Sonntag, März 18, 2018

Brüllis Beautypalace

Gestern abend beim Schlafengehen sahen wir schon, dass es draussen schneite und schneite und schneite. Heute morgen ging es dementsprechend durch den Schnee in frisch gewaschenen Winterklamotten durchs Dorf zum Pfadizmorge.




Das ist schon schön, wenn sich gefühlt das ganze Dorf von den Pfadfindern verköstigen lässt, man mit Freunden zusammensitzt und schwatzt, die Kinder als grosse Horde erst in den Keller des Gemeindehaus an den Kicker verschwinden und dann irgendwann zur Schneeballschlacht nach draussen. Und wenn man dann um 11 heimkommt, hat man noch voll viel vom Tag :-) (Lauter grosse Landi-Fans übrigens unter unseren Freunden. Winterschuhe und Mehle sind ganz weit oben auf den Landieinkaufslisten. Und natürlich Regeneriersalz, sozusagen die Servietten/Teelichter der Landi).


Und weil letztens mal wieder die Frage aufkam, was ich dennnun so als Hautpflege benutze, dachte ich: schreibe ich das mal auf.
Meine Haut ist ... 42 Jahre alt :-), ich habe Mischhaut, die gerne mal mit Pickeln reagiert und, wie es Mischhaut halt so ist, in der T-Zone recht schnell fettig wird, an den Wangen gern auch mal eher trocken ist, im Prinzip aber eher fettig. Ich bin noch dazu echt hellhäutig und reagiere sehr schnell und intensiv auf UV-Strahlung (mit einerseits sehr hübschen Sommersprossen, andererseits halt mit Sonnenbrand).


Ich habe hautpflegetechnisch mehr oder weniger alles durch: in der Pubertät vom Hautarzt alles mögliche gegen Akne verschrieben bekommen, von Antibiotika, Benzoylperoxid, Azelainsäure, selbstangemischte Tinkturen. Richtig geholfen hat nix, ich habe mich in der Drogerie und der Parfümerie beraten lassen, bin bei teurer Kosmetik von Clinique gelandet, auch dort bei der Blemish-Solution-Linie, hat auch nix gebracht.
Irgendwann bin ich dann auf dem Blog von "Der blasse Schimmer" gelandet (und von dort aus auf Magimania und Incipedia) und habe erstmals über "reizfreie Pflege" gelesen.
Seitdem habe ich Tenside, Duftstoffe, Alkohol etc. aus meiner Pflegeroutine (furs Gesicht, ich benutze nach wie vor Duschgel, Shampoo, Deo und Parfum :-)) verbannt (und auch irre viel zum Thema Schminken gelernt).
Ich bin auf Paula's Choice gestossen, deren Produkte mittlerweile seit Jahren die Grundpfeiler meiner Hautpflegeroutine stellen. Klar sind sie sehr teuer, aber für mich funktionieren sie sehr gut. Trotzdem habe ich einige der nicht ganz so sophisticated Produkte durch günstigere Varianten ersetzt, sei es von Balea oder "The Ordinary". Dieser bis in den Himmel gehypten Marke mit ihrem .... speziellen CEO stehe ich etwas skeptisch gegenüber. Neben dem ganzen "We love you" und "We are all Monkeys" -Hippieblablabla sind die Produkte zwar recht günstig, andererseits halt schon auch nicht besonders professionell formuliert. Damit meine ich nicht die Inhaltsstoffe, sondern die Crème-/Gel-Was auch immer-Formulierung. Da hat "The Ordinary" entweder nicht viel Ahnung von oder keine Ressourcen drauf verwendet und so ist die Anwendung halt oft mühsam, das Zeug rollt sich ab, riecht seltsam, schmiert, klebt, klumpt. Man kriegt es schon irgenwie hin, meistens, aber es hat halt schon seinen Grund, warum das so billig ist. Ach ja: vom SHE-Aspekt (also: safety, health, environment) finde ich es ziemlich ungut, dass das Packaging so einheitlich ist. Ich habe zB die Koffeinlösung, die speziell für die Augenregion empfohlen wird, in einer identischen Braunglasflasche mit Tropfer wie zB Lipoic Acid, die man ganz sicher nicht in der Augenregion haben möchte. Die Hautpflegevariante von ... Rohrreiniger in der Limoflasche sozusagen.


Jetzt aber:


(Und für den Fall, dass Sie sich das fragen: ich hab das alles selber gekauft, bekomme keine Prozente, keine Rabatte oder ähnliches).


