Freitag, Juli 13, 2018

Jetzt aber endlich

FERIEN!!!!


War noch ein ganzes Stück Arbeit (und ich werde am Mittwoch mal kurz einen Validierungsreport unterschreiben und am 25. wegen Peer Coaching Circle und wenn ich dann eh schon mal da bin, Review von zwei Executed Batch Records für einen Tag den Urlaub unterbrechen, aber für alles andere bin ich jetzt für DREI WOCHEN nicht zuständig.), weil:


Wir haben die Tage in Italien wie die Irren geschuftet (und ich möchte den Kollegen mit dem "Frau Brüllen und ihre Lustreisen" gerne die Ohren langziehen!), wirklich. Erklärt, geholfen, geschimpft,  mit Nachdruck und noch mehr Nachdruck betont, gemeinsam Szenarien entworfen und im Detail überprüft, geschrieben, recherchiert, kontrolliert, diskutiert, nicht nachgegeben, aber trotzdem Lösungen gefunden, und das alles in einem wilden Dreisprachenmix bei 38Grad. Mein Hirn ist müde.

Alles immer blau (bis auf den Koffer, aber der ist vom Hübschen)


Wir haben heute morgen um halb acht gefrühstückt, dann gab es einen Ginseng-Kaffe (pfuäch!)


 und noch zwei Espressi hinterher, viel Wasser, ein, zwei Luxemburgerli und dann um vier ein Sandwich am Flughafen. Ich persönlich rechne mir sehr hoch an, dass ich niemanden richtig unfair zusammengefaltet (oder gefressen) habe vor Hangryness. Gut, der Autovermietungstyp, der natürlich nur seinen Job gemacht hat, als er festgestellt hat, dass die eine Felge verkratzt ist, hat zwar eine Unterschrift auf der Rechnung bekommen, aber ich war nicht wirklich nett und auch nicht einsichtig (klar, jeder sagt, er wars nicht, aber wir waren es wirklich nicht, wir haben die Reifen bei der Übernahme nicht kontrolliert und entweder wars schon so oder die Hotelleute, die in der Garage Autotetris gespielt haben, haben auf Kontakt geparkt.) Ich habe beschlossen, mich nicht drüber zu ärgern, das klappt so mittel.


Ansonsten ist meine Kollegin, mit der ich unterwegs war, nicht nur eine grossartige Kollegin, sondern auch eine grossartige Reisegefährtin. Wir wissen jetzt, dass und wie man die italienische Maut mit Karte bezahlt, immer noch nicht, wie der Alfa-Tankdeckel aufgeht, weil der italienische Tankstellentyp den Spruch mit dem Mann und dem Fischen nicht kannte, wir wissen jetzt, dass die Europcar-Rückgabe in Brindisi nicht da ist, wo das grosse Schild "Return Rental Car" steht, sondern woanders. Und dass eine Runde über den Parkplatz fahren 2.30Euro kostet und eben NICHT 15 MInuten Karenz auf dem Ticket sind.


Hinter der Security gibt es nur noch Sandwiches und Delikatessen, keine Schneekugeln. Schade.
Ich bin in müde und fertig sehr ungnädig gegenüber aufgekratzten, gechillten und Familienstreitigkeiten im Flugzeug austragenden Ferienheimkehrern.
Und als ich dann schon raus war aus dem Flugzeug fand ich die Aussicht auf diese Schlange vor der Passkontrolle (Schengen my ass! 4x Passkontrolle in Brindisi und dann noch in Basel) auch nur so mittel. Aber immerhin bekam ich so noch die Fortsetzung des Familienstreits mit.




Am Ende warteten diese drei Herzchen:




Jetzt: daheim, ausgepackt und, habe ich es erwähnt, FERIEN!!!!!!


Stressleveldurchschnitt gestern: 17 (Garmin, wir müssen reden)
Selbstbeweihräucherung: niemand gefressen.

Kommentare:

Darkrain hat gesagt…

Vielleicht ist das beim Garmin ja eher ein Entspannungs-Anzeiger. Ja, und die war dann eher im Keller.
Schöne Ferien.

Sunni Schmidt hat gesagt…

Schöne Ferien zusammen!Sunni

kvinna hat gesagt…

Das mit der Leihwagenrückgabe ist mir bei Danzig echt ganz genauso passiert - und schöne Ferien wünsche ich!

Anonym hat gesagt…

Ich wünsche wunderschöne und erholsame Ferien!
Viele Grüße, Kathrin