Montag, März 19, 2018

Happy Birthday, Superburschi!

Erinnert sich noch wer an die laaaange Warterei und den Deckenkrimi letztes Jahr? Tempi passati, seit genau einem Jahr ist der Superburschi ein Mitglied des Clans.
Wir freuen uns schon sehr, persönlich über das Osterwochenende zu gratulieren, aber das Hauptgeschenk ist schon in der Hauptstadt.


Und das war gar nicht so einfach, aber lassen Sie mich ausholen:
Wie Sie ja vielleicht wissen (höhö), haben wir seit gut einem Jahr einen Tesla. Und wenn man als Teslafahrer anderen Leuten einen Tesla empfiehlt und die nutzen den Referrallink, bekommen sie erstens Rabatt *, zweitens lebenslang Supercharging umsonst und der Empfehler sammelt Punkte, die er für Prämien eintauschen kann.
Für die erste Empfehlung kriegt man zB entweder einen Tesla-Wallcharger oder .... einen Kindertesla geschenkt. Und als der erste von uns empfohlene Tesla ausgeliefert wurde (mittlerweile sind es zwei und wenn Sie auch wollen: hier ist unser Link), war die Entscheidung recht schnell  getroffen: Kindertesla it is und auch der Empfänger, weil unsere beiden mittlerweile viel zu gross dafür sind: der Superburschi bekommt einen Superflitzer.**
Die Logistik war dann etwas sehr kompliziert, weil nicht klar war, wann die Superburschi-Familie wo sein würde und wie schnell der Superflitzer geliefert warden würde und alles sollte eine Überraschung sein.
Wir dachten also: Wie gross kann das schon sein? Wir bestellen das zu uns, und dann fahren wir Ostern hoch und bringen es persönlich vorbei.
Tja. Wir bekommen zwar Reisegepäck für 3 Wochen Norwegen ohne Waschen oder Skigepäck und Proviant für eine Woche in den Bergen locker ins Auto, aber nicht den Superflitzer. Nicht mit Karton, nicht ohne, auf jeden Fall nicht ohne Umlegen der Rückbank, was natürlich dazu führt, dass nur noch zwei Personen (und der Superflitzer) in den grossen Superflitzer passen.
Ich habe also (pragmatisch) Flugpreise für zwei Personen einfach nach Berlin gegoogelt und (OSTERN!) auch die waren nicht ganz günstig, lieferten aber einen Anhaltspunkt, was die Schmerzgrenze für Versandkosten des Superflitzers wäre. Ja, stimmt, ich vergass zu erwähnen: das Superflitzerpaket ist zu gross für Sperrgut bei sämtlichen Standardversendern.
Und weil der Hübsche ja nicht gescheit überlegt hatte, wie wir das Ding von uns nach Berlin bekommen würden, durfte er sich um den Rest kümmern Der Hübsche kümmerte sich also darum, einen Beiladungsplatz für den Superflitzer zu bekommen, wir haben alle noch etwas Blut und Wasser geschwitzt, weil am Tag nach der Auftragserteilung auf einmal drölfzigtausend ultragrottenschlechte Bewertungen des Unternehmens aufpoppten, aber die Abholung aus der Garage von Freunden auf der deutschen Seite sowie die Auslieferung im Hipsterkiez hat absolut problemlos geklappt und wir können doch alle vier im Auto nach Berlin cruisen nächste Woche.


In diesem Sinne: Happy Birthday, Superburschi, und Allzeit gute Fahrt!


(Und den Wallcharger kriegen wir jetzt auch bald, weil gerade noch ein empfohlener Tesla ausgeliefert wurde. Ich habe mich sehr, sehr gefreut über die Bilder, die wir damals auch gemacht haben: "Erstes Mal Supercharger", "Alle im Auto", "Erstes Mal Autopilot", danke furs Teilhabenlassen!)




*Okay, die zu zahlende Restsumme ist immer noch ... mehr als, ich sag mal, ein Golf.
** For the record: ich habe den Einwand gebracht, dass so ein Trumm in einer Wohnung im dritten Stock und mitten in der Grossstadt vielleicht nicht das perfekte Geschenk ist, das ist sperrig und unhandlich und will man, dass das Kind mit dem Tesla in der Kinderkrippe vorfährt oder durch den Görlitzer Park cruist? Der Hübsche hingegen hat zu bedenken gegeben, dass unsere Kinder damals unter anderem eine Sambamusiktanzstation mit Bewegungsmelder, Lightshow und Rio-tauglicher Lautstärke mit Batterien, die nach 12 Jahren immer noch die Leistung von Tag 1 liefern, geschenkt bekommen haben. Wir haben also überprüft, ob der Kindertesla auch über eine adäquate Hupe und ein Soundsystem verfügt und die Entscheidung war getroffen.