Sonntag, Juli 22, 2018

No news are good news

Richtig ausgeschlafen (ich bin weder um halb sechs zur allmorgendlichen "Jon wird kuschelig und das heisst, er beisst in Nasen, Füsse, Finger und freiliegende Brustwarzen und wird deshalb ausgesperrt, Sansa auch, weil sie ihn sonst ruft"*-Runde aufgewacht, noch selber um spätestens sechs hellwach gewesen oder aber um 8 ausgeschafen aufgewacht, sondern erst um neun die Augen geöffnet), gemütlich im Bett Kaffee getrunken, auf der Terrasse frischen Hefezopf gefrühstückt und im Familienrat beschlossen. was wir in der nächsten gemeinsamen Ferienwoche noch unterbringen müssen (Busfahren und Schulweg üben für Q., furs Sola einkaufen und packen, Nageltermin ich, Coaching-Circle ich) und wollen (Ausflug nach Solothurn, Room Escape, das L. gewonnen hat, alle zusammen Rheinschwimmen in Basel, Besuch des Stuurbord).
Q. mit corporate Wickelfisch


Dann haben wir eine draussen (der Hübsche) bzw drinnen (Ich) Sportlektion eingelegt, dann die Wickelfische gepackt und uns uns am Dorf entlang treiben lassen (naja, ehrlich gesagt mussten wir ganz schön schwimmen, um vom Fleck zu kommen. Der Rhein hat recht wenig Wasser zur Zeit, unser Dorf liegt an einer Innenkurve, da ist nicht viel mit Floaten) in die Dorfbadi. Das schönste daran ist: L. traut sich das auch wieder, er hatte vor zwei Jahren das Schild in der Badi "Letzte Ausstiegsmöglich vor dem Kraftwerk, Schwimmen im Schleusenbereich verboten, LEBENSGEFAHR!" entziffert und sich danach dann geweigert, auch nur einen Fuss ins fliessende Wasser zu setzen. Jetzt geht's aber wieder.


Heimweg mit Eis im Tröpfelregen, Grillen auf der Terrasse, Abschluss mit Marschmelonen und Espresso, ein perfekter Ferientag!




Stressleveldurchschnitt gestern: 28 (es wird wieder)
Selbstbeweihräucherung: relaxt


*sie gehen dann ein Stockwerk tiefer, "kuscheln" bei Q., bis er sie rauswirft, kuscheln bei L., der meist eh schon wach ist und dann mit ihnen ins Erdgeschoss geht