Samstag, Juli 21, 2018

Es wird

Ich tu mir ja prinzipiell schwer mit Abschalten, normalerweise hilft da weit wegfahren und Spannendes erleben, am besten mit eingeschränktem Internet, weil ich dann gar keine Chance habe "nurmalkurz" die Arbeitsemails zu checken. Letztes Jahr war das nach einem Tag Oslo erreicht und am Ende des Urlaubs hatte ich mein Passwort für den Bürocomputer vergessen (naja, nicht wirklich, die Finger erinnern sich da imemr noch dran und ausserdem habe ich da ein System, nach dem ich das erneuere und wenn man nach dem Datum geht, wann ich in die Firma eingetreten bin, kann man leicht ausrechnen, wie es sein muss, aber ich schweife ab).


Diesmal ist es ja aus guten Gründen nix mit Wegfahren, anfangs noch nicht mal mit Nixtun oder wenigstens nur schöne Dinge tun oder wenigstens nix für die Arbeit tun (und auch das hatte Gründe und war halt einfach so).
Aber: jetzt ist das Haus fertig und seit heut mittag habe ich nun wirklich meinen Beitrag zum aktuellen grossen Brocken des Italienprojekt erledigt (ganz fertig wird das nie sein, um das loszuwerden, muss ich schon den Job wechseln, aber es ist um Grössenordnungen weniger zu tun und weniger kompliziert in Zukunft.)
Halleluja, das wurde auch Zeit!


Und so war das pünktlich zum Ende der ersten Ferienwoche ein gefühlt richtiger Ferientag. Mit Ausschlafen, einem kurzen Besuch meiner Schwester zum Fotos machen (ha, sie hatte Törtchen aus der besten Patisserie der Gegend dabei!) und dann wegen Regen (jaja, Sie im Norden tun mir leid) Kino. Wir waren in "Ocean's 8" und waren alle vier durchweg sehr gut unterhalten.


Vorgestern haben mich beim Wocheneinkauf neue (oder ich habe sie halt zum ersten Mal gesehen) grosse Sandwichtoastsorten angelacht und  so gab es heute Sandwichbar zum selber machen, mit allem was das Herz begehrt: verschiedene Käse, Aufschnitt, Sprossen, Sossen, Gurken, Jalapenos, Salat, knusprigen Bacon, Tomaten, Hummus, das war wirklich lecker!


Jetzt beschliessen wir bei prasselndem Regen aufs Dachfenster mit "Bosch" den Abend. Das tat wirklich gut heute!


Stressleveldurchschnitt gestern: 21
Selbstbeweihräucherung: gestern Wassermelonensorbet gemacht, heute Sekt kaltgestellt.


PS: eine Murmel im Wasser bringt Sansa dazu, wirklich zu baden. Und ich sags mal so: eine Katzenbabybecken ist nicht weniger grusig als ein Menschenbabybecken.