Butter bei die Fische:
Meine Morgenroutine sieht so aus:




Balea-Reinigungsöl (ca. 5 Spritzer) mit den Händen im trockenen Gesicht verreibe, mit etwas Wasser anfeuchten und mit warmem Waschlappen abwaschen.
Abtrocknen, Gesichtswasser (aktuell nehme ich das von Incipedia, sonst das Ultrasensitive von Balea Med) verteilen


und BHA-Peeling. (das war neben reizfrei eins der Key Learnings für mich und gehört zu absoluten Minimalprogramm dazu. Ich habe die verschiedenen BHA-Peelings von Paulas Choice ausprobiert und komme mit der Peeling Lotion am besten zurecht, obwohl viele auf das flüssige Peeling schwören).
Das lasse ich eine Zeitlang einwirken, dann nehme ich meist eins aus dieser Batterie dazu, wenn ich sie da habe,




dann das Resist Anti-Aging Multi-Correction Treatment (immer. Das macht die Haut ganz glatt und angenehm und perfekt furs Makeup nachher), gefolgt von der Resist Anti Age Tagescreme mit LSF 50 (Paulas Choice ist eine US-Marke, deshalb enthält sie keine Lichtschutzfaktoren aus der Tinosorb-Reihe, die in den USA nicht zugelassen sind. Das ist der einzige Schwachpunkt dieser extrem leichten, milchigen Crème für mich).




Abends schminke ich erst meine Augen mit Bioderma Micellenwasser ab (lasse ich mir immer von Frankreichreisenden mitgbringen :-)),


dann geht es genauso weiter wie morgens bis zum BHA-Peeling. Danach wechsle ich ab zwischen einer Routine mit Vitamin C, dann aber ohne Niacinamid, weil sich die zwei nicht vertragen und einer mit Niacinamid und ohne Vitamin C :-).
Das sieht dann entweder so aus:


Skin Balancing Serum mit Retinol (das ist in einer Silikonformulierung, fühlt sich lustig an und sieht lustig aus. Wie weichgezeichnet)


Dann wieder entweder "Buffet" oder "HA +B5" oder "Marine Hyaluronics" von als Feuchtigkeitsbooster, wie gesagt, wenn ich das Zeug da habe. Die Welt geht nicht unter, wenn nicht.


Was ich nicht missen möchte, ist Azelainsäure. An sich ist dafür das Resist Anti-Aging Multi-Correction Treatment, das ich untertags verwende, superst, andererseits ist es halt echt teuer, also verwende ich abends die Azelaic Acid Suspension von The Ordinary (Suspension finde ich dafür übrigens einen etwas irreführenden Ausdruck, es ist nämlich eine echt feste Crème).


Dann folgt eine Vitamin-C-Crème (die mit HA-Spheres wirkt super, ist aber vong Auftrag her echt eher so Level Griess in Öl, das ist echt scheusslich, deswegen nehme ich aktuell die 30% in Silikon)


Zum Abschluss kommt dann als Feuchtigkeitspflege noch "Natural Moisturizing Factors +HA" verrührt mit ein paar Tropfen "Resveratrol/Ferulic Acid" drüber. Und ganz manchmal (so ein, zweimal die Woche noch ein paar Tropfen "Lipoic Acid" übers ganze Gesicht, das lässt die Haut am nächsten Morgen tatsächlich strahlen. Riecht aber sehr komisch und bitzelt ein wenig).


Die andere Variante geht bis BHA-Peeling genauso,


dann kommt das "Resist Anti-Aging Ultra-Light Antioxidant Serum" verrührt mit ein paar Tropfen "Resveratrol/Ferulic Acid" drüber, dann wieder ein paar Tropfen Schlotz, gern "Niacinamid + Zinc", dann Azelainsäure und als Feuchtigkeitspflege "Resist Anti-Aging Clear Skin Feuchtigkeitscreme"


Für die Augen nutze ich morgens wie abends einen Tropfen Koffeinlösung und dann eine der beiden Avene-Augencremes (die Ystheal morgens, die reichhaltigere Physiolift abends).




So, das wars auch schon :-) Nein, ernsthaft: das ist natürlich extreme ausufernd. Ich nehme mir meist nach dem Duschen meine ganze Batterie mit nach unten und schichte beim Netflixen, Lesen oder was auch immer gemütlich aufeinander. Wenn ich reduzieren sollte (zB wenn ich unterwegs bin und keine Lust habe, mit einem Extrakoffer nur für Kosmetik zu reisen, beschränke ich mich auf Reinigungsöl, Gesichtswasser, Peeling, Multi Correction Treatment und dann für morgens Sonnenschutzcreme, für abends ein PC-Serum und die PC-Feuchtigkeitscreme.


So siehts also aus in meinem Badschränkchen. Meine Haut ist seit der Umstellung viel besser geworden, die Pickel viel weniger und vor allem heilen sie viel schneller ab, wenn dann doch mal welche kommen.


Natürlich kann man auch mit anderen Produkten reizfrei pflegen (oder muss auch gar nicht), wer sich interessiert, kann sich entweder in den oben verlinkten drei Blogs einlesen und begeistern lassen, oder aber bei Paulas Choice die wirklich gute Beratung in Anspruch nehmen oder halt probieren.


Jetzt aber nix wie aufs Sofa, Filmnachmittag und dann gibt es am Abend das frisch gebackene Landi-Brot und eine letzte (wer weiss das schon) Skifahrsuppe für dieses Jahr


Selbstbeweihräucherung:
die ganze Familie zur Plank-Challenge herausgefordert (ich wurde zweite mit 3:05min,. Hauptproblem: das ist so unglaublich fad.), gemütlichen Tag gehabt.