Donnerstag, März 01, 2018

März

Es ist März! Das mag Sie vielleicht nicht überraschen, aber als ich heute mit Kollegen Mittagessen war, fragten uns einige: "Und, wie isses jetzt in der neuen Organisation*? Merkt ihr schon was?" und ich meinte nur so "Immer langsam reiten, Cowboy, das ist doch erst ab März". Tja. Nun. Insofern war das von Herzen kommende "Bisher hat sich nix geändert" wenigstens glaubwürdig.
 
Also. März, ich bin da jetzt total unvorbereitet, aber der Plan ist folgender für März (abgeguckt bei Frische Brise) :







  • die letzten Unihockeyspiele der Saison finden für Q. statt.
  • L.s Religionsklasse gestaltet einen Taufgottesdienst, zu dem wir dann natürlich gehen warden.
  • Wir werden wohl nicht mehr schlitteln oder Skifahren gehen, es soll nämlich am Wochenende hier schon wieder 12 Grad bekommen. Heute hat es übrigens endlich nochmal geschneit, das war sehr schön!
  • Es gibt ein internes Audit von unserer globalen Qualityabteilung. Mit allem was dazu gehört und ich bin auf der "SME-Liste". Yay.
  • Die verschiedenen Gewerke kommen u einem Vororttermin, um die Kosten für den Umbau des Dachgeschosses abschätzen zu können.
  • Little L. hat einiges Turntraining ausser der Reihe als Vorbereitung für seinen ersten Wettkampf.
  • Es ist endlich mal wieder Pfadiübung.
  • Und Elternrathock der Pfadis.
  • Und Pfadizmorge.
  • Ich werde im Groupmeeting über "So war das mit Indien" erzählen.
  • Und zu einem "Resilience"-Workshop gehen. Vermutlich.
  • Ausser ich bin zu dem Zeitpunkt in Italien. Da muss ich auf alle Fälle hin, die Frage ist nur, wann genau, weil im Moment fressen da ganz viele Hunde, die Hausaufgaben...
  • Little L. hat den vorletzte Waldtag seiner Primarschullaufbahn.
  • Und Geburtstag! Mit Übernachtungsparty!
  • Und dann fahren wir zum Superburschigeburtstagsgeschenküberreichen über Ostern noch nach Berlin.
  • Und dort treffe ich dann hoffentlich noch ein paar Internetmenschen, die mir ans Herz gewachsen sind.
 
Hui, das klingt nach ganz schön viel Plan dafür, dass ich dachte, bis März ware noch ganz schön lang.
 
 
Selbstbeweihräucherung: Noch ein Stück historische Dokumente gefunden. Als nächstes schaue ich mal nach dem Bernsteinzimmer. Trotz zerstückeltem Tag wegen Meetings zwischendrin lauter nerviges Kleinzeug weggeschafft. Und: den Kassenzettel für die neue Knoblauchpresse einer renommierten Schweizer Marke, die ich heute gekauft habe als Ersatz für das deutsche Modell, das der Hübsche vor ein paar Wochen als Ersatz für die uralte, super Presse vom Ikea, die nach ca 20 Jahren Einsatz zerbrochen ist, gekauft hat und die leider die Hälfte der Zehen nicht durchquetscht. Die teuere Schweizer Presse ist bei der zweiten Zehe heute zerbrochen und wird morgen (gewaschen) zurückgegeben.
 
*Firmeninterne Umorganisation. Es ist kompliziert, aber letztendlich hat unter anderem mein Oberchef nun eine neue Chefin und wir haben ein anderes Abteilungskürzel.