen Pyramid-HIT-Workout rausgesucht, und ich fand den jetzt schon angstrengend, aber nicht so "OMG ICH STERBE" wie befürchtet. Hat noch für eine halbe Stunde Strampeln hinterher gereicht.
  • Unser Balkon sieht wunderbar aus: die Korn- und RIngelblumen, die Bartnelken und das rosa buschige Zeug, von dem ich nicht weiss, wie es heisst, blühen um die Wette, die 23 Kirschen an dem Korschbäumchen sind rot und so schön, dass sie schon unecht aussehen, die Bohnen und der Salat wächst, die Himbeeren sind fast reif, die Kräuter und Tomaten wachsen, es ist richtig, richtig schön!
  • Sonstige Neuigkeiten: L. ist vermutlich doch mein Sohn, das hatte ich ja massiv angezweifelt, nachdem er über Jahre (sic!) glaubhaft versichert hat, kein Karamell zu mögen und lieber nix genommen hat als ein Twix etc.. Heute hat er rausgefunden (ich weiss nicht genau wie), dass er Karamel und Lakritze verwechselt hat und ersteres sehr wohl, zweiteres auf gar keinen Fall. Er bleibt allerdings dabei, dass man Süsses nicht salzen solle und deshalb ist mein Vorrat an "Salted Caramel Lindor" ausser Gefahr (ich hoffe schwer, dass das -20% beim Kauf von mindestens 2 Pack immer noch gilt).
Gegessen:
Frischen Hefezopf mit Erdbeermarmelade (ich hatte da gestern so Lust drauf, dass ich gestern noch einen Hefezopf gebacken habe)
7 Karotten
Reste von gestern, Insalata Caprese, frisches Brot
Couscous-Bowl mit Kichererbsen, Spinat, Tomaten, Curry, gebackenen Karotten, Koriander, Erdnüssen und Joghurt

Gelesen: "Laufen"

Gesehen: "Douglas" beim Strampeln, "White Lines"

Stressleveldurchschnitt gestern: 15
Selbstbeweihräucherung: Für die Ecuador-Rettungsaktion gestern eine sehr deutliche Danke-Mail mit cc an meinen Chef bekommen. Das fand ich sehr nett, weil ich damit gar nicht gerechnet hatte, ich fand es ja schon cool genug, die Kuh vom Eis zu bekommen.